Zum Shop
Zurück zur Artikelübersicht
Hochzeit

Heiraten wie der englische Adel: So gelingt euch die Märchenhochzeit

Jetzt auf Pinterest pinnen

Teilen

Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber wir sind ganz verliebt in den mondänen Stil der englischen High Society des 19. Jahrhunderts. Kaum eine Epoche strahlt so viel blaublütige Eleganz und Raffinesse aus. 

Kein Wunder also, dass sich immer mehr Brautpaare für eine Hochzeit in genau diesem Stil entscheiden - schließlich eignen sich die atemberaubende Mode, die unzähligen extravaganten Details und prachtvollen Herrschaftshäuser aus dieser Zeit hervorragend für die Gestaltung wahrer Märchenhochzeiten. Von zauberhaften Pastellfarben und zarten Schleifen bis hin zu kunstvollem Konfekt und zum Niederknien schöner Blumendeko  – lasst euch von uns Hochzeitsideen zeigen, mit denen ihr die Magie dieser sogenannten "Regency Era" in eure Hochzeit integrieren könnt!

Das ist die "Regency Era"


Die historische und politische Definition dieser Ära ist die Zeit von 1811 bis 1820, als George, Prinz von Wales, Großbritannien regierte.

Die Regency Era wird auch mit sozialer und kultureller Entwicklung in Verbindung gebracht, die bis heute als große und glorreiche Epoche der britischen Geschichte angesehen wird.

Als "First Gentleman of Europe" förderte der Prinzregent aktiv viele der neuen Bewegungen in der Malerei, Literatur, Musik, Architektur und Mode. Diese neue Verfeinerung und Weiterentwicklung in den Künsten und Umgangsformen ist als "Regency Style" bekannt geworden. 

Der Brautlook à la Regency

Einer der Hauptgründe, warum wir solche Fans dieser Epoche sind, ist die umwerfende Garderobe. Elegant, mondän und wunderbar feminin - genau so, wie die meisten Frauen sich ihr Brautkleid wünschen. Auf diese Kleiderdetails solltet ihr achten, um den Zauber des Regency-Looks einfangen zu können:

Puffärmel

Kleider mit Puffärmeln sind in der Welt des englischen Adels im 19. Jahrhundert allgegenwärtig, denn sie gehörten zu den beliebtesten Kleidern der Regency-Zeit. Zierten die damaligen Kleider meist kleine, mädchenhafte Ärmel, darf es in der Version von 2023 gerne ein wenig auffälliger mit größeren Puffs und längeren Ärmeln zugehen.  Sie passen sowohl zu Kleidern als auch zu Zweiteilern und verleihen jedem Dress einen Wow-Effekt. Kein Wunder also, dass Puffärmel zu DEN Trends in der Brautmode der nächsten Saison zählen. Am besten sehen dazu ein quadratischer oder ein herzförmiger Ausschnitt aus. Besonders trendbewusste Bräute entscheiden sich für eine sexy Off-the-Shoulder-Silhouette.

Noch stylischer und authentischer: Kombiniert die kurzen Puffärmel mit langen Handschuhen für einen unschlagbar eleganten Look!

Empire-Taille

Empire-Taillen, die knapp unter der Brust geschnürt werden und von dort aus gerade nach unten verlaufen, sind ehrlicherweise nicht gerade die schmeichelhafteste Silhouette für Frauen mit größerer Oberweite. Beruhigend: Bei den meisten modernen Varianten dieses Trends wird die Linie ein paar Zentimeter nach unten verlegt, so dass sie immer noch direkt über der natürlichen Taille sitzt, aber nicht mit einem Umstandskleid verwechselt werden kann. Um dem Look des 19.Jahrhunderts treu zu bleiben, solltet ihr euch für ein Modell mit quadratischem Ausschnitt und Puffärmeln entscheiden. Im Gegensatz zum Prinzessinnenschnitt etwa, muss das Empire Kleid nicht bodenlang sein, sondern entfaltet gerade in Midilänge seinen ganzen Charme.

Perlenschmuck

Lange galten Perlen als altmodisch und langweilig. Der Look der Regency Ära beweist jedoch, wie wunderschön man die kleinen Kugeln einsetzen kann. Überall finden wir  zierliche Perlenohrringe, Perlenringe und Perlenverzierungen an der Kleidung. Es ist also wenig überraschend, dass wir alle im Perlen-Fieber sind. Gut zu wissen: Es gibt keinen falschen Weg, diesen Trend in der nächsten Saison perfekt in Szene zu setzen. Wahre Fashionistas kombinieren die zarten Perlen mit gröberen Gliederketten oder entscheiden sich für amorphe, gröbere Perlen.

Funkelnde Haaraccessoires

Keine Angst vor ausladenden Wagenrädern auf eurem Kopf: Die Regency-Version des Kopfschmucks ist eher eine Neuinterpretation des Diadems und zeichnet sich durch eine schmale, zarte Silhouette und viele Verzierungen aus. Statt der klassischen Hochsteckfrisur kann das  Diadem oder Stirnband mit offenem Haar oder mit einem einfachen niedrigen Dutt getragen werden.

Dekoration im Regency-Look 

Blauer Zauber

"Regency-Blue" heißt diese für die Zeit charakteristische Farbe. Es handelt sich um ein sanftes, aber dennoch auffälliges Pastellblau, welches das im 19. Jahrhundert neu aufgekommene Pigment "Prussian Blue" mit einer bleiweißen Basis kombinierte und in allen Häusern, Deko-Objekten und Garderoben der Zeit verwendet wurde.

Dieser einzigartige Blauton passt unglaublich toll als Grundlage für das Farbschema einer von dieser Epoche inspirierten Hochzeit. Wie wunderschön sieht es bitte aus, wenn dieser Ton für die Tischläufer, zarte Satinhussen oder das Teeservice gewählt wird! Zusammen mit weißen Blumen und üppigem grünem Zweigwerk wirkt diese ganz besondere Farbe stilvoll, vornehm und "blaublütig".

Ihr könnt euch an der Farbe kaum satt sehen? Dann kleidet eure Brautjungfern in diesem schmeichelhaften Ton: Er steht Brünetten und Blondinen gleichermaßen gut!

Blumenschmuck

Dank ihrer prominenten Platzierung an der Fassade der Herrschaftsanwesens, hat sich die Wisteria - oder zu Deutsch der Blauregen - zu einer der Trendblumen des letzten Jahres gemausert. Die satten Blau- und Fliedertöne passen dabei perfekt zum allgegenwärtigen Regency Blue und würden auch – um einen Traubogen gewunden – bei einer Frühlings- oder Sommerhochzeit atemberaubend aussehen. Weiter unten findet ihr eine weitere Möglichkeit, diese Signature-Farbe gekonnt in eure Hochzeit einzubauen.

Laternen und Lichterketten

Im Dunkeln erstrahlt die Hochzeitslocation im Licht unzähliger Lampions und Laternen. Ihr könnt die Lämpchen und Lampions sowohl im Festsaal als auch in eurer Outdoorlocation aufhängen. Oder wickelt sie um den Traubogen oder verteilt sie auf der Festtafel - der Effekt ist immer wieder aufs Neue "magnificent"!

Bouquets in Weiß und Grün

Die Hochzeit im adeligen 19. Jahrhundert war in Bezug auf die Deko ziemlich einfach gehalten, wodurch der Blumenschmuck besonders toll zur Geltung kam: Jede Menge weißer Blumen im Zusammenspiel mit viel Grün zierten die Location. Die Gänge der Kirche waren mit kleinen Sträußen heller Blüten geschmückt, während Girlanden aus Gräsern und Blättern den oberen Teil des Raumes säumten. Dieser Colorcode schlägt sich im weiterhin trendigen Greenery-Look nieder, der so himmlisch frisch, jung und lebendig daherkommt. Ein weiterer Pluspunkt des Greenery-Stils: Grüne Elemente, wie z.B. Eukalyptus sind oft viel preiswerter als Blumen, ohne weniger elegant zu sein.

Entdecke die passende Papeterie...
...für den perfekten Regency Style!
Hochzeitseinladung "Dear Greenery"
Gästebuch "Dear Greenery"
Hochzeitseinladung "Daphne"
Gästebuch "Daphne"
Hochzeitseinladung "Wildflower Dance"
Menükarte Hochzeit "Wildflower Dance"

Fein speisen wie der englische Adel

Tea Time at its best

Wenn ihr die Möglichkeit habt, überlegt euch doch, euren Gästen statt eines gewöhnlichen Kuchenbüffets die klassischen Fingerfoods der damaligen Zeit zu servieren: Mini-Sandwiches, Petite Fours und andere kleine Cakes, Scones und Pies - zusammen mit frisch gebrühtem, feinstem Earl-Grey-Tee. 

Neben dem gepflegten Nachmittagstee darf aber auch die Torte nicht fehlen. Und die sollte es richtig in sich haben. Wollt ihr es so authentisch wie möglich, solltet ihr auf mehrstöckige Torten setzen, die reichlich mit Marzipan oder Fondant und kandierten Früchten verziert sind. 

Papeterie mit adeligem Flair

Regency Blue für die Papeterie

Nun haben wir euch schon viel über das Regency-typische Blau erzählt und wie es auf eurer Hochzeit eingesetzt werden kann. Neben den oben genannten Tipps gibt es die Möglichkeit, eure komplette Hochzeitspapeterie in dieser umwerfenden Nuance zu gestalten. Ob als Einladungskarte oder Blickfang auf der Hochzeitstafel - in diesem Farbton kann die Papeterie nur High Class werden!

Ihr habt euch bereits in eine andere Farbe verliebt? Dann wählt doch eure Kuverts in Regency Blue.

Jetzt auf Pinterest pinnenKartencollage
Einladungsakrten "Kate" in zwei unterschiedlichen Formaten 

Aufwendige Formate und Wachssiegel

Wer im Regency Look heiraten will, darf auch bei der Papeterie aus den Vollen schöpfen. Formate mit Wow-Effekt, wie Karten mit transparenter Hülle oder als Booklet, machen einen besonders vornehmen und passenden Eindruck. Als absoluter Blickfang eignen sich Wachssiegel, die das Flair des 19. Jahrhunderts gekonnt in die Moderne übersetzen.

Jetzt auf Pinterest pinnen
Links: Design "Wildflower Dance" und rechts: Design "Daphne"  in unterschiedlichen Formaten

Goldveredelung und frisches Grün

Noch herrschaftlicher wird eure Papeterie, wenn ihr euch für Veredelungen in Silber, Gold oder Roségold entscheidet. Wenn ihr die superelegante Linie etwas brechen wollt, solltet ihr auf Designs mit lebensfrohem Grün setzen, denn, wie ihr wisst, ist Greenery weiterhin mega angesagt!

Jetzt auf Pinterest pinnen
Design: "Dear Greenery" 

Sich einmal im Leben zu fühlen wie eine Adlige des 19. Jahrhunderts? Der von der Regency Era inspirierte Hochzeitstrend lässt Frauenherzen derzeit weltweit höherschlagen – wie ihr gesehen habt aus sehr gutem Grund. Wenn ihr euch auch wie wahre Upper Class Ladies vermählen wollt, solltet ihr dieses Motto unbedingt für eure Traumhochzeit in Betracht ziehen! Wir wünschen euch alles Liebe für eure Trauung!

Entdecke unsere Papeterie im Regency-Look!
Wähle zwischen Daphne, Kate und Eloise!
Hochzeitseinladung "Eloise"
Hochzeitseinladung "Kate"
Hochzeitseinladung "Daphne"
Hochzeitseinladung "Kate"
Hochzeitseinladung "Daphne"
Unsere Themen für dich