Brautpaar im Vintage Look in der Straßenbahn

Vintage-Hochzeit: Heiraten mit Retro-Charme

Pin It

Vintage ist Trend – auch rund um das Thema Hochzeit. Doch wie gelingt der Retro-Look, worauf müssen Paare achten, und welche Kleider bieten sich für eine Vintage-Hochzeit an?

Vintage meint zunächst einmal: Ein Look, ein Möbelstück oder eben ein Kleid stammt nicht aus der Jetztzeit, sondern wurde zu einem früheren Zeitpunkt kreiert. Flohmarkt-Fundstücke können genauso dazu zählen wie ein Designerkleid, das bereits in den 80er- oder 90er-Jahren auf dem Laufsteg gezeigt wurde. Es gibt aber auch Stücke, die lediglich auf “alt” getrimmt wurden, also bewusst Gebrauchsspuren aufweisen oder in denen alte Stoffe oder Texturen verarbeitet sind. Auch das wird oft als Vintage bezeichnet. Hauptsache, das Stück weist Bezüge zu einer früheren Stilrichtung auf oder ist aus zweiter Hand. Vintage ist nicht auf eine bestimmte Epoche oder einen bestimmten Stil festgelegt. Vielmehr lässt es sich grob in die 1920er- bis 1990er-Jahre einordnen und in verschiedene Unterkategorien aufteilen. Doch woran könnt ihr euch orientieren, wenn ihr eine Vintage-Hochzeit plant?

Vintage: Welche Stilarten gibt es?

Eine klare Linie gibt es – bis auf das Altmodisch-Sein – beim Vintage-Stil nicht. Vielmehr können verschiedene Richtungen kombiniert werden. Und das gilt nicht nur für das Brautkleid und den Anzug des Bräutigams, sondern auch für die Dekoration. Diese drei Unterkategorien sind typisch Vintage und können als Inspiration dienen.

Shabby Chic:
·Alt aber edel ist die Regel beim “Shabby Chic”. Wieder aufgewertete alte Möbel, alte Blumenvasen und -ständer, Kerzenleuchter und ganz viel Spitze gehören zu dieser Unterkategorie. Farblich bewegt ihr euch hier vor allem in edlen Weiß- und Cremetönen, auch Gold und Silber tauchen im Shabby Chic auf.

Möbel in Shabby Chic sind perfekt für eine Vintage-Hochzeit. ©Malkovstock/ iStock

Landhausstil:
·Etwas weniger elegant, dafür umso rustikaler ist Vintage im Landhausstil. Hier ist Holz ein wichtiges Element, gern Weiß überstrichen und so bearbeitet, dass es alt aussieht (zum Beispiel mit Hilfe von Sandpapier). Aber auch originale alte Holzfässer, Obstkisten und Co. eignen sich beim Vintage-Landhausstil super für die Dekoration. Die Holz-Möbel werden dann einfach mit Spitze und Blumen kombiniert, schon funktioniert der Vintage-Landhaus-Chic.

Verspielt:
·Seid ihr verspielte Romantiker, so könnt ihr euch ganz zauberhaft in eurer Vintage-Hochzeit widerspiegeln. Erlaubt ist alles an Kitsch: von Herzen und verschnörkeltem Schnickschnack hin zu märchenhaften Elementen wie üppigen Kronleuchtern und übertriebenen Blumen-Arrangements. Bei den Farben solltet ihr es hingegen nicht allzu sehr krachen lassen: Weiß, Creme, Pastell und hin und wieder ein Farbtupfer machen sich hier zusammen gut.

Blumendekoration Vintage und Candybar
Wählt zarte Farben, um zum Beispiel alte Blumenkäfige mit Blumen zu dekorieren und füllt Einweckgläser mit pastelligen Süßigkeiten.
Unser Tipp: Passende Papeterie für Eure perfekte Hochzeit im Vintage-Stil

Wieso ist Vintage bei Hochzeiten so beliebt?

Vintage eignet sich so wunderbar für Hochzeiten, weil es so viele Elemente miteinander vereint und unglaublich wandelbar ist. Vintage-Stücke sind meistens sehr elegant und stilvoll, aber ohne zu streng oder bieder zu wirken. Vintage ist romantisch und je nach Ausprägung sehr verspielt und irgendwie märchenhaft. Außerdem lässt sich Vintage in jeder Preisklasse realisieren – von super teurer Designerware bis hin zu echten Flohmarkt-Fundstücken findest du in dieser Stilrichtung alles. Der individuelle Stil lässt sich zudem wunderbar mit anderen Stilen kombinieren. Pastellfarbene Deko zu üppigen bunten Blumen-Arrangements sind nur ein Beispiel.

Wie sieht mein Vintage-Outfit aus und wo kaufe ich es?

Träumt ihr von einer Vintage-Hochzeit, solltet ihr natürlich nicht bei der Kleidung aufhören. Für den Bräutigam heißt das zum Beispiel: Hosenträger, Fliege und vielleicht ein Hut für die Vintage-Trauung. Für die Braut bedeutet Vintage vor allem Spitze – so viel und so üppig wie möglich und gewünscht. Das Kleid darf knie- bis bodenlang sein und kann einen leicht ausgestellten Rock haben oder auch sanft an dir hinabgleiten – ganz, wie du dich wohlfühlst. Ein Hut ist auch für die Braut ein schönes Accessoire.

Braut im Vintage Brautkleid und Vintage Blumen
Ein Kleid aus Spitze, das von der neuen Generation getragen wird und schon ganz viel Geschichte mitbringt.
Braut und Bräutigam mit Hosenträgern
Bei einer Vintagehochzeit trägt der Bräutigam typischerweise Hosenträger.

Und wo kommt das perfekte Kleid nun her? Viele Brautmoden-Designer setzen heute neben den Brautkleid-Klassikern auch auf Vintage. Wunderschöne neue Brautkleider im alten Stil findest du zum Beispiel hier:

  • die Berliner Star-Designer Kaviar Gauche und Justin Alexander
  • das US-Label Watters

Und hier noch ein paar Luxuslabel, die das eine oder andere Kleid im Vintage-Look anbieten:

  • Óscar de la Renta
  • Carolina Herrera

Bei der Brautkleidsuche kommt es natürlich auch auf das Budget an. Neben den großen Namen lohnt es sich, bei hippen lokalen Nachwuchs-Designern zu stöbern. Bei denen bekommst du vielleicht auch ein schönes Einzelstück.

Und auch online lässt sich mitunter ein hübsches Vintage-Brautkleid finden. Klick dich zum Beispiel durch Onlineplattformen wie Cocomelody, BHLDN oder Floravere (bisher nur USA). Möchtest du nicht allzu viel Geld für dein Kleid ausgeben oder eins finden, das sich auch später weiter anziehen lässt, schau dich auch mal bei den günstigen Standard-Labels und Onlineplattformen um. Für Second-Hand-Hochzeitskleider lohnt sich ein Blick in Edel-Secondhand-Geschäfte und auf Online-Plattformen wie Etsy und Mädchenflohmarkt.

Willst du ein originales Vintage-Kleid, findest du das schönste und garantiert emotional wertvollste vielleicht in deiner eigenen Familie. Gibt es die Hochzeitskleider von Mama oder Oma noch? Die lassen sich bestimmt an deine Figur anpassen. Gibt es sie nicht in deiner eigenen, haben andere Familien auch schöne Kleider.

Handtasche im Vintage Look für die Braut
Eine Handtasche im Vintage Look macht das Styling für die Braut perfekt.

Vintage-Deko für deine Hochzeit: 6 Tipps

  • Konzept: Gebt eurer Dekoration einen Rahmen, wie etwa ein bestimmtes Symbol, Blumen oder eine Farbe, die sich durch die ganze Deko zieht – von der Einladungskarte bis zur Tischdeko.
  • Farben: Setzt vor allem auf helle Farben wie Weiß- und Cremetöne und Pastellnuancen. Farbliche Akzente könnt ihr mit kräftigeren Farben hier und da setzen – zum Beispiel bei den Blumen
  • Materialien: Spitze ist das Nonplusultra der Vintage-Materialien. Auch die macht sich gut als Deko, etwa im Tischschmuck, an den Tisch- und Einladungskarten oder bei der Verzierung der Blumenvasen
  • Blumen: Der Klassiker in Sachen Vintage-Blumen sind Nelken und Nelken. Die gibt es in den entsprechend schönen Rosa- und Weißtönen und lassen sich super zum Brautstrauß oder auch für die Blumendeko zusammenbinden. Auch ideal sind Wildblumen, die zu weniger akkuraten Gestecken und Sträußen gebunden werden
  • Einzelteile: Die einzelnen Elemente der Dekoration wie Kerzenleuchter, Gläser, Vasen und Co. findet ihr auf dem Flohmarkt oder in Antiquitäten-Geschäften. Viel lässt sich auch selbst machen, wie zum Beispiel gläserne Windlichter mit Spitzenverzierung
  • Rat holen: Ihr glaubt, ihr habt kein Händchen für Hochzeitsdeko, Accessoires und Detailverliebtheit? Das macht nichts. Lasst euch von einem Profi helfen. Es gibt Hochzeitsplaner, die sich mit dem Vintage-Thema bestens auskennen. Lasst euch von denen eure wunderbare Vintage-Hochzeit zusammenstellen und geht so entspannt durch die Hochzeitsvorbereitungen.
  • Auf der Suche nach weiteren Inspirationen, könnt ihr auch gerne bei uns im Shop vorbeischauen.
Tischdekoration und Leinen Wimpel
Zu einer Vintage Hochzeit passen selbst bedruckte Wimpel aus Leinen perfekt.

Wir wünschen euch eine zauberhafte Vintage-Hochzeit!

Mehr Inspiration zum Vintage Trend im Rustic Look