Die Top 5 Tipps der beliebtesten Wedding Planner

Deutschlands beliebteste Wedding Planner plaudern aus dem Nähkästchen

Pin It

Welches sind die beliebtesten Hochzeitslocations? Wird lieber in der Stadt oder auf dem Land geheiratet? Wie steht es um die Hochzeitstraditionen? Wer könnte diese Fragen besser beantworten als diejenigen, die sich tagtäglich mit dem Thema Hochzeit befassen: Wedding Planner. Wir haben uns bei Deutschlands beliebtesten Hochzeitsplanern für Sie umgehört, welche Insider-Tipps sie zukünftigen Eheleuten für den großen Tag mit auf den Weg geben und welche Trends 2017 auf uns zukommen – die Insights können Sie sich bequem als PDF herunterladen.

Hochzeitstrends 2017 herunterladen

Es ist euer Tag! Erlaubt ist alles, was ihr euch wünscht!

Anne-Katrin Dähn, Hochzeitsplanerin aus Rostock

Es soll der schönste Tag im Leben werden – nicht gerade ein kleiner Anspruch. Damit Braut und Bräutigam am Hochzeitstag nicht im Chaos versinken, engagieren immer mehr Paare einen Wedding Planner. Doch damit auch Paare ohne Hochzeitsplaner an ihrer Seite in den Genuss von exklusiven Insights kommen, haben wir Wedding Planner aus allen Teilen Deutschlands nach ihren ultimativen Hochzeits-Tipps gefragt.

Die Top 5 Wedding Planner Tipps

 

Tipp #1: Rechtzeitig mit der Planung beginnen

Früh, früh und noch viel früher mit den Planungen beginnen.

Miriam Kaltenbach, Hochzeitsplanerin aus Stuttgart

Unsere Wedding Planner sind sich einig: Mit der Planung kann gar nicht früh genug begonnen werden. Insbesondere bei der Wahl der Location sollte genug Vorlaufzeit eingeplant werden, da diese oft für die beliebten Samstage bereits bis zu zwei Jahre im Voraus ausgebucht sind. Doch nicht nur bei der Location heißt es schnell sein. Hochzeitsplanerin Kristin Dorst aus Leipzig weiß: „Auch Fotografen, Dj´s, Bands und natürlich Hochzeitsplaner sind sehr oft nicht mehr verfügbar. Also alle Personen und Orte, die nur an einem Tag an einem Ort seinen können und dazu auch noch sehr gute Arbeit leisten, sind super schnell ausgebucht. Wer einen hohen Anspruch und konkrete Vorstellungen zu seiner Hochzeit hat, sollte zeitnah mit der vertraglichen Bindung seiner „Lieblinge“ beginnen.“

Legen Sie einen genauen Ablaufplan fest

Tipp #2: Organisation ist alles

Brautpaaren, die ohne Weddingplaner arbeiten, würde ich die Aufstellung eines genauen Ablaufplanes ans Herz legen. Hierbei können vor allem die Trauzeugen eine große Stütze sein.

Bettina Ponzio, Hochzeitsplanerin aus Augsburg

„Die Hochzeitsplanung sollte nicht unterschätzt werden, denn es gibt unzählige Bereiche zu organisieren“, so Kim-Valerie Elixmann von MARRY JANE – wedding design aus Hannover. Sie rät Brautpaaren, sich zuerst über das grobe Konzept der Hochzeit einig zu werden. Soll es eher edel oder rustikal zugehen? Gibt es ein bestimmtes Motto oder Stil für die Hochzeitsfeier? Anschließend empfiehlt sie, schnellstmöglich mit der Suche nach der passenden Location zu beginnen, damit diese nicht im schlimmsten Fall schon ausgebucht ist.

Auch Julia Heimann aus München kennt die Gefahr, den Organisationsaufwand einer Hochzeit zu unterschätzen: „Mich erreichen öfters Anfragen von Paaren, die mich während Ihrer laufenden Eigenplanung engagieren, weil der Planungsaufwand mehr Zeit in Anspruch nimmt, als sie sich vorgestellt haben.“ Ein genauer Ablaufplan mit allen einzelnen Schritten, sowohl für die Hochzeitsvorbereitungen als auch für den großen Tag selbst, kann somit Chaos vorbeugen und einige Nerven schonen.

 

Tipp #3: Lassen Sie sich helfen

Man selbst verliert sich schnell auf der Reise durch diesen Dschungel.

Jasmin Marks, Hochzeitsplanerin aus Frankfurt

Egal ob Mama, beste Freundin oder Trauzeuge – unsere Wedding Planner empfehlen, sich bei den Hochzeitsvorbereitungen und am Hochzeitstag helfen zu lassen. Kathrin Otzmann, Hochzeitsplanerin aus Nürnberg, weiß: „Ihr werdet an diesem Tag keine Zeit haben, Dienstleister einzuweisen, euch um die Sitzordnung zu kümmern, den Ablauf mit dem Service abzusprechen, zu dekorieren oder zu checken, wer noch alles ins Gästebuch schreiben muss.“ Am besten ist es daher, anfallende Aufgaben vorab zu definieren und zu verteilen. Bitten Sie Freunde und Familie, Sie am großen Tag zu unterstützen und klären Sie, wer für was verantwortlich ist. Sollte der organisatorische Aufwand den Rahmen von Freunden und Familie sprengen, empfehlen unsere Wedding Planner – wie könnte es anders sein – sich professionelle Unterstützung von einem Hochzeitsplaner zu holen.

Eltern, Freunde oder Trauzeugen helfen gerne am großen Tag

Tipp #4: Setzen Sie Ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche um

Es ist EURE Hochzeit und EUER Tag. Macht was euch gefällt und nicht der Mama, Oma, Schwiegermama, Tante Inge oder sonst wem.

Annika Wegener, Hochzeitsplanerin aus Essen

Die Hochzeit nach den eigenen Wünschen gestalten – Dies ist vielleicht der wichtigste Tipp, den unsere Wedding Planner gegeben haben. Was auf den ersten Blick selbstverständlich scheint, ist es bei genauerem Hinsehen gar nicht. Maureen Surup aus Kassel gibt zu bedenken: „Einerseits sind die Entwicklungen in der Hochzeitsbranche ein großer Segen für Hochzeitspaare, anderseits wird enormer Druck auf die Brautpaare ausgeübt.“ Ihr Tipp daher: „Feiert so wie ihr wollt und nicht wie die Trends es vorgeben. Lasst euch inspirieren, aber nicht immer beeinflussen. Immer schauen, welcher Trend spiegelt euren Charakter wieder und welcher nicht. Lieber einen Trend nicht mitmachen als sich selbst nicht mehr wiederzuerkennen.“

Auch Anna Brinkmann aus Hamburg empfiehlt ihren Brautpaaren, sich nicht zu viel reinreden zu lassen und stattdessen vor allem auf die eigenen Wünsche und Vorlieben zu achten: „Viele Paare sind unglaublich bemüht es allen recht zu machen und vergessen darüber hinaus was sie selber gerne möchten. Eure Gäste werden es merken, wenn es euch gut geht und ihr den Tag in vollen Zügen genießen könnt.“ Hören Sie also auf unsere Hochzeitsexperten und achten Sie bei Ihren Hochzeitsvorbereitungen darauf, dass Ort, Dekoration und Feier vor allem Ihren persönlichen Vorstellungen und Geschmack entsprechen, denn „Individualität ist nicht nur erlaubt, sondern gewünscht. Seid mutig und setzt eure Träume um, auch, oder vor allem wenn, ihr so etwas noch nie gesehen habt. Ihr seid ja schließlich auch einmalig!“, so Kerstin Voigt aus Köln.

Vergessen Sie nicht, Ihren großen Tag auch zu genießen

Tipp #5: Genießen Sie den Tag

Es ist eine der schönsten Reisen auf die man sich begibt. Diese Zeit solltet ihr bewusst gemeinsam erleben.

Jasmin Marks, Hochzeitsplanerin aus Frankfurt

Zu guter Letzt: Vergessen Sie nicht, Ihren großen Tag zu genießen. Lassen Sie sich feiern, genießen Sie Zeit mit Freunden und Familie und feiern Sie mit Ihrem Partner den ersten Tag vom Rest Ihres gemeinsamen Lebens. Welchen schöneren Anlass könnte es geben?!

Doch das war noch längst nicht alles. Unsere Wedding Planner haben für Sie mal ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert und über die Hochzeitstrends für dieses Jahr berichtet. Die exklusiven Insights haben wir hier für Sie zum Download zusammengetragen.

Hochzeitstrends 2017 herunterladen