Zum Shop
Zurück zur Artikelübersicht
Geburt

Vater werden: Tipps und Tricks für frisch gebackene Papas

Pinterest Button
©AleksandarNakic

Teilen

Vater werden ist nicht schwer…

… Vater sein dagegen sehr! Bereits Wilhelm Busch wusste um diese allgemein gültige Wahrheit. Ihr seht also, liebe werdende Papas, ihr seid nicht allein, wenn die neue Lebensaufgabe, die vor euch liegt, ein klein wenig Angst macht. Doch nicht verzagen! Mit unseren Tipps gelingt euch der Start ins Vater werden ganz mühelos.

Vater werden beginnt bereits in der Schwangerschaft.Pinterest Button
Bereits in der Schwangerschaft beginnt das Abenteuer Vater werden ©Eva-Katalin

Vater werden: Die Schwangerschaft

Das Abenteuer Vater werden beginnt schon in dem Moment, in dem ihr erfahren habt, dass ihr bald Eltern werdet. Die Monate vor der Geburt sind auch für Männer eine ganz aufregende und, wenn ihr euer erstes Kind erwartet, noch nie da gewesene Zeit voll großer Vorfreude, aber auch eventueller Zweifel und Unsicherheiten. Lest hier, wie ihr euch schon vor der Ankunft eures Nachwuchses richtig vorbereitet:

  • Die Partnerin unterstützen

Das Wichtigste ist, zu wissen, was in den Monaten vor der Geburt auf euch zukommt. Verschiedene Stimmungen, die von der veränderten Hormonlage ausgelöst werden, sind etwas vollkommen Natürliches und gehören zu jeder Schwangerschaft dazu. Habt Geduld, helft, wo ihr könnt und bleibt gelassen. Sprecht mit eurer Partnerin, wie ihr sie während der Schwangerschaft unterstützen könnt.  Fragt sie, ob sie sich etwas besonderes wünscht, was ihr wichtig ist und hört ihr zu.

  • Den richtigen Namen finden

Ein ganz wichtiger Punkt auf der To-Do-Liste vor der Ankunft eures Babys ist die Wahl des Namens. Legt euch zum Beispiel zu zweit mit einem Buch oder einer App mit Namensvorschlägen gemütlich auf die Couch und lasst die Namen auf euch wirken. Bewährt hat es sich auch, dass beide Elternteile unabhängig von einander ihre Favoriten auf eine Liste setzen und der Name "gewinnt", den beide gut finden. Oder ihr probiert unseren Babynamengenerator und findet so den perfekten Namen für euren Nachwuchs. 

  • Das Nest bauen

Nutzt die Zeit vor der Geburt, um eurem Baby ein Wohlfühlnest zu gestalten. Von der Anschaffung der Kinderzimmermöbel über das Aufbauen des Babybettchens bis hin zur Wandgestaltung - gemeinsam könnt ihr nun entscheiden, wie das Babyzimmer aussehen soll. Denkt auch an den benötigten Kinderwagen und den Babysitz fürs Auto. Außerdem ist jetzt die richtige Zeit, um Elternzeit zu beantragen. Alle anstehenden To Dos für nach der Geburt haben wir euch hier zusammengestellt.

Zum Vater werden gehört auch Kuscheln und Füttern.Pinterest Button
Die ersten Wochen mit eurem Baby sind für euch beide eine prägende Zeit. ©g-stockstudio

Du bist Vater geworden: Das Wochenbett

Euer Baby ist da! Was einerseits ein unfassbar schönes Gefühl ist, ist gleichzeitig auch schwierig. Wie ihr das Wochenbett, also die ersten Tagen und Wochen nach der Geburt am besten meistert, erfahrt ihr hier:

  • Habt Geduld und zeigt Verständnis
     

Plötzlich seid ihr zu dritt. Und gerade kurz nach der Geburt dreht sich die ganze Welt um das Baby. Das Wochenbett ist die Zeit, in der sich die Frau ausschließlich auf ihr Kind konzentriert. Wenn du als frischgebackener Papa die Möglichkeit hast Elternzeit oder Urlaub zu nehmen, plant diese direkt nach der Geburt für einige Wochen ein. So könnt ihr euch gemeinsam auf das neue Familienleben einstellen. So kannst du deiner Partnerin als zuverlässiger und liebevoller Partner zur Seite stehen.

  • Bonding with your Baby

Doch nicht nur für Mamas, sondern auch für euch als frischgebackene Papas ist jetzt Kuscheln und Schmusen angesagt! Auch für Väter ist das Wochenbett die Zeit des intensiven Kennenlernens. Teilt euch mit eurer Partnerin das Wickeln, Tragen, Kuscheln und, wenn es möglich ist, das Füttern. Das schweißt zusammen!

  • Nutzt jede Minute zum Ausruhen

Eine der größten Herausforderungen, mit denen junge Eltern fertigwerden müssen, ist der Schlafentzug. Ihr solltet wissen, dass in den ersten Lebenswochen euer gewohnter Schlafrhythmus durcheinander geraten wird. Eine bewährte Strategie ist, sich als Elternteil an den Rhythmus des Babys anzupassen, wenn dies für euch möglich ist. Nutzt die Zeit, in der das Kind schläft um selbst zur Ruhe zu kommen und wieder Kraft zu sammeln. Diese ersten Wochen mit wenig Schlaf nehmen die meisten Eltern als belastend und kräftezehrend war. Behaltet im Hinterkopf, dass ihr mit dem Gefühl der Überforderung nicht alleine seid und denkt immer daran: die Nächte werden besser werden.

  • Stellt euren Nachwuchs der Welt vor! 

Euer Baby ist euer ganzer Stolz - und genau so soll es sein. Nutzt die Wochen nach der Geburt, um euren kleinen Schatz allen Freunden und Familienmitgliedern angemessen vorzustellen. Wählt gemeinsam die süßesten Fotos aus und gestaltet die schönsten Geburtskarten.

Durch gemeinsame Aktivitäten gelingt es, ein besserer Vater zu werden.Pinterest Button
Beim gemeinsamen Lesen entsteht eine enge Bindung

In die Vaterroutine kommen

Mit einem Kind verändert sich alles. Wenn ihr diese Tipps beherzigt, wird euer Alltag mit Kind noch entspannter und fröhlicher:

  • Gemeinsame Zeit

Der Schlüssel zur Gelassenheit ist die enge Bindung zum Kind. Euer Baby vertraut  euch von Beginn an. Je mehr ihr  den kleinen Charakter und seine Bedürfnisse kennen lernt, um so einfacher werden die kleinen und großen Herausforderungen im Alltag. Denkt immer daran: Egal, welche Aktivität ihr mit eurem Sohn oder eurer Tochter verbringt, es ist die richtige. Ob spannende Ausflüge zur Riesenrutsche im Park, Entenfüttern am Dorfteich, das Vorlesen des Lieblingsbuches vorm Schlafengehen oder einfach nur Kuschelzeit. Jede gemeinsam verbrachte Minute macht aus euch ein unschlagbares Dreamteam!

  • Tauscht euch aus

Reden hilft! Gerade, wenn es darum geht, in eine neue, ungewohnte Rolle hineinzuwachsen. Scheut euch nicht, liebe Mitmenschen, die diesen Weg schon gegangen sind, um Rat zu fragen. Euer Papa, Bruder oder bester Freund haben sicherlich wertvolle Tipps für euch, die sie gerne an euch weitergeben. Und ihr seid wahrscheinlich nicht alleine, sondern habt eure Partnerin an eurer Seite. Redet offen mit eurer Partnerin über eure Ängste und mögliche Unsicherheiten. Wenn ihr gemeinsam an einem Strang zieht, kann gar nichts schiefgehen!

  • Informiert euch und lasst euch inspirieren

Ihr möchtet noch mehr über das Vatersein wissen und neue Dinge lernen? Dann informiert euch! Es gibt mittlerweile zahlreiche Ratgeber, Podcasts und Blogs, die Anregungen und Ratschläge für jede Situation parat haben. 

Gemeinsam verbrachte Papa-Kind-Zeit stärkt eure Verbindung zum Nachwuchs.Pinterest Button
Ausflüge in der Natur sind das Tollste für Vater und Kind. ©AleksandarNakic

Wir hoffen, wir konnten euch zeigen, dass das Abenteuer Vater werden ein wunderschönes Projekt ist, vor dem ihr keine Angst haben braucht. Immer die Ruhe bewahren, gemeinsam mit eurer Partnerin an einem Strang ziehen, um Hilfe bitten und nie den Humor verlieren - mehr braucht es fast nicht, um ein ganz toller Papa zu werden!

Entdeckt unsere liebevoll gestalteten Geburtskarten
Tolle Designs in zahlreichen Farben und Formaten warten auf euch
Geburtskarte "Babywunder"
Geburtskarte "Natural"
Geburtskarte "Fairy Dust"
Geburtskarte "Pure Happiness"

Auf Pinterest haben wir  weitere Tipps und Tricks zusammengestellt.

Unsere Themen für dich