Trauerkerze

Trauerkerze: So findest du das richtige Abschiedslicht zur Erinnerung an einen geliebten Menschen

Pin It

Ein geliebter Mensch ist verschieden und du möchtest seiner mit einer Trauerkerze gedenken? Hier findest du Anregungen und Inspiration.

Ob plötzlich verstorben oder nach langer Krankheit – der Tod kommt dann meist doch sehr überraschend. Mit einer Trauerkerze kann man Trost spenden und sich selbst durch das helle Licht hindurch an den Verstorbenen erinnern.

Trauerkerze
Eine Trauerkerze kann Trost spenden und an Verstorbene erinnern. ©iStock/D-Keine

Trauerkerze: Eine stille Begleitung zum Abschied

Kerzen sind immer Teil des kulturellen Lebens – angefangen bei der Taufe, Hochzeit und schließlich, wenn Menschen sterben. Mit einer Trauerkerze wird in Wachs gegossen, was man selbst schwer aussprechen kann oder was einem anderen Menschen, der trauert, schwer zu sagen ist. Sie soll Trost spenden und denjenigen, der dem flackernden Licht zusieht, daran erinnern, dass Liebe, Freundschaft, Zuneigung oder die Gedanken an einen geliebten Menschen nie erlöschen. Zudem kann die Kerze dazu genutzt werden, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

Tipp: Du bist noch auf der Suche nach einer Trauerkarte? Hier findest du Inspiration.

Welche Kerze als Trauerkerze?

In der Regel werden hohe Stumpenkerzen als Trauerkerzen verwendet. Mit ihrer größeren Brenndauer können sie den Trauernden entsprechend länger Trost spenden und an die verstorbene Person erinnern. Eine Trauerkerze muss jedoch keinesfalls immer eine Stumpenkerze sein. Es kann sich dabei auch um ein Teelicht in einer schönen Schachtel handeln.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Trostlicht (@trostlicht) am


Tipp: Achte darauf, dass deine Trauerkerze das RAL-Gütesiegel trägt. So kannst du sicher sein, dass sie frei von Rohstoffen und giftigem Lack ist und bei bestimmungsgemäßer Verwendung nicht abtropft. Außerdem entsteht beim Abbrennen kaum Ruß und Rauch.

Was kommt auf eine Trauerkerze?

Im Gegensatz zu Grablichtern und anderen Gedenkkerzen, ist eine Trauerkerze meist mit einem Spruch, einem Zitat oder persönlichen Worten versehen. Aber auch Name, Geburts- und Todesdatum können auf ihr festgehalten werden. Symbole, Embleme oder Bilder, die an die Vergänglichkeit oder das Leben erinnern, finden ebenso häufig ihren Platz auf dem Abschiedslicht – Sterne, der Baum des Lebens oder Wellen werden hier oft als Motive gewählt. Vereinzelt wird sogar das Gesicht der verstorbenen Person abgebildet. Wieder andere Trauerkerzen lassen ihre Botschaft nicht auf den ersten Blick erkennen, sondern erst, wenn sie bereits eine Weile brennen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wortlicht Kerzen (@wortlicht) am

Eine Trauerkerze würdevoll gestalten

Die klassische Trauerkerze ist schlicht und neutral gehalten, in Weiß oder Creme und mit schwarzer Schrift lenkt nichts vom Wesentlichen ab.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kerzenkunst Jemina (@kerzenkunstjemina) am


Heutzutage werden Aufschriften, Symbole und Bilder vermehrt farbig abgebildet. Manchmal wird sogar eine farbige Kerze gewählt. Denn auch traurige Momente müssen nicht zwangsläufig trostlos sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lucia Simon (@kerzenzauber_simon) am

Trauerkerzen für Sternenkinder

Ist ein kleiner Mensch viel zu früh von dieser Erde gegangen, ist die Trauer besonders groß und extrem schmerzhaft. Umso schöner ist es, wenn die Trauerkerze dann etwas Licht und Farbe dorthin bringt, wo jetzt ein leerer Platz ist. Daher werden Abschiedslichter für Kinder oft farbig gehalten und mit verspielten Motiven verziert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Trostlicht (@trostlicht) am

Trauerkerze selber machen oder fertigen lassen

Wenn du eine Trauerkerze zur Erinnerung an einen besonderen Menschen selber gestalten möchtest, findest du die nötigen Utensilien in Bastelläden oder bei diversen Online-Händlern im Netz. Mittlerweile gibt es aber auch zahlreiche Anbieter, von denen du die Kerze ganz nach deinen Wünschen fertigen lassen kannst – oftmals ebenso in traditioneller Handarbeit.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SarahLine (@sarahline_18) am


Tipp: Vergiss nicht dich nach den Lieferzeiten zu erkundigen, wenn du eine Trauerkerze personalisieren lassen möchtest. Mitunter kann die Fertigung eines Unikats etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Einige Kerzen-Shops bieten bereits fertig gestaltete Trauerkerzen zum Kauf an. Hier musst du dich nur noch für eine passende Aufschrift entscheiden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Trauerkerzen von kerzilein (@trauerkerze) am

Ein besonderer Ort für ein besonderes Licht

Die Trauerkerze ist eher nicht dafür gedacht, am Grab platziert zu werden. Sie soll zuhause einen besonderen Platz bekommen. Dafür kann sie an eine Person verschenkt werden, die kürzlich einen ihr nahestehenden Menschen verloren hat oder man selbst lässt sich von dem warmen Licht einer Trauerkerze trösten.

Ob du die Kerze verschenken oder sie in deinem Zuhause aufbewahren möchtest: Besonders würdevoll kannst du das Abschiedslicht in einer gläsernen Laterne präsentieren. Zudem ermöglicht das Glas das Entzünden der Kerze unter freiem Himmel bei Wind und Wetter.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von katja (@katharina.sheljabowski) am

Trauerkerzen für Tiere

Wer nicht um einen Menschen, sondern um den Verlust eines Tieres trauert, kann sich ebenfalls mit einer Trauerkerze trösten. Dabei ist das Abschiedslicht für tierische Begleiter ebenso beschaffen wie das für einen Menschen. Ein Foto des treuen Vierbeiners, dessen Name und Todesdatum kann an die schöne gemeinsame Zeit erinnern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FANS & Friends AG (@fans_and_friends_ag) am


Eine Trauerkerze soll Trost spenden und an eine verstorbene Person, ihr Leben und eure Verbundenheit erinnern. In der Gestaltung des Abschiedslichts sind dir daher so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Headerbild: ©iStock/Muenz