Das Babyzimmer richtig einrichten: Gemütlich und sicher soll es sein

Pin It

Das Babyzimmer richtig einrichten – für die meisten Eltern eine echte Herzensaufgabe. Doch worauf kommt es bei der Wahl der Erstausstattung rund um Babymöbel und Spielsachen an? Und welche Farben sind ideal? Hier gibt es Tipps und Ideen.

Damit ein Baby sich wohlfühlt, braucht es neben Geborgenheit und Pflege auch eine warme, sichere Umgebung. Darum solltet ihr als Eltern auch das Babyzimmer richtig einrichten, damit euer Neugeborenes auch gut in seinem Zuhause ankommt. Schließlich ist es einer der ersten Räume, den ein Kind in der ersten Zeit nach der Geburt wahrnimmt. Deswegen gibt es vor dem Kauf der Erstausstattung und bei der Gestaltung des Babyzimmers einiges zu beachten. Hier gibt es Tipps – von der passenden Wickelkommode über das Thema Sicherheit bis zur Stillecke.

Tipp: Und damit auch Freunde und Verwandte Bescheid wissen: Hier gibt es niedliche Dankeskarten zur Geburt.

Karte im Design "Wiegenlied" auf Marmorplatte mit Baumwollzweig dekoriert.
Mit der zauberhaften Karte im Design „Wiegenlied“ könnt ihr euch bei allen bedanken, die euch beglückwünscht haben.

Babyzimmer richtig einrichten: Ein paar Tipps vorab

  • Das Angebot an Ausstattung für Babyzimmer ist riesig. Überlegt euch vor der Geburt, wie viel Geld ihr ausgeben wollt und könnt und auch, was ihr wirklich braucht
  • Qualität statt Quantität – besonders wenn ihr plant, mehrere Kinder zu haben, solltet ihr diesen Grundsatz walten lassen und lieber weniger, aber dafür hochwertige Dinge kaufen
  • Denkt vorausschauend! Auch wenn es für euch noch unvorstellbar ist: Euer Baby wird in nicht allzu langer Zeit ein Kleinkind sein. Auch dann soll es sich noch wohlfühlen in seinem Babyzimmer – und wenn es krabbelt, sich sicher darin bewegen können
  • Denkt an die Sicherheit im Babyzimmer und kauft nur Möbel mit runden Kanten und Griffen. Beachtet, dass alle Accessoires sicher an Wänden und der Decke befestigt sind und besorgt euch eine Kindersicherung für die Steckdosen
Helle Farben, zum Beispiel ein Roséton, sind ideal für das Babyzimmer. ©iStock/ KatarzynaBialasiewicz

Die Wickelkommode – das Herzstück eines Babyzimmers

Bei der Frage, wie ihr das Babyzimmer richtig einrichten könnt, darf eine Sache auf gar keinen Fall fehlen: eine Wickelkommode. Sie ist so etwas wie das Herzstück eines jeden Babyzimmers und begleitet eine Familie oft viele Jahre. Lasst euch deshalb mit dem Kauf einer Wickelkommode lieber etwas mehr Zeit und findet dafür den perfekten Wickeltisch. Darauf solltet ihr beim Kauf achten:

  • Die Wickelkommode sollte nicht zu schmal sein, denn euer Kind muss unter Umständen noch mit zwei Jahren darauf Platz haben
  • Eure Wickelkommode sollte mindestens 85 Zentimeter hoch sein, damit ihr euch beim Wickeln nicht bücken müsst. Schont euren Rücken
  • Eine Kombination aus Kommode und Wickeltisch schafft Stauraum und kann in den ersten Monaten locker einen Kleiderschrank ersetzen – ein wichtiger Aspekt, wenn ihr das Babyzimmer richtig einrichten wollt
  • Die Wickelauflage sollte gepolstert und abwaschbar sein.

Tipp: Besonders im Winter solltet ihr über die Anschaffung eines Heizstrahlers über der Wickelkommode nachdenken, damit es eurem Baby während des Wickelns nicht zu kalt wird.

Übrigens: Wenn ihr Karten zur Geburt verschicken wollt, könnt ihr ganz einfach echte Unikate kreieren. Schaut mal hier vorbei.

Geburtskarte "Magic Moment" auf Marmorplatte mit Baumwollzweig dekoriert.
Euer Baby ist endlich zu Hause und ihr wollt es all euren Freunden verkünden? Die Geburtskarte „Magic Moment“ eignet sich da hervorragend.

Wichtig für Mutter und Kind: Die Stillecke

Babys haben nicht viele Bedürfnisse, wenn sie noch sehr klein sind. Essen zu jeder Tages- und Nachtzeit gehört jedoch bei jedem Neugeborenen dazu. Damit du es als Mama beim Stillen im Babyzimmer auch bequem hast, ist eine Stillecke wichtig. Dasselbe gilt, wenn beide Eltern einen Platz zum Füttern mit der Flasche brauchen. Ideal ist dafür ein bequemer Sessel oder ein Schaukelstuhl, mit dem ihr euer Baby nach dem Füttern direkt wieder in den Schlaf wiegen könnt. Eine gemütliche Decke und ein Kissen machen die Stillecke noch bequemer. Später lässt sich eine Stillecke übrigens wunderbar zu einer Leseecke umfunktionieren – auch das könnt ihr bedenken, wenn ihr das Babyzimmer richtig einrichten und nutzlose Ecken vermeiden wollt.

Ein bequemer Sessel im Babyzimmer ist ideal zum Stillen. ©iStock/ fotostorm

Das perfekte Babybett

Viele Eltern überbrücken die ersten Wochen und Monate mit einem Beistellbett an ihrem Bett im Schlafzimmer, um häufiges Aufstehen nachts zu verhindern und ihr Baby ganz bei sich zu haben. Bei der Planung zur richtigen Einrichtung des Babyzimmers könnt ihr euch dennoch schon Gedanken über ein Bettchen für den Nachwuchs machen, denn früher oder später schläft euer Kind schließlich allein.

Diese Dinge solltet ihr beim Kauf beachten:

  • Ein Babybett sollte über Gitterstäbe verfügen. Diese verhindern, dass euer Neugeborenes aus dem Bettchen fällt. Die Sprossen sollten dabei einen Abstand von 4,5 bis 6,5 Zentimetern haben
  • Der Bezug des Bettchens sollte idealerweise aus einem natürlichen Material und außerdem bei mindestens 60 Grad waschbar sein
  • Damit euer Kind vor Verletzungen geschützt ist, solltet ihr das Bettchen außerdem mit einem Rundpolster auslegen.
    Eine Spieluhr oder ein Mobile über dem Babybett schaffen eine freundliche und kindgerechte Atmosphäre im Babyzimmer und bringen euer Kleines unter Umständen auch schneller zum Schlafen

Achtung: Decken und Kissen haben in einem Babybett erst einmal nichts verloren. Diese könnten sich über das Gesicht eures Kindes legen und die Atmung stören. Ein Schlafsack ist hier die bessere Alternative.

Braucht man eine Spielecke im Babyzimmer?

Mit einer Spielecke im Babyzimmer verhält es sich ähnlich wie mit dem Bettchen: Natürlich kann euer Baby zunächst noch nicht mit Spielsachen umgehen. Die Zeit, in der es zu spielen lernt, ist jedoch absehbar. Wenn ihr euer Babyzimmer also richtig und vorausschauend einrichten wollt, könnt ihr eine Spieleecke einplanen. Nach ein paar Monaten wird sie garantiert genutzt.

Tipp: Ihr habt noch Fragen abseits des Babyzimmers, die nach der Geburt wichtig werden? Hier findet ihr eine Checkliste rund um Finanzierungsfragen und Versicherungen.

Ein Babyzimmer einrichten, das geht auch ohne Rosa-Blau-Klischees: Helles Grau, Weiß und Gelb sind auch wunderbar geeignet. ©iStock/ KatarzynaBialasiewicz

Babyzimmer richtig einrichten: Farbgestaltung

Die Stimmung in einem Babyzimmer sollte hell und freundlich sein. Dabei helfen sowohl zarte Wandfarben wie etwa:

  • Creme
  • Hellblau
  • Lindgrün
  • Rosétöne
  • Pastelltöne wie Apricot
  • Hellgrau
  • schlichtes Weiß

Aber auch Bilder in hellen, freundlichen Farben an der Wand können eine angenehme Atmosphäre schaffen. Den letzten Schliff verpasst du deinem Babyzimmer mit einem gemütlichen Teppich, ein paar Sitzkissen und außerdem mit einer Lampe, die das Zimmer in warmes Licht taucht.

Babyzimmer richtig einrichten: Fazit

Ob nun alles gleich auf einmal oder Schritt für Schritt: Das Babyzimmer richtig einrichten ist eine wundervolle Aufgabe. Achtet bei der Wahl der Möbel und Accessoires besonders auf helle und freundliche Farben sowie ein stimmiges Gesamtbild. Wenn ihr obendrein noch beachtet, dass die Sicherheit gewährleistet ist, steht dem Wohlfühlen eures Babys nichts mehr im Weg.

Headerbild: ©iStock/ AleksandarNakic