Rockabilly-Hochzeit: Tipps für Kleider, Deko und Musik

Pin It

Dich und deinen Partner verbindet die Liebe zu Rock’n’Roll? Dann ist eine Rockabilly-Hochzeit doch sicher genau das Richtige für euch! Hier findest du zahlreiche Anregungen, wie du das Retro-Motto stilvoll und gekonnt umsetzen kannst.

Rockabilly als Spielart des Rock’n’Roll gehört zu den beliebtesten Mottos auf Hochzeiten – viele Paare verbinden damit ausgelassene Stimmung, farbenfrohe Vintage-Dekoration und eine nicht allzu strenge Etikette. Zudem steht die Musik und das Tanzen zu Rock’n’Roll, Bluegrass, Country, Rhythm & Blues oder Hard-Rock bei vielen Feiern im Vordergrund und das ist doch schließlich, was sich jeder unter einer gelungenen Party vorstellt. Seit dem ersten Rockabilly-Revival Anfang der Achtzigerjahre gewinnen Pünktchen, Schleifen, Haartollen und ausladend schwingende Kleider immer mehr Fans. Warum sollte man also am schönsten Tag im Leben auf seinen Lieblingslook verzichten?

Rockabilly-Hochzeit: Brautkleider und Anzüge

Kurze Rockabilly-Brautkleider im Stil der 50er- und 60er-Jahre sind gerade wieder richtig angesagt. Kein Wunder, denn sie betonen dank ihrer schmeichelnden Sanduhrform die Kurven und verstecken etwaige Pölsterchen oder sogar einen Babybauch – dadurch stehen sie auch so gut wie jeder Frau.

Darüber hinaus lassen sie sich nach den eigenen Vorstellungen individualisieren. Ob mit Pünktchentüll, farbigen Petticoats oder Schleifenband an der Taille: Rockabilly-Kleider haben viele spannende Looks zu bieten! Zudem lässt sich bei der Anprobe im Brautmodengeschäft ausprobieren, welche Rockfülle einem am besten gefällt. Viele Frauen entscheiden sich dann für einen bauschigen Petticoat mit Spitzenkante, also einem Unterrock unter dem eigentlichen Kleid. Denn gerade auf der Tanzfläche macht ein weit schwingender Tüllrock viel her, weshalb es für Rockabilly-Bräute gern etwas mehr sein darf.

Alternativ kannst du dich natürlich auch für ein elegantes Vintage-Kleid im Mermaid-Look oder ein schickes Etuikleid im Stil der Serie “Mad Men” entscheiden. Den eigenen Vorstellungen sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Die folgenden Designer bieten zum Beispiel Hochzeitskleider im Rockabilly-Stil an:

  • Noni
  • Küss die Braut
  • Lucky Lola
Rockabilly-Hochzeit
©PFPhoto69/ iStock
Unser Tipp: Passende Papeterie für Eure perfekte Rockabilly Hochzeit

Das Styling im Rockabilly-Look

Auch beim Styling können Rockabilly-Elemente zum Tragen kommen: Die einen bevorzugen einen schicken Fascinator, die anderen lassen sich sogenannte “Victory Rolls” vom Experten legen. Hierbei werden die Haare aufwendig eingedreht und umrahmen so das Gesicht. Wie vor jeder Hochzeit sollte man ein Probestecken beim Friseur vereinbaren, damit der gewünschte Look am Tag der Hochzeit auch perfekt umgesetzt werden kann. In Sachen Make-up setzen viele Rockabilly-Bräute auf einen klassisch-roten Lippenstift, einen zarten Hautton sowie einen eleganten, schwarzen Lidstrich. Auch ein kleiner Schönheitsfleck in Form eines Herzchens kann mit flüssigem Eyeliner hinzugefügt werden – das kleine Detail kann besonders bei den Hochzeitsfotos gut in Szene gesetzt werden.

Der Bräutigam hat beim Styling natürlich ebenfalls viele Freiheiten: Hosenträger, Fliege, eine Schiebermütze oder ein eleganter Hut in den Farben des Anzugs sorgen für lässige Eleganz. Wer es besonders unverkrampft möchte, kann sogar eine coole Lederjacke zu Hemd und Jeans im James-Dean-Look wählen. Mit etwas Gel in den Haaren lässt sich zudem eine coole Fifties-Tolle stylen.

Dekoration für die Rockabilly-Hochzeit: 6 Ideen

  • Besorge alte Schallplatten vom Flohmarkt und beschrifte sie mit den Namen der Gäste oder dem Hochzeitsmenü
  • Pünktchen, Streifen und Karos überall: Gepunktetes Schleifenband in Rot und Weiß akzentuiert Kerzen oder Blumendekoration – passend dazu: Pünktchenservietten auf den Tischen und der Candy-Bar
  • Neben der Hochzeitstorte kannst du leckere Cupcakes in den Farben der Hochzeit anbieten
  • Einzelne Blumen in schmalen Colaflaschen arrangieren und ein eigenes Etikett mit den Namen von Braut und Bräutigam designen
  • Bunt gestreifte Pappstrohhalme sorgen für den perfekten Retrolook
  • Farben wie Rot, Weiß, aber auch Schwarz werden häufig mit dem Rockabilly-Stil assoziiert – alternativ können aber auch zarte Pastelltöne gewählt werden
Rockabilly-Hochzeit
©dottyjo/ iStock

Das Hochzeitsauto

Wer stilecht zu einer Rockabilly-Hochzeit erscheinen möchte, sollte sich im Vorfeld natürlich auch um den passenden fahrbaren Untersatz kümmern. Ein schicker Oldtimer, zum Beispiel ein Cadillac in einer Vintagefarbe wie Türkis wird nicht nur die Gäste begeistern – auch bei den Hochzeitsfotos kann der Wagen gemeinsam mit dem Brautpaar so richtig in Szene gesetzt werden. Auch ein “Just Married”-Zeichen hinter der Heckscheibe sowie ein paar angeknotete Blechdosen an der hinteren Stoßstange lassen Vintage-Romantik aufkommen. Diese sollen mit ihrem Geschepper übrigens böse Geister vertreiben, damit das Ehepaar eine lange und glückliche Ehe führen kann.

Wer es noch rockiger mag, kann zur Rockabilly-Hochzeit auch mit dem Motorrad vorfahren. Hier sollte man aber im Vorfeld unbedingt ausprobieren, ob sich eine Fahrt auf dem heißen Ofen mit einem üppigen Brautkleid meistern lässt, um spätere Pannen am Hochzeitstag zu vermeiden.

Gäste zum Mitmachen animieren

Ganz klar: Nicht alle Gäste werden im passenden Rock’n’Roll-Look erscheinen und das sollte auch niemand erwarten. Selbstverständlich kann man das Motto aber schon im Vorfeld mit der Einladung ankündigen. Um auf der Rockabilly-Hochzeit dann für die richtige Stimmung zu sorgen, empfiehlt es sich, ein paar Gimmicks bereitzulegen. Dazu gehören zum Beispiel Brillen im Cateye-Stil, lustige Perücken, aufblasbare Gitarren, Lederjacken, gepunktete oder karierte Schleifen und Bänder fürs Haar, Spitzenhandschuhe oder knallrote Lutscher – all diese Dinge können zu fortschreitender Stunde als Accessoires für lustige Erinnerungsfotos herhalten.

Die Musik auf deiner Rockabilly-Hochzeit

Auf einer Rockabilly-Hochzeit steht Musik natürlich im Vordergrund: Wird ein DJ gebucht, sollte das Hochzeitspaar im Vorfeld klar machen, welche Musik bevorzugt wird. Noch besser: Gleich eine Rockabilly-Live-Band buchen, die den ganzen Abend lang für Stimmung sorgen kann. Typische Musik ist Rock‘n’Roll aus den Fünfzigern und Sechzigern.

Unverzichtbar sind Hits von:

  • Elvis Presley
  • Chuck Berry
  • Bill Haley
  • Buddy Holly
  • The Beatles

Aber auch romantische Oldies zum Beispiel von Sam Cooke können Bestandteil der Setlist sein, die Jung und Alt zum Tanzen animiert. Jedes Rockabilly-Hochzeitspaar hat natürlich seine ganz eigenen Lieblingssongs, die am schönsten Tag im Leben nicht fehlen dürfen. Und vielleicht lässt sich mit erfahrenen Live-Musikern sogar ein Kompromiss für jene Gäste finden, die lieber Helene Fischer hören – sogar “Atemlos durch die Nacht” lässt sich schließlich in der Rock’n’Roll-Version spielen. Als Alternative zur Live-Band kann auch eine Jukebox bereitstehen, an der sich das Brautpaar und die Gäste selbst ihre Lieblingsmusik aussuchen können.

Wir hoffen, dir mit unseren Tipps viel Inspiration für deine eigene Rockabilly-Hochzeit geliefert zu haben – viel Spaß bei der Organisation deines ganz individuellen Hochzeitstags!

Headerbild: ©sanjeri/ iStock