Einfach nur Blumen? Nein! Diese kuriosen Brautstrauß-Fakten müssen Sie kennen

Pin It

Eine Braut ohne Brautstrauß? Unvorstellbar. Ein Blumen-Bouquet ist ein absolutes „Must-have“ für jede Braut! Grund genug, um mal genauer hinzuschauen! Hier sind interessante Fakten und kuriose Dinge über den Brautstrauß.

Tradition des Brautstraußes

Den Brauch des Brautstraußes gibt es übrigens noch gar nicht so lange. Früher trug die Braut stattdessen einen Blumenkranz auf dem Kopf. Die ersten Brautsträuße sollen aus Kräutern wie Rosmarin gewesen sein, angeblich um die Braut durch den Duft vor einem Ohnmachtsanfall zu bewahren.

Rosmarin und andere wohlriechende Kräuter können wir uns noch ganz gut vorstellen. In Zeiten der Pest hatten Bräute jedoch einen „Strauß“ aus Knoblauch und Dill, der sie vor der tödlichen Seuche schützen sollte. Außer einer Duftwolke hatte das natürlich keinerlei Effekt. Da bevorzugen wir doch lieber ein Bouquet duftender Rosen!

In der Zeit der Renaissance entwickelte sich die Tradition des Brautstraußes. Er sollte Wohlstand und Reichtum ausdrücken.

Die Qual der Wahl

Die Auswahl des richtigen Brautstraußes ist eine wichtige Entscheidung: Traditionell sucht der Bräutigam den Brautstrauß aus. Aber welche Braut überlässt heutzutage diese wichtige Entscheidung ihrem Zukünftigen? Und falls doch, wird oft die Mutter oder zukünftige Schwiegermutter mit genauen Anweisungen zum Floristen mitgeschickt.

Andere Bräute besprechen sich vorher direkt mit den Floristen, damit sie dem Bräutigam die richtigen Hinweise geben. Wer will es den Bräuten verübeln? Nicht auszudenken, wenn der Strauß nicht zum Kleid passen würde – schließlich soll bei der Hochzeit alles perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Der Brautstrauß – ein begehrtes Objekt

Auf der Hochzeitsfeier versammeln sich alle unverheirateten Frauen und die Braut wirft ihren Brautstrauß (ohne zu gucken!) über den Rücken in die Menge. Angeblich soll diejenige, die den Brautstrauß fängt, als nächste heiraten. Wie hoch die „Trefferquote“ ist, wissen wir leider nicht – wir fragen uns aber, ob das vielleicht vom „echten“ oder „falschen“ Brautstrauß abhängig ist?

Aber nicht nur bei den unverheirateten Damen ist der Brautstrauß begehrt! In manchen Regionen gehört es zum Brauch, während der Hochzeitsfeier den Brautstrauß zu stehlen. Ähnlich wie bei der Brautentführung muss der Brautstrauß dann ausgelöst werden – meist mit Schnaps oder dem Versprechen, eine Grillparty zu schmeißen.

Für immer und ewig

Wenn Sie „Ja“ sagen, können Sie dabei Ihren Brautstrauß von der ewigen Liebe sprechen lassen – aber wenn Sie nicht aufpassen, dann erzählt Ihr Strauß eine ganz andere Geschichte! Auch noch so schöne Blüten können in der „Sprache der Blumen“ sehr unschöne Dinge sagen. So sollten Sie insbesondere Narzissen und Chrysanthemen meiden, denn eitlen Egoismus oder Todesboten möchten Sie sicherlich nicht mit dem schönsten Tag Ihres Lebens in Verbindung bringen.

Der Brautstrauß im Trend

Der Brautstrauß unterliegt den Trends mittlerweile ebenso stark wie die Hochzeits-Accessoires. Zurzeit absolut angesagt sind übrigens locker gesteckte Sträuße aus bunten Wiesenblumen. Es ist nicht verwunderlich, dass ganze Hochzeiten nach dem Look des Brautstraußes ausgerichtet werden. Wir machen da natürlich mit und haben passende Karten mit floralen Mustern.

Royale Trendsetter

Als Grace Kelly 1965 den Prinzen von Monaco heiratete, löste sie mit ihrem kleinen Sträußchen aus weißen Lilien einen Trend zu simpleren Brautsträußen aus. Prinzessin Diana dagegen trug bei ihrer Hochzeit einen pompösen Brautstrauß in „Wasserfall-Form“ und setzte damit einen weltweiten Trend in Bewegung. Dianas Strauß soll übrigens mehr als zwei Kilo gewogen haben!

Alternativen zum blumigen Brautstrauß

Blumen können auf einer Hochzeit auch anders als im Brautstrauß getragen werden, nämlich als Haarschmuck. So hat man die Hände frei für Clutch oder Muff – ideal für Winterhochzeiten. Stilikone Audrey Hepburn machte es vor. Die Film-Legende trug auf ihrer Hochzeit eine Clutch in der Hand und einen Blumenkranz auf dem Kopf.

Es müssen nicht nur Blumen sein: Auch ein Strauß mit Broschen und Perlen kann toll aussehen!
Es müssen nicht nur Blumen sein: Auch ein Strauß mit Broschen und Perlen kann toll aussehen! © iStock/ DarynaKulbaka

Ein Brautstrauß muss auch nicht unbedingt nur aus Blumen sein. Es gibt Brautsträuße aus den verschiedensten Materialien, wie Hölzern, Seidenblumen, Perlen und sogar aus Knöpfen und Broschen. Solch einen Strauß sollten Sie aber lieber nicht werfen, sonst passiert Ihnen womöglich noch ein Missgeschick. Denn gerade beim Brautstrauß werfen, passieren die unglaublichsten Dinge:

Bilder: Titelbild: ©www.tanjaundjosef.at, Einladungskarten: ©Kartenmacherei