Verlobungsringe

Verlobungsringe: So findest du den perfekten Ring für deinen Antrag

Pin It

Einen Verlobungsring auszusuchen, ist keine leichte Aufgabe! Verlobungsringe müssen individuell gefallen und gleichzeitig zeitgemäß sein. Welche Farben und Materialien derzeit angesagt sind und worauf du beim Kauf achten solltest, verraten wir dir hier.

Wie groß soll er sein, welche Farbe haben und aus welchem Material geschmiedet sein? Auf der Suche nach einem Verlobungsring haben die meisten Heiratswilligen erst einmal ein großes Fragezeichen im Kopf. Kein Wunder, schließlich geht es um den Willen sich für immer aneinander zu binden, um ein Symbol der Ewigkeit. Beim Heiratsantrag sollte wirklich alles passen – so auch der Verlobungsring! Gold, Silber, Roségold, Platin – lass dich bei der Suche auf keinen Fall von der großen Auswahl einschüchtern. Mit ein paar Tipps und ein wenig Inspiration wird aus dem großen Fragezeichen schnell eine konkrete Idee.

Verlobungsringe
Bei der Frage aller Fragen passt bestenfalls auch der Verlobungsring. ©iStock/sswartz

Verlobungsringe: Eine alte Tradition

Seit Jahrhunderten sind Verlobungsringe ein Symbol zur Bestärkung des gegenseitigen Versprechens, sich die Treue zu halten. Während man im Mittelalter noch einen Eisenring trug, führte eine kluge Marketing-Kampagne in den USA 1947 dazu, dass sich plötzlich immer mehr Liebende einen Verlobungsring aus Gold an den Finger steckten. Wenig später machte ein Musical-Lied Diamanten zu den besten Freunden vieler Frauen (“Diamonds are a Girl’s Best Friend”) und traten einen regelrechten Run auf Ringe von Tiffany & Co. los. Heute gibt es Verlobungsringe für Frauen und Männer, von Silber bis Weißgold, in allen erdenklichen Formen und Facetten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cesar (@pleasereturntocesar) am

An welcher Hand trägt man den Verlobungsring?

Bevor es ans Eingemachte geht, stellt sich natürlich für alle Antragsteller die Frage: An welcher Hand trägt man den Verlobungsring? Traditionell kommt dieser auf den Ringfinger der linken Hand. Von dort aus soll es durch die sogenannte Vena Amoris (Liebesader) eine direkte Verbindung zum Herzen geben. Am linken Ringfinger kann der Verlobungsring auch nach der Hochzeit bleiben – oder zum Ehering, auf den Ringfinger der rechten Hand, wechseln.

Verlobungsringe
Traditionell werden Verlobungsringe auf den Ringfinger der linken Hand gesteckt. ©iStock/ljubaphoto

Welche Ringgröße ist die richtige?

Ein Verlobungsring muss passen – und zwar buchstäblich. Kennst du die Ringgröße deiner oder deines Liebsten nicht? Dann schnapp dir am besten einen anderen Ring aus ihrem oder seinem Schmuckkästchen und bring ihn mit zum Juwelier. Du willst online einen Verlobungsring shoppen? Dann kaufe dir für kleines Geld einen eigenen Ringstock und messe die Ringgröße zuhause ab. Die exakte Ringgröße zu ermitteln, ist dennoch schwer. Lass dir deshalb gesagt sein: Anpassungen im Nachhinein kommen in den besten Beziehungen vor!

Stilfrage: Welcher Verlobungsring passt zu meinem Partner?

Entscheidend ist es auch, mit dem Verlobungsring den richtigen Stil der Partnerin oder des Partners zu treffen. Und auch hier lohnt sich ein Blick ins Schmuckkästchen! Trägt deine Partnerin generell nur schlichten Silberschmuck? Dann machst du damit auch beim Verlobungsring nichts falsch. Hat dein Partner allerhand verschiedene Schmuckstücke in allen Farben und Formen? Dann solltest du auch beim Kauf des Verlobungsringes nicht zu schüchtern auswählen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joyeria Groba (@joyeriagroba) am


Gravur – ja oder nein?

Dieser Frage solltest du dir unbedingt schon vor deiner Suche stellen. Wenn du den Verlobungsring gerne gravieren lassen möchtest, überlege dir auch vorab, welche Inschrift der Ring tragen soll. Eine spontane Entscheidung beim Juwelier ist keine gute Idee!

Künftige Eheringe beim Kauf mit einbeziehen

Keine Sorge: Zum Aussuchen der Eheringe bleibt auch nach der Frage “Willst du mich heiraten?” und einem “Ja, ich will” noch genug Zeit! Und dennoch hilft es, sich bei der Wahl des Verlobungsrings vorzustellen, welche Eheringe ihr als frisch Vermählte tragen könntet. Anders als früher, als man den Verlobungsring mit der Eheschließung meist ablegte, tragen viele junge Paare ihre Verlobungsringe auch nach der Trauung noch weiter. Zwar ist es längst kein absolutes No-Go mehr, Gold und Silber zu kombinieren, jedoch sollten die beiden Ringe anschließend in Form und Farbe zueinander passen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Victor Barboné Jewelry (@victorbarbonejewelry) am


Tipp: Einige Juweliere bieten mittlerweile auch Sets aus Verlobungsringen und Eheringen an. So ist eine passende Kombination in jedem Fall vorprogrammiert.

Was soll ein Verlobungsring kosten?

Während es in den USA als ungeschriebenes Gesetz gilt, drei Monatsgehälter für einen Verlobungsring auszugeben, ist man hierzulande etwas befreiter von solchen Regeln. Generell gilt: Verlobungsringe gibt es in jeder Preisklasse. Gerade deshalb solltest du dir vorab gut überlegen, wieviel du bereit bist, auszugeben. Es gilt jedoch auch: Teuer ist nicht gleich besser! Gerade mit einem kleineren Budget sollte man sich auf den symbolischen Wert eines Verlobungsrings besinnen. Dieser ist ein Zeichen für eure ewige Liebe und Treue – egal wie hoch die Zahl auf dem Preisschild war.

Verlobungsringe: Welches Material ist das Richtige?

Bei der Wahl des Materials der Verlobungsringe kannst du verschiedene Entscheidungskriterien gelten lassen:

  • Trends: Was ist diese Saison besonders angesagt?
  • Geschmack: Was könnte deiner oder deinem zukünftigen Verlobten gefallen? Was würdest du am liebsten an ihr oder ihm sehen?
  • Preis: Platin ist teurer als Gold und Silber

Im Idealfall ist die finale Wahl eine gute Mischung aus diesen drei Entscheidungspunkten.

Diese Verlobungsringe liegen 2019 im Trend

Verlobungsring in Roségold

Bei Roségold handelt es sich um einen warmen, zarten Goldton. Gepaart mit einem kleinen schimmernden Stein oder gar einem Diamanten wirkt ein roségoldener Verlobungsring zurückhaltend aber dennoch außergewöhnlich. Er lässt sich besonders gut mit einem Ehering aus Platin kombinieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CRAIG MARKS DIAMONDS (@craig_marks_diamonds) am


Verlobungsring aus Platin

Keine Frage, ein Verlobungsring aus Platin gehört zu den teuersten Varianten überhaupt. Platin ist das reinste aller Edelmetalle und teurer als Gold. Dennoch sind Ringe aus kühl schimmerndem Platin durch ihren hohen Reinheitsgrad besonders für Allergiker gut geeignet. Außerdem sind sie besonders robust. Ein Verlobungsring aus Platin macht sich besonders gut zu einem Ehering aus Silber oder Weißgold.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Engagement 101 ™️ (@engagement101) am


Verlobungsringe mit kleinen Details

Der klassische Verlobungsring ist schlicht, schmal und mit einem kleinen Stein besetzt. Doch es geht auch anders! Verlobungsringe mit einer geschwungenen Form oder mit mehreren Steinen sind derzeit absolut angesagt. Diese gibt es von Gold über Silber bis hin zu Rosé- und Weißgold. Für mutige Heiratswillige bieten sich auch Steine in verschiedenen Farben an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DIAMOND MANSION (@diamondmansion) am


Verlobungsringe gibt es in unzähligen Varianten: Wenn du dich an den Schmuckvorlieben deines Partners orientierst, wirst du mit deiner Wahl sicher einen Volltreffer landen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Shoppen und eine traumhafte Verlobung ganz nach euren gemeinsamen Vorstellungen!

Headerbild: ©iStock/PeopleImages