Warum ist Schreiben weiterhin wertvoll und voll im Trend?

Pin It

Handgeschriebene Briefe und Postkarten sind etwas ganz Besonderes – und liegen deshalb auch seit einiger Zeit wieder im Trend. Weihnachten ist eine tolle Möglichkeit, die alte Tradition wieder aufleben zu lassen.

Alles beginnt mit dem Gang zum Briefkasten: Ein handsignierter Umschlag, ein selbst geschriebener Brief, eine von Hand geschriebene Postkarte – all das ruft beim Empfänger in der Regel eine unheimlich große Freude hervor. Schreiben mit der Hand ist etwas ganz Besonderes und erzeugt nicht nur beim Leser ein Glücksgefühl, sondern ist auch für den Verfasser wertvoll. Wie wäre es, all diese positiven Eigenschaften zu Weihnachten einmal wieder zu zelebrieren? Mit einer handgeschriebenen Weihnachtskarte oder einem persönlichen Brief mit vorweihnachtlichen Glückwünschen? Wir erklären dir, was das Schreiben von Hand so bemerkenswert macht.

Tipp: Du suchst noch nach der perfekten Weihnachtskarte? Hier findest du Inspiration.

Der besondere Wert des Schreibens

Es mag ein bisschen platt klingen, doch es ist keinesfalls übertrieben: Die Erfindung der Schrift hat die ganze Welt verändert. Durch das Schreiben war es den Menschen möglich, Gedanken zu Sprachbildern werden zu lassen und Wissen an nachfolgende Generationen weiterzugeben. So konnte Kultur entstehen, ebenso wie moderne Gesellschaften und Technologien. Seit jeher war die Schrift auch ein Mittel, um Gefühle zu transportieren. Damals wie heute sind handgeschriebene Worte ein Zeichen von Wertschätzung, das eins zu eins beim Empfänger ankommt.

Gerade zu Weihnachten kannst du die Schönheit des Schreibens wiederentdecken. ©iStock/ eclipse_images

Schreiben im Zeitalter von Computer und Smartphone

Zugegeben: Heute wird weit mehr getippt als geschrieben. Tastatur und Touchscreen haben Kugelschreiber und Füller zu großen Teilen abgelöst – aber eben noch nicht ganz. Man könnte gar sagen, dass gerade weil man heute nur noch selten einen Stift in die Hand nimmt, handgeschriebene Liebesbriefe ebenso wie von Hand geschriebene Weihnachtskarten einen ganz speziellen Wert haben.

Doch auch für den Verfasser eines Briefes oder einer Postkarte hat das Schreiben mit der Hand eine ganz besondere Bedeutung. Schreiben entspannt und es trainiert unser Gehirn. Während man beim Tippen am Computer meist nur wenig von dem Geschriebenen aufnimmt, merkt man sich beim manuellen Notieren das Meiste an Informationen. Kein Wunder: Schließlich arbeiten insgesamt 12 Hirnareale gleichzeitig beim Schreiben, mehr als 30 Muskeln und Gelenke sind aktiv und das Gehirn wird ordentlich trainiert.

Übrigens: Du willst deine Weihnachtskarten ganz besonders gestalten, vielleicht sogar mit Foto? Bei uns geht das ganz einfach.

Handgeschriebene Weihnachtskarten und Weihnachtsbriefe

Du hast Lust bekommen, auch endlich einmal wieder etwas mit der Hand zu schreiben und suchst noch nach einer Gelegenheit? Wie wäre es, wenn du deine Familie und Freunde mit handgeschriebenen Karten und Briefen zu Weihnachten überraschst?

Einfach mal das Smartphone weglegen und seine Gedanken auf Papier bringen. ©iStock/ Alexandra Iakovleva

Diese Dinge solltest du bei deiner Weihnachtspost beachten

  • Nimm dir genug Zeit
    Während man eine Mail oder eine Nachricht per Smartphone auch noch am 24. Dezember verfassen und abschicken kann, solltest du dich um eine handgeschriebene Weihnachtskarte bereits etwas früher kümmern. Nimm dir Zeit, dir eine gedruckte Karte auszusuchen oder gar selbst eine zu gestalten. Und auch über den Text für die Karte solltest du dir mit genügend Vorlauf Gedanken machen – denn es kommt nicht nur auf die Handschrift, sondern auch auf den Inhalt an.
  • Überlege dir persönliche Worte
    Da wären wir schon bei einem guten Punkt: Zu einer handgeschriebenen und gedruckten Weihnachtskarte passt es am besten, wenn du dir auch einen persönlichen Text dazu ausdenkst. Ein traditionelles “Frohe Weihnachten” darfst du natürlich trotzdem wünschen. Doch welche Glückwünsche hast du noch für deine Familie und Freunde?
  • Stimme Gestaltung und Inhalt aufeinander ab
    Weihnachtskarten gibt es in verschiedenen Kategorien: Sie können religiös gestaltet sein, mit einem Natur-Motiv bedruckt, schlicht einen Weihnachtsmann abbilden oder aber auch ein privates Foto. Wähle das Motiv für die Weihnachtskarte ganz nach deinem Geschmack, aber auch abgestimmt auf den Inhalt deiner Karte aus.
  • Achte darauf, dass deine Handschrift leserlich ist
    Eine Computer- oder Smartphone-Schrift ist immer leserlich. Bei einem handgeschriebenen Brief oder einer Weihnachtskarte solltest du jedoch verstärkt darauf achten, dass deine Schrift gut zu lesen ist. Es wäre doch verdammt ärgerlich, wenn du dir die Mühe mit einem personalisierten Gruß machst und man das Geschriebene dann nicht entziffern könnte!

Tipp: Auch individuelle Briefmarken machen einen Brief oder eine Karte besonders. Wie und warum, erfährst du hier.

Ja, eine handgeschriebene Weihnachtskarte macht mehr Mühe und sie braucht etwas mehr Zeit, als wenn man eine schnelle Nachricht auf dem Handy verschickt – sie ist es aber allemal wert! Nicht nur, dass das Schreiben von weihnachtlichen Karten einen entspannenden Einfluss auf den Verfasser haben kann. Vor allem auf den Empfänger haben solche selbst geschriebenen Karten meist eine ganz besondere Wirkung.

Headerbild: ©iStock/ Rwapixel