Taufe katholisch feiern: Tipps für die Planung und Einladungen

Pin It

Du hast dich entschieden, die Taufe katholisch zu feiern? Dann soll dieser besondere Anlass bestimmt auch mit der Familie gefeiert werden. Mit ein paar schönen Ideen zur Planung, den Einladungen und der Umsetzung wird die Tauffeier sicher ein unvergesslicher Tag.

Eine katholische Taufe hat nicht nur für die Eltern und das Kind eine besondere Bedeutung. Der Tag ist auch eine gute Gelegenheit, alle Familienmitglieder, enge Freunde und natürlich die Paten einzuladen. Doch der planerische Aufwand sollte sich in Grenzen halten – der Alltag mit Baby oder Kleinkind kostet bereits Kraft genug. Vielleicht holst du dir Unterstützung bei guten Freunden, deinen Eltern, Schwiegereltern und Geschwistern. Vor allem solltet ihr euch als Eltern wohlfühlen, damit der Tag für immer eine schöne Erinnerung bleibt.

Taufe katholisch: Bedeutung und der Gottesdienstablauf

In der römisch-katholischen Kirche ist die Taufe das erste Sakrament und damit, aus religiöser Perspektive, Grundlage des christlichen Lebens, das Eingangstor zum Leben im Geist und zu den anderen Sakramenten. Hierbei werden zwei Formen unterschieden: Die „Eingliederung Erwachsener in die Kirche“, die aber auch eine besondere Form für Kinder im Schulalter beinhaltet, und die „Feier der Kindertaufe“, um die es hier gehen soll.

Die katholische Taufe kann innerhalb eines Gottesdienstes oder an einem gesonderten Termin stattfinden. Zunächst wird der Täufling auf der Stirn mit dem Kreuz bezeichnet, dann werden Lesungen vorgetragen, meist aus dem Evangelium von der Taufe Jesu. Im Anschluss wird in der katholischen Kirche in der Regel ein weißes Kleid – das Taufkleid – überreicht, welches die Reinheit von allen Sünden symbolisiert. Zum Ende der Zeremonie wird dem Täufling, oder stellvertretend den Eltern des Kindes, eine Taufkerze überreicht.

Tipp: Euer Sohn soll getauft werden? Hier findet ihr Tipps und Ideen zur Taufe für einen Jungen.

Vor allem die engsten Verwandten sollten bei einer katholischen Taufe dabei sein. ©iStock/ martinedoucet

Nach der Taufe in der Kirche: Wo soll die Feier stattfinden?

Wenn ihr katholisch seid, wisst ihr es: Der erste Teil am Tag der katholischen Taufe ist an den traditionell-christlichen Ablauf gebunden. Die ganze Gesellschaft trifft sich in der Kirche, um der feierlichen Zeremonie am Altar beizuwohnen. Wenn eine kleine, intime kirchliche Taufe gewünscht ist, können hier neben dem Täufling und den Eltern auch nur die Paten mit anwesend sein.

Welche Location du nach dem Gottesdienst auswählst, hängt vor allem auch von der Anzahl der Gäste der Tauffeier ab. Am einfachsten ist es natürlich, eine kleine Feier zu Hause abzuhalten. Dort fühlt nicht nur ihr euch, sondern auch euer Kind sich am wohlsten.

Alternativ könntet ihr den Gemeindesaal der Kirche benutzen oder andere Räumlichkeiten der Pfarrgemeinde. Erkundigt euch am besten rechtzeitig nach Möglichkeiten und den Mietbedingungen für eure katholische Taufe. Folgendes solltet ihr klären und erfragen:

  • Sind genügend Tische und Stühle für die Gästeanzahl vorhanden?
  • Lassen sich die Tische gegebenenfalls zu einer langen Tafel zusammenstellen?
  • Wie sieht es mit der Tischdekoration aus? Wird diese bereitgestellt oder müsst ihr selbst dafür sorgen?
  • Was würde der Extra-Service kosten?
  • Wie wird bewirtet? Buffet oder à la Carte?
  • Gibt es eine Spielecke und Platz für Kinder?

Taufe katholisch feiern: Wer wird eingeladen?

Macht euch vorher einen genauen Plan, wen ihr bei der Taufe wirklich dabei haben möchtet, sodass das Fest nicht zu einem riesigen Spektakel ausartet. Vielen Eltern ist es lieber, sich auf die Taufpaten sowie den engeren Familienkreis zu beschränken – Großeltern des Täuflings natürlich inklusive.

Für andere Familien ist die katholische Taufe ein so großes und wichtiges Event, dass diese sehr üppig gefeiert werden soll. Neben dem engsten Familienkreis werden Freunde oder sogar Nachbarn und Arbeitskollegen miteinbezogen. Das ist natürlich jedem selbst überlassen – bedenkt dabei aber auch Anreisewege und Unterbringung. Und die Tatsache, dass ein kleiner Täufling auch irgendwann müde wird.

Babymotive können sich in der Tischdeko zur katholischen Taufe wiederfinden. ©iStock/ Alina Demidenko

Einladungskarten für die katholische Taufe

Du hast dir sicher schon ein paar Gedanken gemacht, wie eine Einladungskarte zur Taufe deines Kindes aussehen könnte. Bei der endgültigen Entscheidung können wir dir helfen. Bei uns findest du eine große Auswahl an zauberhaften Einladungskarten, die du ganz individuell gestalten kannst. Hier findest du Inspiration.

Sind die gestalteten Karten zuhause angekommen, kannst du sie noch ein wenig persönlicher gestalten. Zum Beispiel, wenn sie mit den Fingerabdrücken eures Kindes versehen sind – eine süße  und individuelle Idee zur Gestaltung der Taufeinladung.

Der Text auf der Taufeinladung

Doch neben der Optik ist auch der Inhalt entscheidend. Auf die Karte gehören unbedingt folgende Informationen – ob in einem Fließtext verpackt oder als Stichpunkte:

  • Vorname des Täuflings (inklusive Zweitname, Drittname, etc.)
  • Nachname des Täuflings (optional)
  • Datum und Uhrzeit der Taufe
  • Kirche und Ort der Taufe
  • Location/Ort, wo die Tauffeier stattfindet (optional Routenplan dazu)
  • Hinweis an den Taufpaten bzw. die Taufpatin (optional)
  • Bitten um Rückantwort bis zum … (Datum angeben, optional)

Neben den wichtigsten Informationen zum Veranstaltungsort und Ablauf, könnt ihr noch ein paar besondere Worte an die Gäste richten. Hier könnt ihr den Täufling im übertragenen Sinne selbst sprechen lassen: “Ich lade euch herzlich ein…”.
Oder ihr wählt ein schönes Gedicht aus, das euch gefällt. Aber auch ein kurzer “Brief” an den Täufling ist eine schöne Art von Einladungstext. Selbstverständlich reicht es aber auch, einen schlichten Einladungstext in euren eigenen Worten zu formulieren. “Zur Taufe unserer Tochter / unseres Sohnes (Name) möchten wir dich / euch recht herzlich einladen…”.
Bleibst du bei Letzterem, kannst du entscheiden, ob du zusätzlich noch einen kurzen Spruch auf die Einladungskarte drucken lässt – zum Beispiel den Taufspruch oder ein anderes Zitat. Und denk daran: Die Einladungen sollten mindestens vier Wochen vor der Taufe abgeschickt werden.

Du bist noch auf der Suche nach dem passenden Taufspruch? Hier findest du eine große Auswahl.

Auch der Kuchen kann zur Taufe mit einem christlichen Motiv dekoriert werden. ©iStock/ wideonet

Tischdeko zur katholischen Taufe

Ganz gleich, wer am Ende die Dekoration auf den Tischen übernimmt, eines ist klar: Üppige und aufwendige Tauf-Deko kostet Zeit und Geld. Mit ein paar einfachen, aber sinnvollen Ideen kannst du den Tisch passend für die katholische Taufe gestalten.

Toll sehen beispielsweise schlichte Efeu-Ranken aus, die sich über die Länge des Tisches ziehen. Oder ein breites farbiges Band, das sich von einem Ende zum anderen schlängelt. Besonders schön sind auch Blumen. Diese könne als Blüten über den Tisch verteilt werden oder in vielen kleinen Vasen für ein schönes Gesamtbild sorgen. Außerdem kann der Kuchen passend zum Tag dekoriert werden. Insbesondere bei einer katholischen Taufe stehen christliche Motive dabei im Fokus, etwa das Kreuz, das auch in die Tauf-Deko einfließen kann.

Und fast schon unverzichtbar für eine katholische Taufe: Kerzen. In der Kirche ist die Taufkerze
für die Zeremonie vorgesehen, die anschließend auch in die Dekoration integriert werden kann. Zusätzlich können aber weitere Kerzen, am besten in klassischem Weiß, auf den Tischen verteilt werden.

https://www.instagram.com/p/Bz59g6no-nc/

Und nicht vergessen: Passende Tischkarten zur Taufe, die farblich zur Deko passen. Schau doch mal hier.

Alles durchgeplant? Dann wird die katholische Taufe deines Kindes sicher ein rundum gelungener und schöner Tag. Und nicht vergessen: Das schönste Foto der Taufe kann am Ende für die Dankeskarten zur Taufe verwendet werden!

Headerbild: ©iStock/ RobertoDavid