Baby Plannerin CAtherine Schorp liberi München - Interview mit der kartenmacherei

Interview mit Baby-Plannerin Cathrine

Pin It

Hebamme, Klinik, Behörden, Erstausstattung, Geburtskarten usw.: Was muss man nicht alles erledigen, wenn man Mama wird – vor allem in einer Großstadt wie München mit chronischem Mangel an Hebammen und heillos überfüllten Geburtskliniken.

Cathrine Schorp hatte in ihrer Schwangerschaft selbst mit den Tücken der Hebammensuche und Klinikanmeldung zu kämpfen. Nun hat sie ein Start-up gegründet, mit dem sie werdende Mütter in München bei allen Themen rund um die Schwangerschaft und die Zeit danach begleitet. Damit hat sie den Nerv der Münchner getroffen und ihr Geschäft boomt. Wir haben mit der Unternehmerin gesprochen und sie gefragt, was das Besondere an ihrem Baby-Planer-Konzept ist.

1. Was genau ist eigentlich liberi?

liberi ist ein Dienstleistungsunternehmen für Schwangere und Eltern mit Baby in München. Wir unterstützen werdende Mütter und natürlich auch Väter bei der Organisation wichtiger Details rund um die Geburt. Besonders bei der Hebammensuche, der Auswahl einer geeigneten Geburtsklinik sowie dem Kinderarzt. Auch nach der Geburt begleiten wir unsere Kunden in die neue Welt mit Baby: Beratung rund um das Thema Elterngeld gehört also ebenso zu unserem Portfolio wie die Zusammenstellung und Buchung von Kursen. Wir kümmern uns also eigentlich um alles:

Das schafft für die Eltern Freiraum und Zeit für sich.
So ist auch der Name “liberi” entstanden.

 

Catherine Schorp - Baby-Plannerin (liberi München)
Cathrine Schorp – Gründerin (© Marco Schütte)

2. Wie kommt man denn auf so eine Idee?

Ich bin 2016 selbst Mutter einer Tochter geworden – in München. Schon immer war ich sehr organisiert und wollte alles sehr perfekt haben. Während meiner Schwangerschaft hatte ich das Glück, Menschen an meiner Seite zu haben, die ich fragen konnte, wenn ich mir irgendwo unsicher war – meine Patentante zum Beispiel war über 40 Jahre lang Kinderkrankenschwester und mit ihr zusammen war ich die Erstausstattung kaufen. Ihre Insider-Tipps gebe ich jetzt an meine Kunden mit der liberi-Erstausstattungsliste weiter. Ich habe dann aber auch gemerkt, dass vieles nicht einfach war – angefangen von dem richtigen Entbindungsort, eine freie Hebamme zu finden, etc. Nach einem Kinderarzt beispielsweise habe ich 2 Wochen gesucht und für den Platz in der Klinik habe ich mit 3 Telefonen gleichzeitig 40 min lang angerufen.

3. Dein Konzept der Rundumbetreuung in der Schwangerschaft hat den Nerv der Zeit getroffen. Sogar die Süddeutsche Zeitung hat über dich berichtet …

Es ist vor allem so, dass viele Menschen immer mehr arbeiten. Und genau zu DEM Zeitpunkt, wenn man sich z.B. um eine Hebamme kümmern muss, weiß der Arbeitgeber oft noch nicht von der Schwangerschaft – da ist es vielen unmöglich, parallel zu den laufenden Projekten im Job die Schwangerschaft zu organisieren. Genau hier kommt dann liberi ins Spiel.

4. Was ist dein Erfolgsgeheimnis?

Das Geheimnis ist vor allem das gut funktionierende Netzwerk, welches wir aufgebaut haben und die wertvollen und hochwertigen Partner, die uns zur Seite stehen. Mit ihnen zusammen können wir jederzeit den bestmöglichen Service für unsere Kunden gewährleisten.

5. Was ist deinen Kunden besonders wichtig?

Ganz klar: der persönliche Kontakt – wir versuchen immer so schnell wie möglich auf E-Mails oder Anrufe zu antworten.

6. Sind deine Kunden eher die werdenden Mamas oder Papas?

Tatsächlich melden sich mehr die werdenden Väter bei mir – ich glaube sie freuen sich, dass sie so ihre Frau zumindest ein bisschen unterstützen können. Bei liberi München findet ja auch jeder das für sich passende Paket.

7. Was ist das Schönste an deinem Job?

Die Dankbarkeit der Kunden. Und natürlich die süßen Babys. Immerhin darf ich Menschen bei der schönsten Sache
der Welt begleiten.

Catherine Schorp - Baby-Plannerin (liberi München)
Catherine Schorp – Baby-Plannerin (liberi München, © Marco Schütte))

9. Du hast dich mit deinem Konzept in kurzer Zeit als feste Institution für werdende Mütter in München etabliert. Deshalb unsere letzte Frage:
Wird es liberi auch bald in anderen Städten geben?

Mein Ziel ist vor allem erst mal, die Frauen / Familien in München zu versorgen. Was dann passiert steht noch in den Sternen! Aber grundsätzlich bin ich der festen Überzeugung, dass es nicht nur in München Bedarf für liberi gibt 😉