Babyshooting selber machen: Fünf Tipps für wunderschöne Indoor-Bilder

Babyshooting selber machen: Fünf Tipps für wunderschöne Indoor-Bilder

Pin It

So klein warst Du: Wir zeigen Ihnen, wie Sie die ersten Wochen im Leben Ihres Babys ganz einfach selbst in individuellen Fotos festhalten – und noch viele Jahre gemeinsam an diese besondere Zeit zurückdenken.

Für emotionale Erinnerungsfotos aus der ersten Zeit im Leben Ihres Babys braucht es nicht unbedingt ein teures Fotoshooting: Wir zeigen Ihnen mit fünf Tipps zur Babyfotografie, wie Sie zu Hause die schönsten Bilder Ihres kleinen Schatzes machen – und wie daraus zauberhafte Wandbilder fürs Kinderzimmer oder für Geburtskarten und Retrofotos entstehen.

Tipp 1: Natürliches Licht nutzen

Am schönsten werden Ihre Bilder mit ausreichend natürlichem Licht. Fotografieren Sie ohne Blitz, damit sich Ihr Baby nicht erschreckt. Unser Lieblingsplatz für das perfekte Foto: in der Nähe von großen Fenstern, die viel Tageslicht herein lassen.

Babyfotografie - Tipp: Natürliches Licht nutzen

Dabei kann ein trüber Tag ohne direkte Sonneneinstrahlung sogar von Vorteil sein: So entstehen keine störenden Schatten und Ihr Baby wird nicht geblendet. Helle Farben im Hintergrund machen Ihre Fotos noch schöner: Nutzen Sie weiße Laken, Decken und Kissen. Sie reflektieren das Licht und zaubern eine wundervolle indirekte Beleuchtung.

Babyfotografie - kartenmacherei Wandbilder fürs Kinderzimmer

Machen Sie aus Ihrem Lieblingsfoto eine bleibende Erinnerung: Unsere Wandbilder „Bildschön“ „Blickfang“, „New Baby“ und  „Unser Herzchen“ stellen Ihr schönstes Foto in den Mittelpunkt und sind gleichzeitig eine hübsche Dekoration für die Kinderzimmerwand.

Tipp 2: Ganz nah rangehen

Die winzigen Hände, der kleine Kopf, die klitzekleinen Füßchen: Babys sind zart, und deshalb ist es wichtig, beim Fotografieren besonders nah an sie ran zu gehen. Mit diesem Tipp gelingt es Ihnen, dieses Wunder der ersten Wochen mit Ihrer Kamera einzufangen. In ein paar Monaten werden Sie gar nicht mehr glauben können, dass Ihr süßer Fratz einmal so winzig war!

Babyfotografie - Tipp: Ganz nah rangehen

Tipp 3: Lieblingsdinge einbeziehen

Zu den ersten Wochen im Leben Ihres Babys gehören auch seine liebsten Begleiter: der weiche Teddybär, ohne den Ihr kleiner Neuzugang nicht einschlafen kann. Oder die bunte Rassel, die so aufregende Geräusche macht. Fotografieren Sie diese kleinen und großen Dinge, die Sie und Ihr Baby durch die erste Zeit begleiten.

Babyfotografie - Tipp: Lieblingsdinge einbeziehen

Unser Wandbild „Memory“ bietet Ihnen Platz für alle kleinen und großen Begleiter.

Babyfotografie - kartenmacherei Wandbild "Memory"

Tipp 4: Lachen und weinen

Vergnügen, Überraschung, Ekel, Freude oder Ärger: Schon in den ersten Monaten ist Ihr Kind empfindsam für so viele aufregende Gefühle. Wenn Babys lächeln, geht uns einfach das Herz auf – aber auch weinen gehört dazu. Fangen Sie die Emotionen Ihres kleinen Schatzes ein – es ist ein Wunder!

Tipp 5: Mit Perspektiven spielen

Es gibt noch viel mehr tolle Möglichkeiten, als einfach nur von vorne zu fotografieren. Laufen Sie doch mal um Ihr Baby herum, legen Sie sich auf den Rücken oder auf die Seite: Probieren Sie verschiedene Perspektiven aus.

Babyfotografie - Tipp: Mit Perspektiven spielen

Für die süßesten Fotos aus verschiedenen Perspektiven: unsere Wandbilder „Foto-Trio“, „Mit Herz“ und „Einzelstück“.

Ihre Lieblingsfotos als Deko-Highlight

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren unserer Tipps! Mit unseren liebevollen Wandbildern in verschiedenen Designs und Farben behalten Sie die wertvollen Momente mit Ihrem kleinen Liebling immer in Erinnerung und erhalten außerdem eine individuelle Dekoration fürs Kinderzimmer.
Auch mit Retrofotos im Vintage-Look lassen sich unendlich viele schöne und individuelle Wanddekorationen zaubern: Eine ganz persönliche DIY-Idee ist z.B. eine Polaroid-Lichterkette – Diese und noch mehr schöne Ideen finden Sie hier.

Babyfotografie-Tipps-Lichterkette mit Polaroids