hochzeitsfotos

Hochzeitsfotos: So gelingen die Erinnerungen an den schönsten Tag

Pin It

Ihr arbeitet die To-Do-Liste für eure Hochzeit Stück für Stück ab und seid beim Punkt „Fotograf“ angekommen? Dann werdet ihr merken, dass es beim Thema Hochzeitsfotos viele Aspekte zu beachten gibt. Hier gibt es Tipps, um den passenden Fotografen und die richtigen Motive zu finden.

Manchmal hat man Glück – und im Freundes- oder Familienkreis gibt es einen talentierten Fotografen, der sich dann auch noch bereit erklärt, eure Hochzeit festzuhalten. Oft entscheiden sich Brautpaare aber für einen professionellen Fotografen. Zumindest dann, wenn die Hochzeitsfotos in großer Menge und mit verschiedenen Motiven gewünscht sind. Im Netz findet ihr etliche Hochzeitsfotografen, die euren großen Tag für immer festhalten möchten. Doch die Wahl sollte sorgfältig getroffen werden.

So findest du den richtigen Hochzeitsfotografen

Professionelle Fotografen haben in der Regel eine Website, auf der sie ihre besten Arbeitsproben präsentieren. Und das ist das erste wichtige Kriterium, denn neben der Qualität zählt hier auch der eigene Geschmack. Soll es eher klassisch sein oder extravagant, sollen die Bilder humorvoll, romantisch oder komplett unkonventionell sein? Wenn ihr eure Vorlieben kennt, googelt die entsprechenden Stichworte am besten gleich mit. Und dann nehmt euch Zeit, um euch durch das Portfolio der Hochzeitsfotos zu klicken. Ihr bekommt hier schon einen guten Eindruck, ob der Stil des Fotografen zu eurem eigenen passt.

Und wenn ihr nun doch einen Menschen in eurem Umfeld habt, der seine Dienste anbietet: Auch Fotografen, die ihr kennt, sollten euch erstmal Fotobeispiele zeigen, bevor ihr sie engagiert. Freundschaftsdienste sind zwar nett, aber bei den eigenen Hochzeitsfotos sollten die harten Fakten entscheiden. Ihr wollt euch sicher nicht die nächsten Jahre über schlecht gemachte Bilder ärgern.

Hochzeitsfotos
©bojanstory/ iStock

Kosten für die Hochzeitsfotos

Habt ihr euren Hochzeitsfotografen gefunden, klärt am besten sofort ab, ob er auch verfügbar ist und an eurem Hochzeitstag zu euch kommen kann. Je nach Entfernung solltet ihr hier auch über eine Wegpauschale sprechen. Neben der Verfügbarkeit ist natürlich die Kostenfrage wichtig. Klärt möglichst sofort die Details. Am besten überlegt ihr euch schon vorab, ob ihr den Fotografen nur für ein bis zwei Stunden buchen möchtet, etwa, um lediglich die Zeremonie im Standesamt abzulichten, oder den ganzen Tag – inklusive Party. Weitere Optionen sind, ob ihr etwa einen Film haben möchtet, ob euch die Bilder als Ausdrucke reichen oder direkt in einem Fotobuch erscheinen sollen. Von euren Ansprüchen und Wünschen hängt am Ende auch der Preis ab.

Ihr werdet schnell feststellen: Die Preisspanne für Hochzeitsfotos beginnt bei rund 200 Euro und geht bis etwa 4000 Euro. Hier dürft ihr euch leider keine Illusionen machen: Unter 500 Euro fangen manche Fotografen gar nicht erst an – und wenn doch, könnt ihr bei Profis nur mit wenigen Fotos an einem Ort rechnen, etwa vom Auszug aus der Kirche oder einzelnen Hochzeitsaktivitäten. Viel länger als zwei Stunden kann der Fotograf zu diesem Satz nicht gebucht werden. Ab etwa 1000 bis 1500 Euro ist es realistisch, dass ein Profi euch mehrere Stunden oder sogar den ganzen Tag und ggf. an verschiedene Orte begleitet und eine umfassende Hochzeitsreportage erstellt.

Kosten: Nicht nur die Zeit vor Ort zählt

Diese Preise klingen extrem hoch, aber ihr müsst immer bedenken: Die Zeit, die ein Hochzeitsfotograf bei euch verbringt, ist nur ein Teil seiner Arbeit. Schließlich muss er vorab alles mit euch besprechen – und, das ist der größte Aufwand – im Anschluss alle Hochzeitsbilder sichten, Favoriten auswählen und sie bearbeiten. Viele Fotografen rechnen pro Stunde Fotoshooting mit mindestens derselben Zeit für die Nachbearbeitung der Bilder – oft sogar mit doppelt so viel.

Wichtig: Ein seriöser Fotograf sollte euch, unabhängig vom Aufwand, genau erklären können, wie viel Geld er wofür nimmt. Lasst euch einen genauen Kostenvoranschlag erstellen. Häufig ist vorab eine Anzahlung fällig. Auch sollte er euch über die Bildrechte und eine eventuelle Weiterverwendung eurer Fotos sowie das (zumindest ungefähre) Lieferdatum der fertigen Hochzeitsfotos aufklären.

Ihr habt den richtigen Fotografen gefunden und ihr sucht noch nach den passenden Hochzeitseinladungen? Hier findet ihr Inspiration:

Hochzeitseinladung "Herzklopfen" in drei Ansichten.
Mit der wunderbaren Hochzeitseinladung „Herzklopfen“ verzaubert ihr eure Gäste auf jeden Fall.

Hochzeitsfotos: Wann, wo, welche Motive?

Bucht ihr einen professionellen Hochzeitsfotografen, könnt ihr davon ausgehen, dass er weiß, was er fotografieren soll und sich relativ selbstverständlich zwischen den Gästen bewegt. In der Regel wird er auch nach der Zeremonie alle Gäste für ein Gruppenfoto versammeln. Aber: Habt ihr klare Wünsche für eure Hochzeitsfotos, solltet ihr die vorher unbedingt kommunizieren.

Begleitet euch der Fotograf den ganzen Tag über, gibt es schon vor der Trauung bis zum Abschied zahlreiche schöne Motive, die er festhalten kann.

Motive vor der Trauung:

  • Styling der Braut
  • Braut mit Brautjungfern, Freundinnen und ihrer Familie bei ihren Vorbereitungen
  • Bräutigam mit Trauzeugen und Familie bei seinen Vorbereitungen
  • wartende Gäste
  • leere Kirche
  • Nahaufnahme der Eheringe auf dem Ringkissen
  • Braut und Bräutigam kommen am Trauungsort an
Hochzeitsfotos
©Kostyazar/ iStock

Motive im Standesamt oder in der Kirche:

  • Einzug in den Trausaal / die Kirche
  • Nahaufnahmen von Braut und Bräutigam
  • Brautpaar mit Trauzeugen
  • Tausch der Ringe
  • erster Kuss
  • Nahaufnahmen der Eltern
  • Nahaufnahmen der anderen (engsten) Gäste während der Zeremonie
  • Auszug aus der Kirche oder dem Standesamt
  • Brautpaar im Blumenregen

Gerade während der Trauung kann der Fotograf hochemotionale Stimmungsbilder schießen. Sagt ihm deshalb vorher, auf welche Gäste er besonders achten soll.

Portraits nach der Trauung:

  • Hochzeitspaar
  • Braut mit ihren Eltern
  • Bräutigam mit seinen Eltern
  • Braut mit Brautjungfern / Freundinnen
  • Bräutigam mit Freunden
  • Hochzeitspaar mit allen Freunden
  • Generationenbilder (zum Beispiel: Braut, Mutter, Oma)
  • gesamte neue Familie
  • Hochzeitspaar mit Blumenkindern
  • Hochzeitspaar mit allen Gästen

Tipp: Ihr könnt auch bei vielen Unternehmen eine Fotobox mieten, mit der die Gäste selbst Fotos machen können.

hochzeitsfotos
Auch eine Fotobox ist eine charmante Idee für Hochzeitsfotos. ©PeopleImages/ iStock

Hochzeitsbilder: Die Location muss stimmen

Für die gestellten Paar- und Gruppenbilder überlegt euch am besten vorher schon, welche Kulisse eurer Hochzeitslocation sich am besten eignet. Gibt es draußen schöne Orte mit schönem Licht? Vor allem Natur macht sich natürlich immer gut – Beispiele sind etwa große Bäume, Wasser oder Blumenwiesen. Aber auch in urbanen Locations lassen sich schöne Kulissen finden, wie etwa besondere Häuser oder imposante Wahrzeichen im Hintergrund.

Möchtet ihr eure Paarbilder nicht am selben, sondern lieber entspannt an einem anderen Tag machen, könnt ihr auch das mit eurem Fotografen besprechen. So könnt ihr euch einfach auf eure Gäste und die Feier konzentrieren.

Motive während der Hochzeitsfeier:

  • Ankunft des Hochzeitspaares
  • Hochzeitsauto
  • Hochzeitstorte
  • leerer Saal
  • Detailbilder der Dekoration
  • Torte anschneiden
  • Ansprachen
  • erster Tanz
  • Hochzeitspaar mit Freunden auf der Tanzfläche
  • tanzende Gäste
  • Abschied des Hochzeitspaares

Es ist immer gut, einen Mix aus klassischen Hochzeitsfotos und Schnappschüssen zu machen. Neben den typischen, mehr oder weniger gestellten Fotos solltet ihr den Fotografen bitten, sich einfach unter die Gäste zu mischen und neben schönen Gesamtaufnahmen auch einzelne Porträts und Stimmungsbilder zu schießen.

Neben den Standardbildern könnt ihr euch aber auch selbst kreative Bildideen überlegen. Falls es zu absurd oder abgedreht wird, fragt euren Fotografen aber unbedingt vorher, ob er das mitmacht.

Wenn ihr diese Tipps beachtet, sollte bei den Fotos an eurem großen Tag nichts mehr schief gehen und ihr könnt die nächsten Jahren in euren wundervollen Hochzeitsfotos stöbern.

Eure Hochzeitsfotos sind fertig und euch fehlen noch die perfekten Dankeskarten? Hier findet ihr Inspiration.

 

Headerbild: ©Erstudiostok/ iStock