Winterhochzeit – so gelingt euer Wintermärchen

Pin It

Die beliebteste Zeit zum Heiraten sind die Monate Mai bis September. Absoluter Favorit ist der Juli, hier wurden  2017 knapp 60.000 Ehen geschlossen von 400.000 in ganz Deutschland. (Quelle: Statistisches Bundesamt). Im Oktober, Januar und Februar heiraten die wenigsten Paare. Eine Winterhochzeit ist aber immer gefragter. Denn damit habt ihr vor allem einen großen Vorteil: der Ansturm auf passende Locations und Dienstleister ist viel geringer.

Brautpaar steht verliebt vor Waldlandschaft im Schnee bei ihrer Winterhochzeit

Verliebtes Brautpaar hält Händchen in verschneiter Winterlandschaft zu ihrer Winterhochzeit
Wunderschöne Hochzeitsfotos von Tom Schuller

Mit einer Winterhochzeit feiert ihr jenseits der typischen Hochzeits-Saison und genießt daher einige Vorteile:

  • Eure Hochzeit reiht sich nicht in den allgemeinen Heirats-Marathon im Sommer ein und eure Gäste haben noch nicht die Wochenenden mit weiteren Hochzeiten durchgeplant.
  • Euer Budget wird sich über günstigere Preise bei Floristen, DJs und Konditoren freuen.
  • Da die Kapazitäten von Gästen und Dienstleistern im Winter nicht so stark ausgeschöpft sind, fällt die Terminwahl leichter.
  • Der Traum in Weiß von schneebedeckten Landschaften kann Wirklichkeit werden.

Von der Wahl der Location über das Kleid bis hin zum Menü stellen die frostigen Wetterbedingungen aber natürlich auch andere Anforderungen an eine Hochzeit.

Raus aus dem Stadtmatsch – rein in die Natur!

Aufgrund von Schnee und Eis müsst ihr mit schlechten Straßenverhältnissen rechnen. Achtet also bei der Wahl der Location unbedingt auf kurze Distanzen zwischen dem Ort der Trauung und der Feier. Bei einer Location in der Stadt drohen matschige Straßen, die die Umgebung in eine graue Trauerlandschaft verwandeln können. Wie wäre es also mit einer Hochzeit in einer ländlicheren Gegend?

Verliebtes Brautpaar hält Händchen in verschneiter Winterlandschaft zu ihrer Winterhochzeit
Schneebedeckte Felder und Wiesen als zauberhafte Kulisse für eure Hochzeitfotos. (Fotocredit: Tom Schuller)

Die gewissen Extras für die Winterhochzeit

Ist es draußen kalt und ungemütlich, benötigt ihr Wärme und Behaglichkeit! Schafft deshalb Wohlfühlatmosphäre: legt zum Beispiel Decken, Handschuhe und Handwärmer für eure Gäste bereit.

Junge Frau pustet Schnee aus ihren Händen im Winter
Schneegestöber ist fast ein bisschen wie Konfetti.

Die Dekoration auf dem Hochzeitstisch, Gastgeschenke oder die feinen Details eurer Hochzeit können sich bewusst von Sommerhochzeiten unterscheiden. Wie wäre es mit immer grünen Kränzen, die ihr an euren Stühlen befestigt oder Tischkarten, die ihr in Zapfen steckt?

Findet tolle DIYs und Dekorationsideen auf unserem Pinterest – Board:

Auch die Blumen- und Pflanzenwelt unterscheidet sich von der im Sommer. Welche Blumen eignen sich überhaupt? Könnt ihr euch vorstellen mit grünen Zweigen, Eukalyptus oder Vogelbeeren zu dekorieren? Anemonen sind eine schöne Idee für den Brautstrauß eurer Winterhochzeit. Lasst euch hier inspirieren:

 

Papeterie passend zur Winterhochzeit

In unserem Shop findet ihr zahlreiche Designs für Hochzeitskarten, so dass ihr eure Papeterie von der Save-The-Date Karte bis zu den Tischkarten an euer winterliches Deko-Konzept anpassen könnt. Gedeckte Farben in Blau, Grau, Taupe oder dezente Druckveredelungen passen perfekt zur winterlichen Hochzeit.

Papeterie mit Spitze auf strukturierten Papier in Taupe passend zur eleganten Winterhochzeit

Gestaltet eure Papeterie im Design 'Vintage Lace'
 

Outfit für eure Winterhochzeit

Das perfekte Kleid zu finden, ist für die Braut eines der wichtigsten Themen. Im Winter benötigt ihr auf alle Fälle ein paar mehr Accessoires als das im Sommer der Fall ist. Unverzichtbar sind eine Strumpfhose, Jacke, Bolero oder etwas, dass eure Schultern bedeckt. Denkt auf alle Fälle auch an Ersatzschuhe! Mit Stilettos wird der Gang durch Matsch und Schnee zur Tortur.

Verliebtes Brautpaar kuschelt im Schnee bei ihrer Winterhochzeit

Entdeckt hier noch mehr Inspiration für euer perfektes Outfit zur Winterhochzeit

Liebe geht durch den Magen – vor allem mit dem passenden Menü

Frische und leckere Menüs gelingen am besten mit saisonalen Zutaten. Die Auswahl ist im Winter zwar begrenzt, aber auch in der kalten Jahreszeit gedeihen zahlreiche Gemüse- und Obstsorten.

Wärmende Gewürze wie Ingwer, Zimt und Nelken runden das winterliche Geschmackserlebnis ab. Zeigt euren Gästen die  Speisen und Getränke auf Menükarten, das sorgt für Vorfreude.

Wir haben außerdem tolle Ideen für süße und salzige Überraschungen für eure Gäste gesammelt:

 

Unsere Top 3 der Traumhochzeiten im Schnee

Ihr fragt euch, wie eure Winterhochzeit aussehen könnte? Lasst euch von unseren drei Brauttypen inspirieren und findet eure Traumhochzeit im Schnee.

Typ 1: Die Eisprinzessin

Jung, glamourös, extravagant – die Eisprinzessin lebt das Märchen der Winterhochzeit. Ihre Hochzeit folgt dem Motto „Diamonds are a girls‘ best friend“: Glitzer und Glamour so weit das Auge reicht.

Braut im perlenbesetzten Prinzessinenkleid hält weiße Brautschuhe mit Swarovski-Steinen

Die Location

Ihr Gespür für Stil und Glamour zeigt die Eisprinzessin mit der Feier in einer Location mit Design-Faktor: Klare Linien, moderne Möbel und glänzende Materialien. In einer kühlen Loft-Atmosphäre kommen ihre glitzernden Accessoires besonders gut zur Geltung. Optimal geeignet sind zum Beispiel luxuriöse Seehotels oder trendige Design-Hotels.

Die Dekoration

Kühle Farben unterstreichen den cleanen Look. Das Farbschema wird von eleganten Blautönen, klarem Weiß und dezentem Grau angeführt und mit silbernen Highlights ergänzt.

Silber besprühte Äste mit Eiskristallen auf dem Tisch sowie Eiszapfen und Glitzerregen an der Decke oder der Wand verwandeln die Location in eine bezaubernde Eislandschaft.

Braut im rückenfreien Spitzenkleid mit verspielter Brautfrisur schaut verträumt aus dem Fenster

Als hübsches Blumenaccessoire eignen sich weiße Rosen oder Christrosen sowie eisblaue Blüten, arrangiert mit gläsernen Kugeln.

Auch die Papeterie könnt ihr für eure Winterhochzeit individuell anpassen.

Winterhochzeit Papeterie
Papeterie „Painted Pine“
Gestaltet eure Papeterie im Design 'Painted Pine'
 

Das Outfit

Gefertigt aus feinen Stoffen wie Satin oder Seide passt das wärmende Jäckchen zum glamourösen Kleid. Kunstvolle Handschuhe aus Spitze mit Strass-Applikationen schützten die Hände vor der Kälte.

Brautpaar im Schnee küsst sich. Handschuhe aus Spitze und ein Jäckchen wärmen die Braut und ergänzen das Outfit der Winterbraut.
Jäckchen und Handschuhe aus Spitze oder luxuriösen Stoffen mit funkelnden Accessoires halten die Eisprinzessin warm.

Bei den Schmuckstücken und Accessoires sind Diamanten angesagt: Um den Glitzer-Faktor einer Eislandschaft zu erreichen, braucht es allerdings einige Steinchen. Alternativ eignen sich auch Strass-Steine.

Das Menü

Zum Typ Eisprinzessin passen bei der Auswahl der Speisen edler Fisch oder zartes Fleisch, feine Gewürze und exotische Zutaten. Wir haben für euch ein Beispiel-Menü zusammengestellt:

Zur Vorspeise gibt es leckere Pralinen vom Tunfisch mit pikant eingelegter Ananas, gefolgt von italienischen Gnocchi mit scharf angebratenen Scampi. Den krönenden Abschluss bildet ein erfrischendes Zitronensorbet mit salziger Note.

Winterhochzeit Menü

Typ 2: Klassisch elegant

Der klassisch elegante Typ setzt auf reduzierte Elemente, die aufmerksamkeitsstark sind. Hier geht es nicht darum, dem neusten Trend hinterher zu jagen, sondern das Fest in elegantem Chic zu genießen

Die Location

Wo könnte eine Winterhochzeit schöner sein, als auf einer luxuriösen Hütte in den Bergen oder einer Location mitten im Winterwald?

Eine urige Hütte in den Bergen mit toller Aussicht ist eine tolle Location für eine Winterhochzeit.

Verliebtes Brautpaar küsst sich vor verschneiter Bergkulisse bei ihrer Winterhochzeit
Eine Bergkulisse hat beste Vorraussetzungen für wunderschöne Hochzeitsfotos, die in Erinnerung bleiben. Danke, Hartwig Gsaller, für diese bezaubernden Fotos.

Die Dekoration

Drinnen könnt ihr für eine gemütliche rustikale Stimmung mit Kerzen sorgen oder im Urban – Chic reduziert auf metallische Effekte setzen.

Flackernde Kerzen ergänzen sich bestens mit Kristallgläsern. Ob als Windlicht oder Accessoire: Die Textur bricht das Licht in wunderschöne Strahlen.

Gute Deko-Elemente sind Arrangements aus goldenen Kugeln, Blumen und Zweigen sowie dezente Lichterketten – damit erstrahlt die Location in erhabenem Glanz.

Der Holztisch in der Hütte der Hochzeitslocation der Winterhochzeit ist mit weißen Rosen, Papeterie aus Kraftpapier und kupferfarbenen Kerzenständern dekoriert.
Geometrische Formen und metallische Farben sorgen für einen modernen Look in der Hütte oder im Restaurant.

Das Outfit und Styling

Schlichte Kleider mit etwas Spitze unterstreichen den winterlichen Look. Vergesst nicht, dass es kalt werden kann: Kuschelige Samtjäckchen oder Pelzmuffs – natürlich aus Kunstpelz – bewahren euch davor. Die Hände freuen sich über eine wärmende Hülle aus edlen Lederhandschuhen.

Eine schöne Harmonie zum goldenen Grundton bildet Perlschmuck in allen Variationen. In Cremeweiß greifen die Perlen das Farbschema auf und verhelfen dem Outfit zu einem harmonischen Look. Für einen leichten Kontrast sorgt ein Haarkranz in Grün und Weiß in der winterlichen Landschaft. Dafür eignen sich Eukalyptus, grüne Zweige und Sukkulenten. Für den Bräutigam eignet sich ein schwarzer Smoking oder Anzug.

Das Brautkleid aus zarter Spitze hängt am Fenster vor einer verschneiten Bergkulisse. Passende Brautschuhe mit besetzten Swarovskisteinen stehen bereit.
Fließende Stoffe und dezente Spitze. Dieses wunderschöne Kleid ist von Isabella Monitzer von momo – mode monitzer

Braut im Spitzenkleid hält grünen Brautstrauß mit weißen Rosen, Eukalyptus und Sukkulenten.

Bräutigam im Anzug schaut auf verschneite Winterlandschaft.

Verliebtes Brautpaar lacht bei ihrer Winterhochzeit vor der verschneiten Bergkulisse.

Das Menü

Edel aber trotzdem bodenständig, das Menü setzt sich deshalb aus raffinierten, aber trotzdem konventionellen Speisen zusammen. Wie zum Beispiel eine etwas andere Creme Brulee – nämlich aus Jacobsmuscheln, Schwarzwurzeln und Kürbis als Vorspeise, danach eine saftige Entenbrust an herbstlicher Würzsauce mit Kürbis in verschiedenen Variationen und schließlich eine prickelnde Praline aus Prosecco mit würzigen Kumquats zum Dessert.

Typ 3: Die Waldfee

Inmitten grüner Wälder und umgeben von der Natur fühlt sich der Typ Waldfee am wohlsten. Bei ihrer Hochzeit steht alles im Zeichen der Behaglichkeit und folgt dem Motto „Nur die Liebe zählt“.

Die Location

Nähe zur Natur ermöglicht eine Location fernab vom Trubel der Großstadt. Eine alte Scheune im Wald, eine Berghütte oder ein altes Bauernhaus am Dorfrand – hier kann die Festgemeinde im Einklang mit der Natur ausgelassen feiern.

Eine alte Scheune als Hochzeitslocation wirkt mit Lichterketten und Blumenbouquets auch im Winter feierlich.
Hauptsache Wohlfühlen! Daran orientiert sich die Wahl und Gestaltung der Location.

Die Dekoration

Inspiriert von den Farben der Wälder und Wiesen dominieren warme und natürliche Farben wie zartes Braun, Ocker und Grün in allen Nuancen. Einzelne Glanzpunkte setzen rosé-goldene oder kupferfarbene Deko-Elemente.

Hochzeitsdekoration aus vielen Kerzen und grünen Blumensträußen passen zur Winterhochzeit.
Kerzenlicht sorgt für Wohlfühlatmosphäre. (© Marina Scholze )

Den natürlichen Look unterstreichen kleine Hölzer, Baumrinden und Tannenzapfen auf den Tischen. An den Wänden erinnern Tannenzweige und schön gewachsenes Geäst an eine Waldlandschaft.

Holz und Leinen bilden den Mittelpunkt der dekorierten Hochzeitstafel im Winter.
Natürliche Materialien wie Holz oder Leinen zeigen die Verbundenheit zur Natur. (© Alice Fotografie)

Natürlich dürfen auch Kerzen nicht fehlen: Sie finden in kleinen geflochtenen Kränzchen aus Tannen und Beeren Platz.

Das Outfit

Um sich trotz Kälte rundum wohl zu fühlen, hüllt sich die Waldfee in eine weiche Kuscheldecke, gestrickte Schals oder Jäckchen aus Wolle.

Verliebtes Brautpaar kuschelt gemeinsam vor dem brennenden Kaminfeuer.
Hübsche Schals und zarte Jäckchen bewahren die Waldfee vor der winterlichen Kälte. (© Alice Fotografie, Ausstattung der Braut: S.Bar Fashion)

Als Handwärmer eignen sich passend gestrickte Wollhandschuhe oder zarte Lederhandschuhe mit Fellbesatz.

Das Menü

Zwischen all den Vorbereitungen hat das Brautpaar keine Zeit, selbst auf Jagd und Beerensuche zu gehen – über ein Menü aus den Fundstücken freut es sich trotzdem. Vor allem wenn es sich aus einem bunten Wintersalat mit Früchten und Nüssen, gefolgt von einem deftigen Gulasch vom Hirsch mit Pflaumen und einer Vanille-Note und einem Abschluss mit knusprigen Herzen im Brautpaar-Look in einem schneebedeckten Plätzchenwald zusammensetzt.

Winterhochzeit Candy Bar

Eine Winterhochzeit steht einem Fest im Sommer also in nichts nach und verspricht Romantik pur.

Vielen Dank an die Hochzeitsfotografen Tom Schuller und Hartwig Gsaller für die tolle bildliche Unterstützung!