Fotos mit dem Smartphone: Das solltest du beachten

Wie machst du mit dem Smartphone Fotos, die wie Profi-Bilder aussehen? Welches Smartphone macht die besten Bilder? Und was kannst du bei wenig Licht tun? Wir haben sechs Foto- und Technikexperten nach ihren Tipps und Tricks gefragt und ihre Antworten in einem umfangreichen E-Book zusammengestellt.

Es erwarten dich detaillierte Anleitungen und Praxisbeispiele, Anregungen für interessante Motive und die Bildkomposition sowie die Empfehlungen unserer Experten für die besten Foto-Smartphones und Apps zu Nachbearbeitung. Anhand anschaulicher Screenshots findest du alle Einstellungen in deinem Smartphone und gelangst so Schritt für Schritt zum perfekten Foto.

Alle, die es eilig haben, finden hier schon einmal einen kleinen Auszug aus unserem E-Book. Unsere Fotoexperten zeigen dir dabei anhand praktischer Videoanleitungen die wichtigsten To-dos.

joel fulgencio unsplash

Es erwarten dich detaillierte Anleitungen und Praxisbeispiele, Anregungen für interessante Motive und die Bildkomposition sowie die Empfehlungen unserer Experten für die besten Foto-Smartphones und Apps zu Nachbearbeitung. Anhand anschaulicher Screenshots findest du alle Einstellungen in deinem Smartphone und gelangst so Schritt für Schritt zum perfekten Foto.

Alle, die es eilig haben, finden hier schon einmal einen kleinen Auszug aus unserem E-Book. Unsere Fotoexperten zeigen dir dabei anhand praktischer Videoanleitungen die wichtigsten To-dos.

Welches Smartphone macht die besten Fotos?

Die Kamera ist mittlerweile für viele das wichtigste Ausstattungsmerkmal bei einem Smartphone. Schließlich ist das Handy immer dabei, sodass alle wichtigen Momente mit einem schnellen Griff in die Hosentasche festgehalten werden können. Wer jedoch nicht einfach nur ein paar Schnappschüsse, sondern Fotos machen will, die hinsichtlich Qualität mit den Bildern einer Spiegelreflexkamera mithalten können, der muss gezielt suchen. Wir haben daher unsere Fotoexperten nach ihren Empfehlungen für das Smartphone mit der besten Kamera gefragt.

Für Foto-Profis: Huawei Mate 20 Pro, Samsung Galaxy S9+, Apple iPhone XS und iPhone 11 Pro

Dank Dual- oder, im Fall des Huawei Mate 20 Pros und des iPhone 11 Pros, sogar einer Triple-Kamera, überzeugen alle Modelle durch herausragende Bildqualität. Dank der verbauten Weitwinkel- und Teleobjektive in den Mehrfachkameras lassen sich auch besonders breite oder weit entfernte Objekte abbilden, wobei im Gegensatz zu älteren Modellen sogar ein optischer Zoom ohne Qualitätsverlust möglich ist. Foto-Profis können Einstellungen wie den Weißabgleich, Blendenöffnung, Autofokus, Belichtungsmessung und Iso-Werte manuell einstellen. Entsprechend großer interner Speicherplatz erlaubt das Speichern vieler Fotos mit höchster Bildqualität. Eine genau Beschreibung der einzelnen Modelle findet sich im E-Book.

charlotte butcher unsplash

Smartphone-Empfehlung: Apple iPhone XS Max

Iphone XSMax Apple Iphone XS Max

Mein absoluter Favorit ist das iPhone XS Max. Auch wenn es schwer zu glauben ist, aber die Kamera hat sich im Vergleich zu älteren Generationen echt noch einmal enorm verbessert. Das große Retina-Display stellt die Bilder super dar und mit den bereits im Handy verbauten Bearbeitungsmöglichkeiten lässt sich eine Menge machen.

Natürlich kannst du aber auch mit älteren Modellen tolle Ergebnisse erzielen.

Expert Kristof
Kristof Göttling Coach für Bildbearbeitung und Fotografie kristofgoettling.de

Smartphone-Empfehlung: Huawei Mate 20 Pro

Ein hervorragendes Foto-Handy ist zum Beispiel das Huawei Mate 20 Pro. Es hat einen ausdauernden Akku für ausgiebige Foto-Sessions, macht Dank 3D-Sensor auch sehr ordentliche Selfies, bietet eine großzügige Displayfläche, lädt mit etwa einer Stunde außergewöhnlich flott auf und überzeugt mit einer Triple-Kamera, die vielen Anforderungen gewachsen ist – denen von Hobby-Fotografen in jedem Fall! Auch der leistungsfähige Zoom überzeugt in der Praxis schnell. Dank eines intelligenten Bildstabilisators sehen auch Videos (bis 4K) mit dem Gerät oft besser aus als bei der Konkurrenz. Die Hauptkamera löst mit satten 40 Megapixeln auf und macht auch mit wenig Licht noch tolle Aufnahmen.

Expert Steffen
Steffen Zellfelder Technik-Journalist u.a. bei PC-Welt, Computerwoche und Androidwelt

Ausstattungsmerkmale der Smartphones für Foto-Profis:

Samsung Galaxy S9+ Apple Iphone XS Apple iPhone 11 Pro Huawei Mate 20 Pro
Rückkamera Dual Dual Triple Triple
Megapixel
Rückkamera
12 Megapixel
(Weitwinkel)
12 Megapixel
(Teleobjektiv)
12 Megapixel
(Weitwinkel)
12 Megapixel
(Teleobjektiv)
12 Megapixel
(Weitwinkel)
12 Megapixel
(Ultra-Weitwinkel)
12 Megapixel
(Teleobjektiv)
40 Megapixel
(Weitwinkel)
20 Megapixel
(Ultra-Weitwinkel)
8 Megapixel
(Teleobjektiv)
Megapixel
Frontkamera
8 Megapixel 7 Megapixel 12 Megapixel 24 Megapixel
Blende
  • f 1.5
  • f 2.4
    (variable Blende)
  • f 1.8
  • f 2.4
  • f 1.8
  • f 2.4
  • f 2.0
  • f 1.8
  • f 2.2
  • f 2.4
Optischer Zoom Zweifach Zweifach Vierfach Dreifach
Bildstabilisator Dualer optischer Bildstabilisator Dualer optischer Bildstabilisator Optischer Bildstabilisator Optischer Bildstabilisator
Bokeh-Effekt ja ja ja ja
Preis bei Markteinführung
  • 64 GB: 949
  • 256 GB: 1049
  • 64 GB: 1149
  • 256 GB: 1319
  • 512 GB: 1549
  • 64 GB: 1149
  • 256 GB: 1319
  • 512 GB: 1549
  • 128 GB: 999
Iphone XSMax Google Pixel 3a

Günstige Alternativen für Foto-Einsteiger

Wer nicht vor hat, jede Einstellung in der Kamera-App vor Bildaufnahme fein zu justieren oder wem die Profi-Modelle schlichtweg zu teuer sind, der muss trotzdem nicht auf Qualität bei seinen Handy-Fotos verzichten. Das Google Pixel 3a, das Honor 10 oder das Samsung Galaxy A7 sind preiswerte Alternativen, die ebenfalls durch gestochen scharfe Bilder überzeugen und teilweise auch mit Mehrfachkameras aufwarten. Lediglich ein optischer Zoom ist bei den Modellen nicht dabei, sodass weit entfernte Objekte nur mithilfe des digitalen Zooms und den damit einhergehenden Qualitätsverlusten herangeholt werden können. Die genauen Modellbeschreibungen der Smartphones für Foto-Einsteiger finden sich im E-Book.

Ausstattungsmerkmale der drei Smartphones für Foto-Einsteiger:

Google Pixel 3a Honor 10 Samsung Galaxy A7
Rückkamera Einfach Dual Triple
Megapixel
Rückkamera
12 Megapixel 12 Megapixel
16 Megapixel
24 Megapixel
8 Megapixel
(Weitwinkel)
5-Megapixel
(Tiefenmessungssensor)
Megapixel
Frontkamera
8 Megapixel 24 Megapixel 24 Megapixel
Blende
  • f 1.8
  • f 1.8
  • f 1.7
Optischer Zoom - - -
Bildstabilisator Optischer Bildstabilisator Bildstabilisator durch künstliche Intelligenz -
Bokeh-Effekt ja ja ja
Preis bei Markteinführung
  • 64 GB: 399
  • 64 GB: 399
  • 128 GB: 449
  • 64 GB: 349

Worauf kommt es bei einer Smartphone-Kamera an?

Smartphone-Hersteller werben bei den verbauten Handy-Kameras häufig mit hohen Pixelzahlen. Die Anzahl der Megapixel ist jedoch nicht alles, wenn es darauf ankommt, herausragende Fotos mit dem Smartphone zu machen – auch ihre Größe und Tiefe spielen eine wichtige Rolle. Der in der Kamera verbaute Sensor ist daher ein entscheidender Faktor, denn auf ihm sitzen die lichtempfindlichen Pixel. Darüber hinaus hat die verbaute Blende einen großen Einfluss darauf, wie gut Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen. Denn je weiter sich die Blende öffnen lässt (das heißt je kleiner die Blendenzahl), desto mehr Licht kann auch bei schwacher Umgebungsbeleuchtung noch auf den Sensor gelangen.

Die benötigte Anzahl von Megapixeln bei einer Smartphone-Kamera, wie weit sich die Blende öffnen lassen sollte und welche weiteren Faktoren Einfluss auf die Qualität deiner Fotos haben, erfährst du im E-Book.

joel fulgencio unsplash

Günstige Alternativen für Foto-Einsteiger

Wer nicht vor hat, jede Einstellung in der Kamera-App vor Bildaufnahme fein zu justieren oder wem die Profi-Modelle schlichtweg zu teuer sind, der muss trotzdem nicht auf Qualität bei seinen Handy-Fotos verzichten. Das Google Pixel 3a, das Honor 10 oder das Samsung Galaxy A7 sind preiswerte Alternativen, die ebenfalls durch gestochen scharfe Bilder überzeugen und teilweise auch mit Mehrfachkameras aufwarten. Lediglich ein optischer Zoom ist bei den Modellen nicht dabei, sodass weit entfernte Objekte nur mithilfe des digitalen Zooms und den damit einhergehenden Qualitätsverlusten herangeholt werden können. Die genauen Modellbeschreibungen der Smartphones für Foto-Einsteiger finden sich im E-Book.

Iphone XSMax Google Pixel 3a

So machst du perfekte Bilder mit dem Smartphone

Wenn du nicht einfach nur Schnappschüsse, sondern Fotos mit Wow-Effekt machen willst, gibt es einiges zu beachten: von den richtigen Kamera-Einstellungen, über die Wahl des Motivs, bis hin zur Nachbearbeitung per App. Unsere Fotoexperten verraten dir hier im Video schon einmal ein paar Tipps, wie du das Beste aus deinen Bildern herausholst. Die gesamte und ausführliche Liste inklusive Screenshots dazu, wo du die jeweiligen Einstellungen in deinem Smartphone findest, gibt’s im E-Book zum Gratis-Download.

Zum Einstieg verrät dir Oliver Bender, Fotograf und Kameramann, ein paar generelle Tricks für die Smartphone-Fotografie:

Expertentipp: Horizont nach der Drittelregel

Ein mittig platzierter Horizont entspricht zwar unseren Sehgewohnheiten – wirkt auf Landschaftsfotos aber oft langweilig. Teile das Foto daher besser in 1/3 und 2/3 auf. Die Landschaft kann dann etwa ein Drittel des Fotos einnehmen und der Himmel darüber zwei Drittel oder umgekehrt. Ein solcher Bildaufbau nach der Drittelregel erzeugt Spannung und das Foto wird gleich viel ansehnlicher.

Exper Biggi Flot
Biggi Bauer und Flo Westermann Reise- und Fotoblogger phototravellers.de

Wenn du auf der Suche nach spannenden Motiven bist, die nicht 08/15 aussehen, solltest du auf eine spannende Bildkomposition achten. Beachte führende Linien, Muster und Symmetrien bei der Wahl und Gestaltung deines Motivs und ziehe so den Betrachter in den Bann deiner Bilder.

Kristof Göttling, Coach für Bildbearbeitung und Fotografie, verrät in seinem Videotraining „Fotografieren und Retuschieren mit dem Smartphone“ jede Menge Tipps und Tricks, wie du das Beste aus deinen Bildern herausholst. Uns hat er exklusiv zwei Videos mit Tipps zur Bildkomposition aus seinem Training zur Verfügung gestellt: Erfahre im ersten Video, wie du Spiegelungen für deine Bildgestaltung nutzen kannst:

Außerdem zeigt Kristof dir, was du bei der Smartphone-Fotografie zur Gestaltung des Vorder- und Hintergrunds beachten solltest:

Übrigens: Viele weitere Tipps zur Smartphone-Fotografie teilt Kristof mit dir in seinem über drei Stunden langen Videotraining. Mit dem Gutscheincode „EBOOK10“ erhältst du 10 Euro Rabatt.

Expertentipp: Darum sollte der Blitz „aus“ bleiben

  1. Der Handy-Blitz zerstört natürliche Lichtstimmungen
  2. Dadurch sieht alles sehr künstlich und unecht aus
  3. Die Reichweite des Blitzes ist sehr begrenzt
  4. Aktuelle Smartphones machen auch ohne Blitz bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos
  5. Es stört andere Leute (auf Konzerten, etc.)
  6. Es macht auf dich als Fotograf aufmerksam und zerstört somit oft auch Situationen

Der Blitz beim Handy ist in der Regel nur ein kleines LED-Lämpchen. Dieses produziert durch die geringe Fläche ein sehr hartes Licht, was dem Bild nur sehr selten guttut. Zudem kommt das Licht immer aus derselben Richtung, und zwar aus der des Betrachters. Dadurch wird die natürliche Lichtstimmung zusätzlich gestört.

Expert Markus
Markus Thoma Fotograf journal.markusthoma.com

Alle weiteren Tipps zur Motivwahl und -gestaltung, die Anwendung der Drittelregel und wie du bei schlechten Lichtverhältnissen dennoch tolle Bilder erzielst, findest du im E-Book.

Welche Zusatzausrüstung ist für gute Smartphone-Fotos sinnvoll?

Um deine Fotoergebnisse zu optimieren, kannst du Zusatzequipment nutzen. Aufgrund ihrer geringen Größe stoßen Smartphones beispielsweise schnell an ihre physikalischen Grenzen, wenn es um den Verbau von leistungsstarken Objektiven geht. Kristof Göttling hat daher Aufsteckobjektive von drei unterschiedlichen Herstellern getestet, die Fotoergebnisse verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile für dich aufgelistet:

Welche weitere Ausstattung du nutzen solltest, um dein Smartphone sinnvoll nachzurüsten, erfährst du im E-Book.

Welches sind die besten Foto-Apps für das Smartphone?

Nicht immer ist ausreichend Zeit, die Kameraeinstellungen vor der Bildaufnahme so zu justieren, dass das Foto genau deinen Vorstellungen entspricht. Wie praktisch, dass es mittlerweile zahlreiche Fotobearbeitungs-Apps gibt, mit denen du deine Bilder auch noch im Nachgang optimieren kannst. Wir haben unsere Experten nach ihren Favoriten gefragt und dabei drei ganz eindeutige App-Empfehlungen erhalten, die jeder Handyfotograf kennen sollte: VSCO, Lightroom Mobile und Snapseed. Hier eine kurze Übersicht über die drei Apps – eine genaue Beschreibung sowie alle weiteren Empfehlungen unserer Experten findest du im E-Book:

joel fulgencio unsplash
VSCO
  • Wozu:
    • Bild- und Videobearbeitung
    • Die Besonderheit: zahlreiche Filter, die analogen Filmen nachempfunden sind
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Voraussetzungen:
    • Mindestens iOS 11.0 oder neuer
    • Mindestens Android 5.0 oder neuer
  • Kosten:
    • Gratis
    • Jährlicher VSCO-Mitgliedsbeitrag: 21,49 (Apple)
    • In-App-Produkte: 0,72 –32,99 (Android)
Lightroom Mobile
  • Wozu:
    • Bildaufnahme im RAW-Format
    • Bildbearbeitung (Farbe, Tonwert, Kontrast etc.)
    • Bildfilter
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Voraussetzungen:
    • Mindestens iOS 11.0 oder neuer
    • Mindestens Android 5.0 oder neuer
  • Kosten:
    • Gratis
    • Ergänzende In-App-Käufe
Snapseed
  • Wozu:
    • Bild- und Videobearbeitung (Farbe, Tonwert, Kontrast etc.)
    • Bildfilter
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Voraussetzungen:
    • Mindestens iOS 9.0 oder neuer
    • Mindestens Android 4.4 oder neuer
  • Kosten:
    • Gratis

Kristof Göttling zeigt dir in seinem Video, welche Möglichkeiten zur Bildoptimierung im Nachgang Lightroom Mobile bietet:

Außerdem zeigt dir Kristof, wie du mit Lightroom Mobile störende Elemente aus deinen Bildern entfernst oder Langzeitbelichtungen ohne Stativ umsetzt:

E-Book: Smartphone-Fotografie

Damit deine Smartphone-Fotos jede Menge Blicke auf sich ziehen, haben wir in unserem ausführlichen E-Book alles zusammengetragen, was du wissen musst, damit deine Bilder das gewisse Etwas bekommen. Detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen dir den Weg zum perfekten Bild und dank der vielen Screenshots findest du jede Einstellung auch in deinem Smartphone. Unsere Experten verraten dir ihre Tipps und Trick und geben dir leicht verständliche Praxisbeispiele.

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.

Henri Cartier-Bresson

Das E-Book gibt dir viele Informationen zu folgenden und vielen weiteren Punkten: Einstellungen, Bildkomposition, Effekte, Belichtung, Fotografieren mit dem Pro-Modus, Bildbearbeitung, Die besten Foto-Handys und -Apps, Ausstattung.

Handy Fotografie eBook

Dein Weg zum kostenlosen E-Book "Perfekte Bilder mit dem Smartphone"

Melde dich hier an und werde in Zukunft als Erster über neue Print-Produkte, Preisausschreiben und Umfragen der kartenmacherei GmbH informiert. Als Dankeschön für deine Anmeldung erhältst du das kostenlose E-Book. Ein Widerruf dieser Einwilligung ist jederzeit möglich.

Anrede*
* Pflichtfeld

Die kartenmacherei GmbH als Verantwortliche verarbeitet deine angegebenen personenbezogenen Daten ausschließlich für den Versand dieser Informationen. Alles Weitere zum Datenschutz und deinen diesbezüglichen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.

Unsere Experten

Biggi Flo Profile
Biggi Bauer und Flo Westermann Reise- und Fotoblogger phototravellers.de

Wir sind Biggi und Flo – die phototravellers. Zwei reiselustige Abenteurer, die es in die Ferne zieht. Auf unserem Reise-, Outdoor- und Fotoblog findest du viele Tipps und Berichte zu den Themen Fotografie, Reisen und Wandern. Wir geben Fotokurse in den Alpen und beraten junge Blogger zum Thema Selbstständigkeit. Aktuell verfolgen 120.000 Leser im Monat unsere Abenteuer.

Oliver Profile
Oliver Bender Fotograf und Kameramann tyrosize.de

Mein Name ist Oliver Bender. Ich bin 34 Jahre jung und arbeite als selbstständiger Kameramann und Fotograf für verschiedene Unternehmen in den Bereichen Travel, Automotive und Editorial. Aktuell sind wir in der Gründungsphase einer Full-Content-Agentur (Pitch This! GmbH) für Unternehmenskommunikation und Content Creations. Da ich selbst, und viele meiner Freunde, sehr aktiv auf sozialen Netzwerken sind, produzieren wir zielgruppenoptimierten Content für verschiedene Distributionskanäle und entwickeln Kommunikationsstrategien am Puls der Zeit. Ich habe mir die Fotografie und das Filmen selbst beigebracht und zudem ein Studium im Bereich „Digital Film Production“ mit dem Master abgeschlossen.

Kristof Profile
Kristof Göttling Coach für Bildbearbeitung und Fotografie kristofgoettling.de

Ich bin Kristof, Coach für Bildbearbeitung und Fotografie. Meine Mission: Anderen dabei helfen, einfach und mit geringem Aufwand bessere Fotos zu erstellen. Durch Workshops, Coachings, Vorträge und Video-Tutorials gebe ich mein Wissen bereits seit Jahren an viele Hundert Menschen jährlich weiter. Ich halte Vorträge für Adobe, fotografiere für Nikon, bin Autor in verschiedenen Fachzeitschriften und habe etliche eigene Produkte auf dem Markt. Sowohl im Job als auch in meiner Freizeit spielt das Fotografieren eine große und wichtige Rolle. Vor allem auf meinen vielen Reisen entstehen zig Erinnerungen in Form von Bildern.

Jana Profile
Jana Mänz Fotografin janamaenz.photography

„Fotografie aus Leidenschaft“, das ist mein Motto. Als Natur- und Landschaftsfotografin zeige ich dir die Welt auf ungesehene Weise. Die Abbildung der Wirklichkeit lasse ich dabei gerne hinter mir, um mit ganz eigener Handschrift Bilder zu schaffen, die im Gedächtnis bleiben. Gerne gebe ich mein Wissen weiter. Aktuell ist mein neues Sachbuch „Naturfotografie mit dem Smartphone“ als Taschenbuch und E-Book erschienen.

Zum Buch:
  • 236 Farbseiten mit vielen Fotos
  • 14x21cm, Softcover mit Klappenbroschur
  • Hochwertiges Papier, regional gedruckt in Bayern Naturfotografie mit dem smartphone 2019
Markus Profile
Markus Thoma Fotograf journal.markusthoma.com

Mein Name ist Markus Thoma und ich arbeite als Fotograf, Fachlehrer und Blogger in Selb (Oberfranken / Bayern). Die Fotografie hat mich schon immer begeistert und heute bin ich nicht nur überwiegend als Hochzeitsfotograf aktiv, sondern vermittle mein Wissen auch an angehende Fotografen weiter. So kam es 2015 zur Gründung meines Blogs, der mittlerweile über 120 umfassende Beiträge beinhaltet. Mein Journal hat sich so im Laufe der Zeit zu einer beliebten Anlaufstelle für Tipps und Tricks rund um die kreative Porträtfotografie entwickelt. Vom Anfänger bis zum Profi ist, glaube ich, für jeden Fotografen etwas Neues dabei.

Steffen Profile
Steffen Zellfelder Technik-Journalist u.a. PC-Welt, Computerwoche und Androidwelt

Als Diplom-Journalist (FH) blicke ich auf zehn Jahre freiberufliche Tätigkeit in den Bereichen Anwendungssoftware, Wissenschaftsjournalismus sowie Unterhaltungs- und Fototechnik zurück. Mit Veröffentlichungen in Print- und Online-Magazinen wie PC-Welt, Computerwoche oder Androidwelt habe ich mir in den vergangenen Jahren auch in den Fachgebieten der mobilen Elektronik sowie digitaler Endnutzerlösungen einen Namen gemacht. Als leidenschaftlicher Hobby-Fotograf gehe ich auch gerne jenseits meiner beruflichen Tätigkeit mit dem Smartphone auf Bilderjagd.

Du möchtest deine Erinnerungen immer vor Augen haben oder mit Freunden und Familie teilen? Dann gestalte doch einen individuellen Fotokalender mit deinen Lieblingsbildern.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns über Ihr Feedback!