8 Dinge, die Schwangere vor der Geburt noch einmal tun sollten

Pin It

Die Geburt eines Kindes stellt das Leben der frischgebackenen Eltern erst einmal ganz schön auf den Kopf – besonders, wenn es das erste ist. Deshalb solltest du diese Dinge als Schwangere vor der Geburt unbedingt noch einmal tun.

Wenn ein Baby geboren wird, ist das etwas ganz Besonderes. In all der Vorfreude, die Schwangere vor der Geburt eines Kindes empfinden, können sie schon mal vergessen, an sich selbst zu denken – und an all die Dinge, die bisher ganz normaler Alltag waren, sich mit dem Baby aber verändern. Durchtanzte Nächte und spontane Dates mit dem Partner sind, zumindest in der ersten Zeit, erst mal nicht möglich. Und das sind nur zwei Beispiele. Diese Dinge solltest du als Schwangere vor der Geburt unbedingt noch einmal tun.

Kümmere dich um dich selbst!

Bevor du dich bald um einen kleinen Menschen kümmern wirst, kümmere dich noch einmal so richtig um dich selbst! Egal, ob mit einer Massage (die für Schwangere geeignet ist), einer ausgedehnten Beauty-Behandlung oder einfach mit einem langen, warmen Bad und einem guten Buch – tu dir was Gutes und nimm dir Zeit!

Auch Schwangere können Massagen genießen – allerdings sollten sie nur von ausgebildeten Therapeuten oder Hebammen durchgeführt werden. iStock/ nensuria

Ein romantisches Date zu zweit

Die Geburt eines Kindes krempelt auch viele Beziehungen erst einmal so richtig um. An ein Dinner in einem schicken Restaurant bei Kerzenschein und an ein paar Stunden, die nur euch als Liebespaar gehören, ist da oft erst einmal nicht zu denken. Zumindest nicht, solange das Baby gestillt wird, oder bis ihr zum ersten Mal einen Babysitter engagiert. Gönnt euch diese Stunden deshalb unbedingt noch in der Schwangerschaft! Und sei es auch nur ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher.

Geh auf ein Konzert, ins Theater oder in die Oper

Konzertbesuche oder gar eine Oper sind nur bedingt etwas für Kinder. Gerade, wenn du nur schwer die Möglichkeit hast, dein Kind nach der Geburt für einen Abend gut unterzubringen, solltest du dir als Schwangere noch einmal eine Portion Kultur gönnen. Dasselbe gilt übrigens auch für einen Kinobesuch. Lade bei dieser Gelegenheit doch gleich noch ein paar Freunde ein, mit denen du dieses Erlebnis in der Schwangerschaft teilst.

Übrigens: Für die frohe Botschaft nach der Geburt findest du hier zauberhafte Karten.

Geburtskarte "Freche Tierparade" auf grauem Untergund in zwei Ansichten.
Die wunderbaren Illustrationen der Karte „Freche Tierparade“ verzaubern wirklich jeden.

Schlaf dich so richtig aus!

Die ersten Monate nach einer Geburt sind bekanntermaßen für Eltern besonders anstrengend. Bis ein Kind die ganze Nacht durchschlafen kann, heißt es für alle Eltern immer wieder aufstehen in der Nacht – und selbst viel zu wenig Schlaf. Nutze deshalb deinen arbeitsfreien Mutterschutz dafür, richtig schön auszuschlafen. Auch wenn man Schlaf leider nicht wie in einer Batterie speichern kann, so kann dich später vielleicht die Erinnerung an langen Schlaf trösten. Und Erholung tut einer Hochschwangeren allemal gut.

Nochmal richtig ausschlafen – nach der Geburt wird das nicht mehr so häufig möglich sein. ©iStock/ gorodenkoff

Sei spontan

Was für manche Schwangere jetzt klingen mag wie eine der leichtesten Aufgaben der Welt, ist für viele Eltern seit Langem nicht mehr möglich: spontan sein. Besonders in den ersten Monaten nach einer Geburt richtet sich dein Tagesablauf fast ausschließlich nach den Bedürfnissen deines Kindes. Spontane Unternehmungen sind da oft Fehlanzeige. Deshalb gilt: Schlag während deiner Schwangerschaft bei so vielen spontanen Gelegenheiten zu wie nur möglich. Ob Kuchen essen mit der Freundin oder eine Einladung vom Partner zu einem Date.

Tipp: Wenn es um Bürokratie und letzte wichtige Erledigungen geht, solltest du allerdings weniger spontan sein. Hier hilft unsere Checkliste vor der Geburt, den Überblick zu behalten.

Mach eine kleine Reise

Klar, Reisen geht auch mit Kind. Jedoch ist Urlaub mit dem Nachwuchs immer etwas anderes, als wenn nur Erwachsene zusammen unterwegs sind. Nutze deshalb in deiner Schwangerschaft – wenn du dich körperlich noch fit fühlst – die Gelegenheit, zusammen mit deinem Partner oder auch allein oder mit Freunden noch einmal für ein paar Tage wegzufahren. Natürlich sollte der Urlaub nicht zu anstrengend und immer eine Möglichkeit medizinischer Versorgung in der Nähe sein. Frage hier im Zweifel deine Ärztin, worauf du achten solltest.

Ein Kurzurlaub am Meer kann für Schwangere wunderbar entspannend sein. ©iStock/ aluxum

Kümmere dich um Formalitäten und Anträge

Zugegeben, dieser Vorschlag ist wirklich der trockenste in dieser Liste. Jedoch sorgt es sicher nach der Geburt für Entspannung, wenn du dich in deiner Schwangerschaft um ein paar wichtige Sachen kümmerst, um die du sowieso nicht herumkommst. So könntest du beispielsweise bereits vor der Geburt die Anträge für Eltern- und Kindergeld vorbereiten. Sobald das Kind da ist, heißt es dann nur noch: in den Umschlag stecken, Briefmarke drauf und ab damit zur zuständigen Behörde.

Tue einfach einmal nichts

Ein Kind großzuziehen ist ein Full-time-Job und mit Kindern gibt es meist immer irgendetwas zu tun. Nutze deine Unabhängigkeit vor der Geburt und tue so oft wie möglich einfach mal: gar nichts. Denn schon bald wirst du genug beschäftigt sein. Dies gilt übrigens auch für deinen Partner. Nichtstun solltest du in der Schwangerschaft deshalb unbedingt auch mal mit ihm zusammen. Einfach nur auf der Couch sitzen und entspannen, auch das kann eine Wohltat sein.

Egal, ob eine Reise oder einfach nur ein paar kleine Momente für dich ganz allein – bevor es in den Alltag als Mama geht, solltest du so richtig auf deine Kosten kommen. Mit unserer Liste von Dingen, die du als Schwangere noch einmal tun solltest, bist du nun mit der nötigen Inspiration ausgestattet. Mache dir Gedanken, was dir vielleicht nach der Geburt deines Kindes fehlen könnte oder einfach, worauf du mal wieder so richtig Lust hast. Je nachdem kannst du unsere Vorschläge nutzen oder dir eine ganz eigene To-do-Liste für deine Schwangerschaft schreiben.