Hochzeitstorten

Ausgefallene Hochzeitstorten: Kunstwerke auf dem Kuchenbuffet

Pin It

Du steckst mitten in den Vorbereitungen für deine Hochzeit und fragst dich, wie du bei der großen Auswahl an schönen Hochzeitstorten eine Entscheidung fällen sollst? Dann ist dieser Überblick wie für dich gemacht.

Bei Hochzeitstorten scheint das Motto zu gelten: Je pompöser, ausgefallener und dramatischer, desto besser! Wer erst einmal in die Welt der wunderbar verzierten Kuchen abgetaucht ist, der findet so schnell nicht wieder heraus. Immer wieder entdeckt man neue faszinierende Kreationen, die mehr Kunstwerk als Kuchen sind. Zum Beispiel die Hochzeitstorten von Lindsey Sinatra. Ja, das kann man wirklich essen! Wenn wir aber ehrlich sind: Die Auswahl an Hochzeitstorten ist ebenso fantastisch, wie erschlagend. Soweit das nötige Kleingeld und ein begabter Konditor vorhanden sind, kann jede noch so wilde Idee umgesetzt werden. Wie soll man sich da für eine Hochzeitstorte entscheiden?

Konditorin Carla Da Rocha bei der Arbeit an einem ihrer Kunstwerke ©TortediCarla.ch Konditorin Carla Da Rocha bei der Arbeit an einem ihrer Kunstwerke ©TortediCarla.ch

Kuchen und Torten: Wer die Wahl hat, hat die Qual

Zunächst kurz eine Definition: Eine Torte besteht in der Regel aus einem oder mehreren vorab gebackenen Tortenböden, die nach dem Backen mit Cremes, Sahne oder Früchten belegt und gefüllt werden. Auch ein Guss, etwa aus Creme, Gelee oder Schokolade, gehört dazu. Bei einem Kuchen werden in der Regel alle Zutaten zusammen gebacken – die Grenzen zwischen Kuchen und Torten können aber verschwimmen. Üblich für Hochzeiten ist es, mindestens eine große, üppig verzierte Torte zu präsentieren. Gerne auch in Kombination mit Blechkuchen.

Haben es dir außergewöhnliche, pompöse Hochzeitstorten angetan, oder möchtest du doch eine „normale“, klassische Hochzeitstorte? Und wie groß muss die Torte überhaupt sein? Damit du dich besser entscheiden kannst, haben wir für dich Tipps zusammengestellt:

  • Die Größe der Hochzeitstorte sollte auf die Anzahl der Gäste abgestimmt sein – die meisten Hochzeitsplaner empfehlen, mit maximal zwei Stück Kuchen pro Person zu rechnen
  • Lege ein festes Budget für die Hochzeitstorte fest – im Durchschnitt zahlen Hochzeitspaare für eine zwei- bis dreistöckige Torte für 60 Gäste 200 Euro, nach oben sind keine Grenzen gesetzt
  • Fruchtig, cremig oder schokoladig – welchen Kuchen magst du am liebsten? Manche bevorzugen Obstkuchen statt einer schweren Sahnetorte. Auch Kompromisse bei den Füllungen sind bei mehrstöckigen Torten möglich – so kann eine Etage schokoladig sein, die andere fruchtig
  • Viele Paare stimmen die Hochzeitstorte auf Deko, Hochzeitskleid oder das Hochzeitsthema ab – wäre das auch etwas für dich?
  • Neben essbarer Dekoration können Satinbänder oder echte Blumen eingearbeitet werden

Tipp: Plane für die Hochzeitstorte einen Platz ein, an dem sie gut zur Geltung kommt. Auch ausreichende Kühlung ist wichtig, besonders für Sahne- und Buttercremetorten. Sprich daher unbedingt im Vorfeld mit dem Betreiber der Hochzeitslocation, wie die Torte bis zum Anschneiden gelagert werden kann.

Nicht nur optisch ein Highlight der Hochzeit! ©suess-und-salzig.de

Hochzeitstorten: Welche Arten und Füllungen gibt es?

Die Wahl der Tortenböden und der Füllung bestimmt, wie groß die Torte werden kann und welche Möglichkeiten es bei der Form und Dekoration gibt. Damit für jeden Geschmack etwas dabei ist, werden oft auch Kuchen aufgetischt.

Beliebte Backwaren für Hochzeiten sind:

Obstkuchen:
große, aber flache Kuchen in verschiedenen Formen (zum Beispiel herzförmig oder als Buchstaben)

Torten:
Wichtig ist natürlich vor allem der sogenannte Grundkuchen. Soll es vielleicht ein Schokoladen-, Mohn- oder Vanillekuchen sein? Die nächste Entscheidung betrifft dann die Füllung – auch hier hat man die Qual der Wahl. Neben der typischen Buttercremetorte gibt noch viele verschiedene Abwandlungen: Entscheide dich beispielsweise für eine Creme mit Früchten, eine Marmeladenfüllung oder eine Schokoladenmousse. Oder darf es vielleicht ein Schuss Hochprozentiges sein?

Kleingebäck:
Cake Pops oder Cupcakes passend zur Hochzeitstorte oder alternativ auf einer Etagere in Form einer Hochzeitstorte dekoriert.

Diese Torten sind „nur“ einstöckig – dafür aber umso schöner dekoriert! ©Tortenkueche.de

Hochzeitstorten: Die Optik ist wichtig

Hast du Grundkuchen und Füllung festgelegt, solltest du dich für den Look entscheiden. Auch hier hast du mehrere Möglichkeiten:

Fondant:
Es handelt sich dabei um eine formbare Zuckermasse, die mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden kann. Mit Fondant werden Kuchen und Torten abgedeckt und auch Verzierungen sowie Figuren hergestellt.

Buttercreme oder Sahne:
Traditionell können Hochzeitstorten mit einer Schicht Creme oder Sahne ummantelt und verziert werden. So entstehen angesagte Naked Cakes, bei denen nur eine dünne Schicht aufgetragen wird, sodass der Kuchenteig durchschimmert.

Marzipan:
Wer auf Marzipan steht, kann die Hochzeitstorte auch von einer Schicht ummanteln lassen. Auch Figuren oder andere filigrane Verzierungen sind mit der Masse möglich.

Trotzdem: Hochzeitstorten müssen halten, was sie versprechen

Das passiert leider viel zu oft: Unter einer hübschen, aber pappsüßen Zuckerhülle versteckt sich nur ein langweiliger Kuchen. Viele mehrstöckige Hochzeitstorten werden mit einer Buttercreme gefüllt. Die ist haltbarer als Füllungen, die auf Sahne basieren, doch sie ist nicht unbedingt jedermanns Sache.

Die Buttercreme ist als eine erschlagende und fettige Creme in Verruf geraten. Zu unrecht, wie Konditorin Heike Krohz findet. Sie spricht auf Backlinse.de sogar davon, dass die zartgelbe Creme einen regelrechten Image-Schaden erlitten habe, da sie viel zu oft mit Fertigmischungen gemacht wird. Laut Heike Krohz muss die Buttercreme aber ganz und gar nicht schwer sein, sondern kann auch frisch und fruchtig schmecken. Zugegeben, kalorienarm ist das Ganze auch dann nicht, aber am Tag der Hochzeit sollte das auf jeden Fall erlaubt sein.

Sweet Table: Farblich abgestimmte Cupcakes, Cake Pops und Hochzeitstorte. ©Torteneleganz.de Sweet Table: Farblich abgestimmte Cupcakes, Cake Pops und Hochzeitstorte. ©https://torteneleganz.jimdofree.com/

Tipp: Vereinbare rechtzeitig einen Verkostungstermin, um eine Torte nach deinem Geschmack zu finden. Bei dem Termin kann dein Konditor dich ganz individuell beraten und eine passende Torte zu deinem Hochzeitskonzept entwerfen. Die Torte solltest du spätestens zwei Monate vor der Hochzeit bestellen, damit bis zum großen Tag genügend Zeit für die Herstellung bleibt.

Darf‘s ein bisschen weniger sein?

Bei einer Hochzeit interessiert die meisten Leute Folgendes: „Wie sah die Braut, die Location und die Deko aus? Wie waren das Essen und die Torte?“. Das verleitet dazu, die größtmögliche Hochzeitstorte zu bestellen, auch wenn sie im Zweifel viel zu groß für die Anzahl der Gäste ist. Erfahrene Hochzeitsplaner raten immer wieder, mit maximal zwei Stück Kuchen pro Person zu rechnen. Wäre es nicht furchtbar schade, wenn von einer teuren Torte die Hälfte übrig bleibt? Wir finden: Lieber ein wenig mehr in die Dekoration und Qualität der Torte als in ihren Umfang investieren.

Tipp: Verzierte, aber nicht essbare „Unterbauten“, die unter die Torte gestellt werden, machen sie optisch größer.

Hochzeitstorten und Candy Bar: Die süßesten Wedding-Trends

Bei Hochzeitstorten sind genauso wie bei Hochzeitsfrisuren, Locations oder Brautkleidern Trends zu erkennen. Vor kurzer Zeit standen Cupcakes hoch im Kurs, die auf einer Etagere als Hochzeitstorte dekoriert wurden. Mittlerweile sind die praktischen Cake-Pops angesagt – kleine Kuchen am Stiel oder auch Kuchen-Lollies. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass für jeden etwas dabei ist, gestaltet am besten einen sogenannten Sweet Table mit Cupcakes, Cake-Pops und Hochzeitstorte im einheitlichen Look.

Für jeden was dabei: Cake Pops mit verschiedenen Füllungen ©juliepopbakery.com

Absolut im Trend ist auch die Candy Bar – eine Tafel mit verschiedenen Süßigkeiten. Im Gegensatz zum Sweet Table gibt es hier weniger Kuchen, dafür auch Bonbons, Zuckerwatte und andere süße Sachen zum Naschen. Wie wäre es mit einer kleinen, passenden Torte dazu, damit das traditionelle Kuchen anschneiden nicht wegfällt? Der Look kann entsprechend angepasst werden: Zum Beispiel mit einer Motivtorte in Form einer Tüte, aus der Süßigkeiten purzeln. Wer sich traut, findet bei Nicoles Zuckerwerk sogar eine Anleitung zum Nachmachen.

Hochzeitstorte-Süßigkeiten-NicolesZuckerwerk Passend zur Candy-Bar: Nicoles Candy-Torte ©NicolesZuckerwerk.com

Zu schön zum Essen – Figuren für die Hochzeitstorte

Wer ein Stück seiner Hochzeitstorte als Erinnerung aufbewahren möchte, kann Tortenfiguren aus nicht essbarem Material wählen. Spezialisiert für Tortenfiguren ist Yvonne Hölzl Singh. Bei ihr kannst du individuelle und haltbare Tortenfiguren anfertigen lassen, die auch noch ein Hingucker sind, nachdem die Gäste das Kuchenbuffet gestürmt haben.

Tipp: Mit Namen beschriftete Kekse eignen sich toll als Platzkärtchen oder als kleines Geschenk für die Gäste.

Kleiner Tipp zum Schluss: Plätzchen mit Namen eignen sich toll als Platzkärtchen oder als kleines Geschenk für die Gäste ©thatbakinggirl.com Ein Tipp zum Schluss: Plätzchen mit Namen eignen sich toll als Platzkärtchen oder als kleines Geschenk für die Gäste. ©thatbakinggirl.com

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Auswahl deiner Hochzeitstorte und bedanken uns an dieser Stelle bei den hier erwähnten Konditorinnen sowie bei Konditor Thomas Merkner für das Zeigen ihrer wundervollen Hochzeitstorten-Kreationen.

schnabulerie.com
tortedicarla.ch
thatbakinggirl.com
myweddingcake.ch
suess-und-salzig.de
juliepopbakery.com
tortenkueche.de
torteneleganz.jimdofree.com/
tortenfiguren.at
nicoleszuckerwerk.com

Zur Inspiration haben wir für Sie die Torten-Kunstwerke unserer Lieblings-Konditoren gesammelt. 

Titelbild: links: ©suess-und-salzig.de / mitte: ©Tortenkueche.de / rechts: ©thatbakinggirl.com

Bilder im Text: Bild 1: ©TortediCarla.ch / Bild 2: ©juliepopbakery.com /  Bild 3: ©suess-und-salzig.de / Bild 4: ©Tortenkueche.de / Bild 5: ©torteneleganz.jimdofree.com/ / Bild 6: ©nicoleszuckerwerk.com / Bild 7: ©Tortenfiguren.at / Bild 8: ©thatbakinggirl.com


Galerie 1: Bild 1-5: ©myweddingcake.ch / Bild 6-8: ©schnabulerie.com / Bild 9-14: ©suess-und-salzig.de / Bild 15-21:  ©thatbakinggirl.com / Bild 22-26: ©TortediCarla.ch / Bild 27-31: ©torteneleganz.jimdofree.com/ Bild 32-41: ©Tortenkueche.de / Bild 42: ©juliepopbakery.com


Galerie 2: ©Tortenfiguren.at