lächelnde junge Frauen mit Sektgläsern

Der Junggesellinnenabschied: So wird es ein unvergesslicher Tag für die zukünftige Braut

Pin It

Um der Trauzeugin die Planung des Junggesellinnenabschieds zu erleichtern, haben wir Ihnen hilfreiche Tipps und eine Checkliste zusammengestellt. Außerdem haben wir Ideen für Aktivitäten gesammelt – da ist bestimmt für jeden Brauttyp etwas dabei!

Der Junggesellinnenabschied soll ein wundervoller Tag für die Braut werden. Für die Trauzeugin ist es eine spannende, aber zugleich auch herausfordernde Aufgabe, den immerhin zweitgrößten Tag für die zukünftige Braut zu organisieren. Wenn Sie bei der Planung Schritt für Schritt vorgehen, vermeiden Sie, dass die Planung in Stress ausartet und können den Tag mit Ihrer Freundin umso mehr genießen.

Braut hüpft fröhlich auf der Straße

Vorbereitung ist die halbe Miete

Bevor es mit der eigentlichen Organisation losgeht, gilt es, einige grundsätzliche Fragen zu klären, bevor Sie sich in die Planung stürzen können.

Tipp:
Alle Punkte finden Sie auch noch einmal gesammelt in einer Infografik am Ende des Beitrags.

Wer ist für die Organisation verantwortlich?

Für gewöhnlich ist die Trauzeugin für die Organisation des Junggesellinnenabschieds verantwortlich – aber keine Panik, als Trauzeugin müssen Sie dennoch nicht alles allein machen. Wenn Sie nicht bereits gemeinsame Freundinnen der Braut haben, die Ihnen beim Organisieren helfen, möchte vielleicht ja die Schwester oder Mutter mitwirken? So oder so dürfen und sollten Sie sich unbedingt Unterstützerinnen mit ins Boot holen.

Neben der Unterstützung bei der Organisation, sollten Sie auch die Aufgaben für den Tag des Junggesellinnenabschieds verteilen. Wer macht Fotos? Wer kümmert sich um Taxi und Dekoration etc.? Als Trauzeugin sollten Sie sich an diesem Tag auf die Braut konzentrieren und alle anderen Aufgaben besser abgeben.

fröhliche Mädchen mit Wunderkerzen
Einige kleinere Aufgaben, wie das Verteilen von Wunderkerzen oder Partyhütchen sollten Sie an Ihre Unterstützerinnen abgeben.

Was wünscht sich die Braut?

Als Nächstes sollten Sie sich mit Ihren „Verbündeten“ gemeinsam überlegen, was für ein Junggesellinnenabschied es werden soll. Es gilt herauszufinden, was sich die zukünftige Braut wünscht: Möchte sie ganz „klassisch“ mit Bauchladen durch die Stadt ziehen, oder wünscht sie sich lieber etwas Ruhigeres? Vielleicht hat sie ja einen lang ersehnten Wunsch, den Sie ihr erfüllen könnten? Am Ende des Artikels finden Sie einige Ideen für kreative, abenteuerliche, spannende, extravagante oder ganz individuelle Aktivitäten.

Bedenken Sie bei der Planung, dass mit einer größeren Gruppe kleine Aufgaben schnell kompliziert und langwierig werden, wie zum Beispiel der Check in im Hotel – planen Sie deshalb genügend Zeit dafür ein.

Je nachdem, wie weit Sie die zukünftige Braut in Ihre Pläne einweihen möchten, können Sie ganz direkt bei ihr nachfragen oder Unbeteiligte wie die Eltern einspannen, die sie behutsam ausfragen, was sie sich für ihren Junggesellinnenabschied wünscht.

Freundinnen unter sich beim Kaffeetrinken
Überlegen Sie gemeinsam mit Freundinnen, was der Braut eine Freude machen würde.

Wieviel wird der Braut verraten?

Verraten Sie der Braut nur das Datum, oder auch, wer dabei ist und was gemacht wird? Vielleicht wollen Sie ihr aber auch falsche Informationen unterjubeln? Das hängt natürlich auch davon ab, ob Ihre Freundin Überraschungen mag. Manche Menschen freuen sich nun mal mehr, wenn sie bereits vorher Bescheid wissen. Schließlich geht es in erster Linie darum, der Braut einen wundervollen Tag zu bereiten.

Wie stellen Sie sicher, dass die Braut Zeit hat?

Sprechen Sie den Termin zuerst mit der Braut ab – am besten fragen Sie nach mehreren alternativen Terminen, um den Teilnehmerinnen Vorschläge machen zu können.

Wenn es eine Überraschung werden soll, müssen Sie sich zusätzlich ein Ablenkungsmanöver überlegen. Die Eltern könnten einen Besuch ankündigen, oder eine Freundin der Braut könnte vorgeben, sie an dem Tag als Babysitterin zu brauchen. Am besten weihen Sie den zukünftigen Ehemann und die Familie in Ihre Pläne mit ein. Falls Sie über mehrere Tage weg sein sollten, muss eventuell auch der Arbeitgeber Bescheid wissen – aber verraten Sie nicht zu viel!

Junge Leute auf Städtetrip
Auch ein Städtetrip über mehrere Tage ist eine schöne Idee. In einer kleinen Gruppe ist so eine aufwendigere Reise leichter umzusetzen.

Wer wird eingeladen?

Wenn es darum geht, wer eingeladen werden soll, wird es ein wenig kniffelig: Entweder fragen Sie bei der Braut nach – was allerdings bedeutet, dass diese zumindest erfährt, dass Sie einen Junggesellinnenabschied planen – oder Sie entscheiden selbst, wer eingeladen wird, riskieren dabei jedoch, eventuell jemand Wichtiges auszulassen. Wenn Sie selbst entscheiden, müssen Sie außerdem unauffällig an die Kontaktdaten rankommen.

Geheimtipp: Bieten Sie Ihre Hilfe beim Erstellen der Gästeliste für die Hochzeit an – dadurch bekommen Sie alle Kontaktinfos auf dem Silbertablett.

Sie können vieles erst fest buchen (wie Hotelzimmer), wenn Sie die genaue Anzahl an Teilnehmerinnen kennen. Lassen Sie sich daher die Teilnahme bestätigen, um weiter Planen zu können und um am Ende nicht auf Kosten sitzenzubleiben.

Welches Budget steht zur Verfügung?

Überlegen Sie sich vorher einen Rahmen für das Budget und teilen Sie es den Teilnehmerinnen mit – für den Fall, dass einige doch abspringen, weil es ihnen zu teuer ist. Rechnen Sie eventuelle Preisveränderungen (zum Beispiel durch Veränderungen beim Gruppenrabatt) mit in die Budgetplanung ein. Vergessen Sie auch nicht, den Preis für Deko oder Outfits einzurechnen, die eventuell besorgt werden sollen.

Es ist üblich, dass die Teilnehmerinnen des Junggesellinnenabschieds die Kosten der Braut übernehmen. Überlegen Sie deshalb im Vorfeld, wie die Kosten der Braut aufgeteilt werden sollen und planen Sie es in Ihr Budget mit ein.

Wellness und sich verwöhnen lassen beim Junggesellinnenabschied
Wenn Sie nicht das Budget sprengen wollen, können Sie einige Extras nur für die Braut buchen wie zum Beispiel eine Wellnessbehandlung – vergessen Sie aber nicht, in der Zeit eine Beschäftigung für die Anderen zu planen.

Organisationsschritte

Sind alle grundlegenden Fragen geklärt, kann es losgehen mit der Organisation. Hier finden Sie alle wichtigen Organisationschritte auf einen Blick:

  • Kontaktdaten der Teilnehmerinnen sammeln und über Junggesellinnenabschied informieren
  • Terminabsprache mit der Braut oder mit den Komplizen
  • Angepeiltes Budget mitteilen
  • Termin festlegen
  • Teilnahme bestätigen lassen
  • Aktivitäten planen und konkreten Ablauf ausarbeiten
  • Plan B überlegen
  • Finalen Ablauf festlegen und Buchungsbestätigungen einholen
  • Aufgaben verteilen
  • Outfits und Erkennungszeichen für die Braut absprechen
  • Unterbringung und Anreise der Teilnehmer planen
  • Packliste für die Braut zusammenstellen
  • Kurz vorher nochmals Zeitpunkt, Treffpunkt und evtl. Details zum Ablauf mitteilen

Sachen für einen Kurztrip packen
Der zukünftigen Braut sollten Sie rechtzeitig eine Packliste für den Tag zukommen lassen – ohne dabei zu viel zu verraten.

30 Ideen für den besonderen Jung­ge­sel­lin­nen­ab­schied

Eine Party? Na klar, aber was können Sie außerdem unternehmen? Wir haben für Sie einige Ideen an Aktivitäten für Ihren Junggesellinnenabschied gesammelt. Stöbern Sie doch einfach ein wenig in den verschiedenen Kategorien und lassen Sie sich inspirieren – es ist bestimmt auch eine passende Idee für Ihre Freundin dabei.

Für die kreative Braut

  • DIY-Wedding-Workshop
  • Eigenen Song im Studio aufnehmen
  • Parfum-Workshop
  • Porzellan bemalen
  • Pralinen- oder Cupcake-Kurs
  • Schnitzeljagd
Basteln mit Heißkleberpistole
DIY-Workshops eigenen sich für kreative Bräute, die mit wilden Partys weniger am Hut haben.

Für die abenteuerlustige Braut

  • Blind Booking
  • Crash a Car
  • Exit the Room
  • Gleitschirmfliegen
  • Hundeschlittenkurs
  • Fallschirmspringen

Für die entspannte Braut

  • Ballonfahrt
  • Boot fahren/Segeln mit Picknick
  • Filmeabend
  • Kutschfahrt
  • Leichte Wanderung mit Hüttenübernachtung
  • Wellness Wochenende

Für die sportliche Braut

  • Kletterpark / Hochseilgarten
  • Poledance-Kurs
  • Radtour
  • Floßfahrt
  • Trampolinpark
  • Zombie Run

Für die extravagante Braut

  • Casino
  • Disney Land inklusive Prinzessinnen-Styling
  • Make-Up-Beratung mit Fotoshooting
  • Personal Shopper inklusive Stilberatung
  • Privater Koch
  • Weinprobe
Konditor bereitet Desserts zu
Ihre Freundin ist eine Feinschmeckerin? Wie wäre es mit einer Dinner-Party mit privatem Koch oder einem gemeinsamen Kochkurs?

Alles auf einen Blick: Die Checkliste zum Herunterladen

Hier finden Sie nochmal alle wichtigen Punkte zur Planung eines Junggesellinnenabschieds auf einen Blick. Die Infografik können Sie einfach herunterladen, ausdrucken und abhaken!

Checkliste_Jungesellinnenabschied_kartenmacherei.indd

Wir hoffen, Sie haben auf Ihrem Junggesellinnenabschied eine großartige Zeit!

Bilder: Bild 1: © iStock.com/ teksomolika, Bild 2: © iStock.com/ Ondine32, Bild 3: © iStock.com/ monkeybusinessimages, Bild 4: © iStock.com/ dolgachov, Bild 5: iStock.com/ Vladmax, Bild 6: iStock.com/ seb_ra, Bild 7: © iStock.com/ AndreyCherkasov; Bild 8: © Lorenz Masser.