DIY Adventskalender

Advent, Advent: coole Adventskalender-Ideen für die ganze Familie

Pin It

Wir lieben Adventskalender! Sie auch? Dann haben wir etwas Schönes für Sie: 7 kreative Bloggerinnen und eine Fotografin stellen ihre Adventskalender-Ideen vor. Plus: ein Gratis-PDF zum Downloaden für einzigartige Adventskalender-Verpackungen. Bestimmt ist auch für Sie die eine oder andere Inspiration für Ihren eigenen DIY-Adventskalender dabei.

1.  Andrea Rath: Foto-Adventskalender für 24 besondere Momente

Baby-Fotografin Andrea Rath hat eine ganz persönliche Idee für einen DIY-Adventskalender: Mit 24 Retro-Fotos bastelt sie einen originellen Foto-Adventskalender.

DIY Foto Adventskalender von Fotografin Andrea Rath
DIY Foto Adventskalender (© Andrea Rath)

Viel benötigt sie dafür nicht:

Um aus all den aufgezählten Materialien nun einen exklusiven und originellen Adventskalender zu basteln, braucht es bloß noch etwas Zeit und Weihnachtsmusik. Okay, gut … Weihnachtslieder müssen es nicht unbedingt sein. 😉

DIY Foto Adventskalender Andrea Rath - kartenmacherei
24 Tage – 24 besondere Momente (© Andrea Rath)

Die gesamte Anleitung finden Sie im Blog von Andrea Rath.

2.   Maggie Quack: Adventskalender für kleine Jungs und stolze Großeltern

Maggie aus Mönchengladbach bastelt, seit sie eine Schere halten kann. Ihre Leidenschaft merkt man jedem ihrer Projekte an, die sie auf ihrem Blog Maggie Quack regelmäßig vorstellt – sei es eine Schultüte, ein Herz aus Papierrosen oder eine Geschenkbox.

Natürlich fehlt es Maggie auch nicht an tollen Adventskalender-Ideen für ihre Familie. Kaufen käme für sie nicht infrage:

„Adventskalender sollten doch etwas Persönliches sein.”

Deshalb hat sie diesen süßen Foto-Adventskalender gebastelt:

Adventskalender mit Familienfotos
Maggie hatte Lust, mal einen etwas anderen Adventskalender zu gestalten – mit Fotos!

Er ist für die Großeltern ihrer zwei Kinder gedacht:

„Die Omas und Opas freuen sich bei uns am meisten über Fotos von den Enkeln und der Familie!“

Tipp:
Statt eines Adventskalenders mit Familienfotos können Sie für Ihre Lieben auch einen persönlichen Foto-Kalender gestalten – mit unserem Gestaltungstool geht das ganz einfach!

Ihre Ideen bekommt Maggie „überall“. Manchmal dient ihr das Internet als Inspiration, aber „die eigenen Ideen kommen beim Selbermachen. Ganz nach dem Motto: Einfach mal anfangen und dann wird das schon“.

Auch ihre Jungs bekommen natürlich selbstgebastelte Adventskalender, die Maggie ganz nach deren Vorlieben gestaltet hat. Man merkt gleich, wo die Interessen der beiden liegen:

Seien es Dinosaurier:

Dinosaurier-Adventskalender von Maggie Quack

Oder Fußball:

Fußball-Adventskalender

Wenn der Adventskalender fertig ist, stellt sich aber die Frage: Was tu ich rein? Maggie hat zum Glück viele Ideen:

„Ich sammle das ganze Jahr über diverse Kleinigkeiten. Für Mädchen ist es leichter, kleinen Schnickschnack in Form von Haargummis, Haarspangen oder Schmuck zu finden – aber auch für Jungs findet man coole Kleinigkeiten, wie einen Fußball-Radiergummi, einen Button oder eine kleine Figur. Mini-Seifenblasen und Gummibärchen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Auch einen Gutschein zum Kekse backen mit einem süßen Ausstecher verstecke ich gerne darin.“

Und wenn doch noch etwas fehlt? Maggie weiß sich zu helfen:

„Schokolade geht immer!“

3.   Julias fröhliche Knallbonbons

mimizuku DIY Verpackung
Supercool: Julias Knallbonbon-Verpackungen

Geschenkpäckchen für den Adventskalender können vielfältige Formen annehmen. Warum also nicht mal die von Knallbonbons? Bloggerin Julia gefällt diese Idee. Vergangenes Jahr stieß sie im Internet auf Knallbonbon-Verpackungen, die mehrfach zu verwenden sind und machte sich gleich selbst ans Werk:

„Für die Knallbonbon-Verpackungen benötigt man das Envelope Punch Board (ein Hilfsmittel, mit dem man Briefumschläge selber machen kann) und gemustertes Papier, welches fester ist als Geschenkpapier. Das Ergebnis hat mich überzeugt! Es macht tierischen Spaß, die Knallbonbons zu erstellen und es passt jede Menge hinein.“

Papier-Knallbonbons
Süße Adventsüberraschung: Julias Verpackungen in Bonbonform

Bisher gibt es ihre Knallbonbons aus Papier nur als weihnachtliche Verpackung, aber vielleicht bastelt Julia auch noch einen Adventskalender daraus:

„Ich glaube, ein Adventskalender mit den Knallbonbon-Verpackungen würde wirklich wunderbar aussehen: 24 gefüllte Bonbons an der Wand an einer Schnur, in unterschiedlichsten Farben und Mustern.“

Papier-Verpackungen
Julia würde die weihnachtlichen Knallbonbons an einer Schnur aufreihen und an die Wand hängen.

Auch für die Füllung dieses süßen Adventskalenders hat sie Ideen:

„Befüllen würde ich ihn zum Beispiel mit kleinen Gutscheinen oder handgeschriebenen Notizen. Bonbons und Süßigkeiten finden auch jede Menge Platz darin. Für die beste Freundin kann man zum Beispiel auch kleine Kosmetikprodukte aus dem Drogeriemarkt nehmen.“

Verpackung für süße Kleimigkeiten
Für Süßes und andere kleine Geschenke ist genug Platz.

Für die Grafikerin und Scrapbookerin gehört ein dekorativer Adventskalender unbedingt zur Weihnachtszeit:

„Daher plane ich auch, einen für meinen Mann zu machen. Dafür werde ich neutrale weiße Kaffeebecher mit Deckel aus Pappe verwenden und diese mit individuellen Zahlen aus bunten Papieren, Filz, Moosgummi und bunten Bändern schmücken. Simpel, aber total effektiv!“

Mehr von Julias kreativen Ideen finden Sie auf ihrem Blog pieces for happiness.

4.   Quadratisch, praktisch, wunderhübsch: Dinas Schächtelchen-Adventskalender

Am Anfang von Dinas DIY-Adventskalender stand eine Zufallsidee:

Ich hatte diese 25 Schächtelchen, die mir unheimlich gut gefielen und habe sie aufeinander gebaut und wieder abgebaut und hin und her geschoben, bis ich sie zufällig im Quadrat vor mir liegen hatte. Da war die Idee geboren!“

Und so sieht Dinas fertiger Adventskalender aus:

DIY-Adventskalender Dina Herzog
Aus einem Experiment mit 25 Schächtelchen entstand Dinas Adventskalender für die Wand.

Aber Moment mal, 25 Schächtelchen? Richtig gelesen. Dina meint dazu:

„In Deutschland gehen die meisten Adventskalender zwar nur bis Heiligabend, aber warum nicht einfach den 25. Dezember noch mit einschließen? Ein Tag mehr für Überraschungen, das ist doch perfekt!“

Die Schächtelchen passten zum Glück genau in das Passepartout eines quadratischen Bilderrahmens. „Mit einem starken Kleber und etwas Geduld“ klebte Dina sie in die Innenfläche des Passepartouts. So war ihr Wandkalender geboren!

Schächtelchen für den Adventskalender
Die Schächtelchen hat Dina liebevoll gestaltet.
selbszgebastelter Adventskalender für die Wand
Gutscheine, Süßigkeiten, Kinokarten – in die Schächtelchen passt so allerlei.

Heuer fehlt Dina zum Adventskalender-Basteln allerdings leider die Zeit:

„Dieses Jahr arbeite ich mit Feuereifer an meiner ersten digitalen Papier-Kollektion für ein Dezember-Tagebuch, ein Fotoalbum, in dem der Advent bis Weihnachten in Fotos und Worten festgehalten wird: Einfach, um die Zeit bewusst zu genießen und zu zelebrieren.“ Was für eine tolle Idee!

Noch mehr Inspirationen und Papier-Ideen von Dina finden Sie auf ihrem Blog DH Design.

5.  Der Adventskalender to go von Decorize

Auf ihrem Blog Decorize zeigen die Hamburger Freundinnen Steffi und Moni regelmäßig schöne und originelle Deko-Ideen für das Zuhause, getreu ihrem Motto: „Schmück dich glücklich“.

Weil sie mit ihrer Leidenschaft fürs Dekorieren und Schmücken auch gerne andere beglücken, entstand letztes Jahr dieser Tütchen-Adventskalender, der mit Wäscheklammern an einer bemalten Rancherzaunbohle befestigt wurde:

Adventskalender mit Papier-Tüten
Eine weihnachtliche Zierde im Flur: die Adventstüten von Decorize

Das Praktische daran: Das passende Tütchen samt Überraschung konnte der Papi morgens einfach mit zur Arbeit nehmen. Ein Adventskalender to go, sozusagen!

Wäschelklammern zur Befestigung
Die Tüten werden an liebevoll gestalteten Wäscheklammern aus Holz befestigt.

Wie entstand eigentlich die Idee zum Adventskalender aus Papiertüten?

„Wir wollten einen Adventskalender, der einen nicht einschränkt in der ‚Türchen‘-Auswahl. Die meisten Boxen, Tütchen oder Säckchen sind einfach zu klein, um mehr als zwei Schoko-Bons sinnvoll unterzubringen. So waren wir auf der Suche nach einer Umsetzungs-Idee, bei der jeder selbst entscheiden kann, was er an die Wäscheklammern hängt.“

Nummerierung für den Adventskalender
Die Zahlen werden oberhalb der Wäscheklammern auf das Holzbrett gestempelt.

Auch für die Adventskalenderfüllung haben Steffi und Moni eine Menge Ideen. Um den „Zuckerschock in der Vorweihnachtszeit möglichst zu vermeiden“ machen sich die Freundinnen „in den Wochen vor dem 1. Dezember auf die Suche nach schicken Kleinigkeiten, die nicht gleich in der Ecke landen.“

Vor zwei Jahren dachten sich die beiden daher auch eine Liste mit 12 Schoko-freien Ideen für den Adventskalender aus, die es auf ihrem Blog auch als PDF zum Herunterladen gibt.

Tipp:
Wenn sich mehrere Personen den Adventskalender teilen, kleben Sie einfach unsere weihnachtlichen Geschenkaufkleber mit Namen auf die Adventspäckchen. So kann nichts verwechselt werden!

6.   Birgits Familien-Adventskalender – eine lange Tradition

Birgit vom Tischleindeckdich-Blog hat ein Faible für „schöne, stilvolle, lustige, bunte und ideenreiche Tischdekorationen“ und liebt es, andere zu inspirieren – zum Beispiel mit tollen Adventskalender-Ideen wie diesem Adventshäuschen:

Birgit Wilbois' Adventshaus
Ein Adventskalender-Häuschen aus Holz.

Birgits Mann hat es vergangenes Jahr aus Holzresten gezimmert. Und auch sein Weihnachtsbaum aus Holzbrettern gibt einen außergewöhnlichen Adventskalender ab:

Adventsbaum aus Holzbrettern
Mit Päckchen und Lichtern geschmückt erstrahlt der Tannenbaum-Adventskalender.

Selbstgebastelte Adventskalender haben in Birgits Familie seit über 20 Jahren Tradition:

„Auch in diesem Jahr wird es für meinen Mann wieder einen schönen Adventskalender geben. Niemals käme ich auf die Idee, einen fertigen Kalender zu kaufen. Früher bekam auch mein Sohn jedes Jahr einen selbstgestalteten Adventskalender“, erzählt Birgit und ergänzt augenzwinkernd: „Aber das macht nun seine Freundin.“

Die Freude am Dekorieren merkt man Birgits Adventskalender-Päckchen an:

Päckchen für den Adventskalender

Großen Spaß macht es der Bloggerin, „die eigenen Ideen umzusetzen und die eigene Kreativität einfließen zu lassen“. Die Tatsache, „dem Partner jeden Morgen eine kleine Freude zu bereiten, ist es, was die Adventskalender Tradition für uns ausmacht und uns die Adventszeit versüßt.“

7.  Basteln mit Kindern: der Adventskalender von kiddifix

Miras Adventskalender-Idee war aus der Not geboren: Ihre Schwägerin schickte aus den USA ein Päckchen mit Füllungen für einen Adventskalender. „Wir hatten lauter Süßigkeiten in unterschiedlichen Formen und Größen. Das Paket kam kurz vor Dezember an und ich musste schnell etwas Passendes basteln.“

Miras Wahl fiel auf Brottüten, denn so hatte sie „schon die halbe Arbeit erledigt und musste die Tüten nur noch dekorieren“.

Adventskalender aus weißen Brottüten
Miras Adventskalender besteht aus hübsch dekorierten Brottüten.

Das Adventskalender-Basteln wird mit dieser Idee zum Kinderspiel! Und das ist gar nicht verwunderlich, denn das Basteln für und mit Kindern liegt Mira am Herzen. Deshalb stellt sie auf ihrem Blog kiddifx viele tolle DIY-Ideen „für Kinder mit Kindern“ zum Nachmachen vor. Auch die Anleitung zu ihrem Brottüten-Adventskalender finden Sie dort.

Eine besonders süße Idee hat sich Mira für die Adventskalender-Nummerierung ausgedacht: Sie hat dafür Kekse in Sternform gebacken, diese bunt verziert und mit Zahlen versehen.

Adventskalender mit Plätzchen-Zahlen
Mmmh, lecker: Die Zahlen des Adventskalenders sind sogar essbar!

Schließlich werden die Tütchen und Sterne an einer schönen Kordel oder einem Zweig der Reihe nach aufgehängt:

selbstgebastelter Adventskalender von kiddifix
Mira und ihrer Familie „macht es Spaß den selbstdesignten Kalender 24 Tage lang anzusehen“.

Für die Füllung hat Mira tolle Tipps für Mamis:

„Neben Süßigkeiten werde ich dieses Jahr an den Wochenenden je einen Gutschein reinlegen, etwa für einen Kinobesuch oder einen Besuch in einem Kindermuseum. Alternativ kann man sich auch ein besonderes Erlebnis für zu Hause ausdenken, zum Beispiel unter dem Kinderhochbett eine Höhle bauen und dort zusammen Abendbrot essen und Geschichten vorlesen.“

So verschenken Sie mit Ihrem Adventskalender nicht nur hübsche Kleinigkeiten, sondern auch wertvolle gemeinsame Familienzeit!

Tipp:
Eine tolle Alternative zu Brottüten sind Briefumschläge. Wählen Sie verschiedene Farben und Formate und dekorieren sie die Umschläge nach Belieben. Dann können Sie sie zum Beispiel einfach an einer schönen Schnur aufhängen oder an der Pinnwand im Kinderzimmer befestigen. Das geht superschnell und sieht toll aus!

Übrigens: Diese und noch mehr Ideen für den selbstgebastelten Adventskalender finden Sie auch auf unserem „DIY Adventskalender“ Pinterest-Board.

Juckt es Ihnen nach all den schönen Inspirationen schon in den Fingern und schielen Sie bereits zur Bastelschere? Dann nichts wie los!

Bei Maggie, Julia, Dina, Steffi & Moni, Birgit und Mira bedanken wir uns sehr herzlich für ihre Auskünfte, Tipps und die tollen Bilder!

8.  Auf die Verpackung kommt es an

Was ist das Schönste am Adventskalender? Dass wir jeden Tag ein kleines Geschenk auspacken können. Deshalb sollte die Verpackung auch ein wahres Schmuckstück sein.

Adventskalender - verpackte Geschenke mit Nummern
Na, finden Sie das erste Geschenk?

Mit unserer Kalenderidee können Sie die Geschenke für Ihren Adventskalender stilvoll verpacken – ganz einfach und gratis. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Drucker, 24 Seiten Papier und unser PDF, das wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung stellen.

Laden Sie unser PDF herunter und drucken Sie die 24 Seiten (DIN A4 Format) aus, auf der jeweils eine Zahl wunderhübsch in Szene gesetzt ist.

Anschließend packen Sie die – idealerweise 24 ;)– Geschenke für Ihre Lieben in die ausgedruckten Seiten.

Adventskalendermit verpackten Geschenken
Fertig ist der clever vepackte Adventskalender!

Die entstandenen Päckchen können Sie dann noch mit Geschenkbändern verzieren und dann Ihren Liebsten überreichen.

Bilder:

Beitragsbild: © dinaherzog.com; Bild 1-3: © maggiequack.de; Bild 4-7: © piecesforhappiness.blogspot.de; Bild 8-10 © dinaherzog.com; Bild 11-13: © decorize.de; Bild 14-16 © tischleindeckdich-blog.de; Bild 17-19 © kiddifix.de.

 

Merken