Hochzeitskuss von Anne-Marie und Rene

Freie Trauung vor prunkvoller Kulisse

Pin It

Anne-Marie & René

Wir sind beim Betrachten von Anne-Maries und Renés Hochzeitsbildern aus dem Schwärmen gar nicht mehr herausgekommen und konnten uns kaum sattsehen an den vielen liebevollen Details dieser eleganten und stimmigen Heirat.

Über ein Jahr lang hatte die 27-jährige Lehrerin aus München mit Feuereifer ihre Märchenhochzeit geplant; nicht immer zur Freude ihres sieben Jahre älteren Verlobten René.

Doch der Erfolg gibt ihr Recht: Enstanden ist ein Traum in Orange und Pink, der gekonnt zwei scheinbar konträre Stile bestens verband: Das Paar gab sich in einer emotionalen Zeremonie in prächtig barockem Ambiente das Ja-Wort bevor es zum Schlemmen und Feiern in die moderne Partylocation „Lago“ ging.

70 Gäste hatten das Glück, live dabei sein zu dürfen. Für alle übrigen haben wir die tollen Aufnahmen des Fotografen Thomas Riess, um sich begeistern und inspirieren zu lassen!

Wie Ihre Brautschuhe noch individueller werden? Bringen Sie einfach das „Ja-Wort“ oder Ihre Initialen mit Strasssteinchen auf der Sohle an. Den passenden Kleber können Sie in jedem Bastelladen kaufen.

Das wichtigste Wort für alle lieben Gäste originell in den Blick gerückt. Wenn Sie Dankeskarten verschicken möchten, dann planen Sie am besten schon beim Hochzeitsshooting eine nette Idee mit ein!

Unglaublich romantisches Detail: Ein Porträt der Brauteltern schmückt den Strauß. Warum? Weil es kaum einen besseren Talisman für eine Ehe geben kann, als den Anblick eines seit 37 Jahren glücklich verheirateten Paares! 

                   Immer sehr stimmig und edel: ein Color Code, der sich durch die gesamte Hochzeit zieht:

Mittlerweile fast schon ein unerlässliches und bewährtes „Zuckerl“ für die Gäste: eine reichhaltige Candy Bar.

Liebe Anne-Marie, lieber René,

Ihr Color Code war Hot Pink/Orange. Was hat Sie dazu inspiriert?

Es war einfach Intuition! Die Farben waren etwas gewagt, aber das Ergebnis überzeugte und ein paar Monate später fand ich das Thema auch in diversen Zeitschriften und Foren wieder.

Gab es einen Dress Code für die Gäste?

Nein, nicht offiziell, aber alle Gäste sahen wirklich extrem elegant aus. Insbesondere meine Freundinnen wählten knallige Farben, was gut zum bunten Thema passte.

Welche Details machten Ihre Hochzeit so besonders und individuell?

Wir hatten viele kleine Aufmerksamkeiten für unsere Gäste, angefangen mit einem pink-orangen Programmheft, das man auch als Fächer benutzen konnte, Freudentränchen-Taschentücher, pinke oder orange Flip-Flops zum Tanzen für die Ladies (der ein oder andere Mann hat sich aber auch welche geschnappt…), eine große Candy Bar, ein reich gedecktes Nachspeisenbuffet mit Eiswagen, Waffelstand und ganz vielen tollen Köstlichkeiten.

Zusätzlich stellten wir eine Photobooth auf und jeder Tisch hatte eine Nummer mit einer besondere Geschichte von uns als Paar.

Außerdem haben wir alle unsere Gäste in Form einer kleinen Rede und lustigen Anekdoten am Abend vorgestellt. So wusste jeder „Ah, das ist Familie oder die gehört zu Anne-Marie“ und die Gäste kamen dadurch ganz leicht ins Gespräch.

Während der Vorbereitungen schimpfte mich mein Mann René ab und an, dass ich zu viel mache, aber als er das Ergebnis sah, war er restlos überzeugt und freute sich sehr.

Gab es Gastgeschenke für Ihre Gäste? Wenn ja, welche?

Es gab eine große Candy-Bar, getreu dem Motto hot-pink und orange! Es kam toll an, besonders die Kinder hatten ihren Spaß. Am Schluss durften die Gäste sich davon etwas mit nach Hause nehmen.

Haben Ihre Gäste Sie in irgendeiner Weise überrascht, z.B. mit Spielen, einem Video oder Feuerwerk?

Renés beste Freunde haben eine Präsentation über seinen Werdegang mit total witzigen Bildern und Liedern gemacht und meine Mama und Schwester haben uns (im Hinblick auf unsere Flitterwochen auf den Seychellen) eine Schatzssuche machen lassen. Ich wollte keine Spiele, aber das war eine schöne Alternative. Meine Mama hat Plakate hochgehalten, auf denen z.B. stand „Alle Gäste mit einem Bart“ oder „Alle Männer, die unter 30 sind“ und die Gäste kamen dann nach vorne und wir mussten raten, was sie gemeinsam haben. Das fand ich wirklich klasse, weil auch die Gäste total Spaß hatten. Bei jedem richtigen Treffer kamen wir unserem „Schatz“ einen Schritt näher und schlussendlich bekamen wir dann eine Schatztruhe mit einem Zuschuss für unsere große Reise!

Wir hatten aber auch eine Überraschung für unsere Gäste! Viele reisten schon einen Tag eher an, da unsere Freunde und Verwandten in ganz Deutschland verstreut sind. Wir überraschten sie mit einer nostalgischen Stadtführung durch Ulm, mit einigen kleinen kulinarischen Stopps zwischendrin. Es war wirklich schön, mit ihnen Zeit vor der Hochzeit zu verbringen, da man an dem Tag selber leider doch nicht so viel Zeit hat.

Was war der schönste und bewegendste Moment des Tages?

Unsere freie Trauung war wirklich wunderschön und feierlich. Sabine John von TRAUbar fand genau die richtigen Worte und es blieb kein Auge trocken. Unsere Gäste waren absolut begeistert, da viele das erste Mal bei einer freien Trauung waren. Zudem sang meine liebste Freundin Nadine Adele’s „Make you feel my love“, was auch einmalig war. René und ich verfassten persönliche Treueschwüre und ich war hin und weg von seiner Liebeserklärung an mich. Zudem überraschte mich (… und das ist schwer) meine beste Freundin seit 13 Jahren aus Amerika und hielt eine sehr gefühlvolle Rede vor unserem Ja-Wort. Es war grandios!

Gab es eine Panne während der Vorbereitung oder am Tag der Hochzeit?

Leider ja – und ein Glück, dass ich davon nichts mitbekommen habe. Fünf Minuten vor der Trauung ist unsere Musikanlage bzw. ein Kabel kaputt gegangen und es war ein Wunder, dass René in einem Kloster (!!!) noch ein zweites Kabel auftreiben konnte. Wie gut, dass die Braut ja immer ein wenig zu spät kommt.

Was hätten Sie im Nachhinein gerne anders gemacht?

Ich hätte mir eventuell zum Abend hin meine Haare noch mal hochstecken lassen, da es doch sehr heiß an diesem Augusttag war. Und ich hätte gerne mehr von unserem Nachspeisenbuffet probiert, die Gäste schwärmen immer noch davon. Ansonsten waren wir wirklich restlos, insbesondere mit unseren Dienstleistern, zufrieden.

Ihr ultimativer Tipp für zukünftige Brautpaare?

Während der Vorbereitung solltet ihr nie vergessen, worum es an dem Tag geht, nämlich um euch, das Brautpaar. René und ich haben uns während des ganzen Tages immer wieder Momente „genommen“ und waren z.B. kurz allein am See oder haben noch einmal angestoßen.

Außerdem, ihr lieben Bräute, lasst euch ruhig, von euren Freundinnen oder der Familie helfen. Es war wirklich toll, dass ich trotz vieler DIY-Dekoartikel am Hochzeitstag nichts mehr selber auslegen oder dekorieren musste, weil ich im Vorfeld schon einige Freunde gebeten hatte, mir zu helfen. Das hat den Vormittag vor der Trauung unglaublich entspannt gemacht und ich konnte wirklich den ganzen Tag genießen.

 

Herzlichen Dank, dass Sie Ihre wundervollen Bilder, Erinnerungen und Ratschläge mit uns und unseren Lesern geteilt haben!

 

Mit diesen Karten haben die beiden sich bei Familie und Freunden bedankt:
hochzeit_karte_3d

Design: Formklar

 

 

Inspiriert? Diese Diensleister haben den Tag des Brautpaares perfekt gemacht:

Fotograf:

Thomas Riess: http://www.weddingphoto-riess.com

Location der Feier: 

Freie Trauung: Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen

Feier: LAGO Hotel & Restaurant am See Ulm

Brautkleid:

Pronovias über Cecile Brautmoden München

Bräutigam Outfit:

Hugo Boss

Haare & Make-up:

Marion Heinzelmann

Floristik und Brautstrauß:

Daniela Häge

Torten & Backwerk:

Konditorei Mohrenköpfle Ulm

Catering:

Empfang nach der Freien Trauung: Hotel & Gasthof Löwen

Feier: Restaurant LAGO

Entertainment:

Band und DJ: schmid&schneider

Freie Traurednerin:

Sabine John

Ringe:

1-2-3 Gold.de und Tiffanys

Ohrringe:

Swarovski