Familienfotos: 5 Experten-Tipps für tolle Bilder

Pin It

20Richtig tolle Familienfotos zum Beispiel für Weihnachtskarten oder Fotokalender machen: Das ist gar nicht so einfach … Egal, ob ihr die Bilder selbst macht, Freunde bittet oder die Bilder von einer professionellen Fotografin oder einem Fotografen machen lasst – Von der Kleidung bis zum richtigen Licht: Es gibt ganz schön viel, an das man denken sollte. Familienfotografin Jannette Kneisel hat fünf Tipps für euch.

Egal ob selbst gemacht, von Freunden inszeniert oder von einem professionellen Fotografen geschossen – Familienfotos sind eine ganz besonders herausfordernde fotografische Aufgabe. Angefangen bei der Kleidung und beim Licht sollten auch Laune und Stimmung in den Bildern stimmen. Obendrein gibt es immer mehr als eine Person, auf die der Fotograf bei einem solchen Shooting zu achten hat. Ihr ahnt es bereits: Die Sache ist nicht ganz leicht, denn gerade bei diesem Thema gibt es viele kleine Details, an die gedacht werden muss. Doch Rettung naht! Familienfotografin Jannette Kneisel kennt alles Wichtige, was man wissen muss, und verrät euch fünf Tipps und Tricks.

Familienfotos – Tipp 1: Fühlt euch wohl

Die schönsten Familienfotos entstehen, wenn alle Mitglieder sich wohlfühlen. Das ist jedoch oft leichter gesagt als getan. Häufig sind es bereits kleine Dinge, wie zu wenig Schlaf oder Hunger, die die Stimmung beim Familienshooting zum Kochen bringen können. Deshalb hier das Einmaleins für schöne Bilder:

  • Satt & zufrieden: Mit einem vollen Magen (aber auch nicht zu voll) kommt während des Shootings kein Hunger und damit auch keine schlechte Laune auf.
  • Aufgeräumt & ordentlich: Ein frisch aufgeräumtes Zuhause hilft sehr, damit sich alle wohlfühlen und die Stimmung ausgelassen ist. Das sorgt für Harmonie – und die sieht man auch auf den Bildern.
  • Ausgeschlafen & ausgeruht: Gerade mit kleinen Kindern ist es nicht immer einfach, auf Familienfotos ausgeschlafen und ausgeruht auszusehen. Deshalb gilt: Die ganz Kleinen sollten auf jeden Fall ihren Mittagsschlaf gemacht haben und auch als Eltern könnt ihr die Zeit nutzen, euch zumindest für kurze Zeit hinzulegen und Kraft zu tanken. So ist die gesamte Familie anschließend entspannt!
5 Tipps Familienfotos Fotoshooting kartenmacherei 1
Das A und O bei einem Fotoshooting: Spon­ta­ne­i­tät lässt die besten Bildern entstehen. Einfach mal loslassen! Copyright: Jannette Kneisel

Tipp 2: Seid spontan

Auch das klingt zunächst sehr einfach. Oft kommen jedoch Eltern zu mir und haben ganz bestimmte Wünsche und möchten diese auf ihren Familienfotos auch gerne umgesetzt haben. Doch dann machen die Kinder oft etwas ganz anderes – nämlich das, was sie wollen. So sind Kinder eben. Dann heißt es: Entspannen, loslassen und im Notfall auch mal spontan reagieren. 

Denn Kinder lassen sich ungern zu irgendetwas überreden. Ich folge den Kindern durch das Shooting, das heißt, wenn die Kids raus in den Garten wollen, dann gehe ich mit. So merken die Kids, dass sie auch ein wenig Entscheidungsfreiheit haben und kommen mir automatisch entgegen. Das hilft, dass ich die Wünsche der Eltern und meine eigenen Vorstellungen umsetzen kann. Es ist immer ein Geben und Nehmen.

Außerdem: Ein bisschen Action lässt manchmal die schönsten Bilder entstehen. So gelingen gleichzeitig sehr viele abwechslungsreiche Bilder und garantiert tolle Familienfotos.

Das gilt übrigens auch für ein selbst organisiertes Shooting für Bilder mit der Familie: Erlaubt euren Kindern Freiraum – und euch auch!

Tipp: Du hast eine besondere Idee für eine Fotokarte, brauchst aber ein paar Expertentipps? Lass dich von unserem Gestaltungsservice beraten!

5 Tipps Familienfotos Fotoshooting kartenmacherei 3
Am Fenster kann das Tageslicht für ideale Bedingungen sorgen. Copyright: Jannette Kreisel

Tipp 3: Zieht eure Wohlfühlkleidung für die Familienfotos an

Ich rate meinen Familien immer, eher helle Kleidung zu wählen, denn diese wirkt einfach freundlicher. Wenn ihr aber nicht der helle Typ seid, dann kauft euch nicht extra etwas. Wählt die Kleidungsstücke aus eurem Schrank, in denen ihr euch wohlfühlt.

Auch rate ich auf den Verzicht von Logos und Markennamen, denn es geht um die Familie, nicht um irgendein Label. Kleine Muster auf der Kleidung oder Wollkleidung sind ganz wunderbar. Einzelne Farbtupfer bei der Kinderkleidung machen das Bild interessanter und aufgeweckter. Farbe ist immer erlaubt – nur zu viel darf es nicht sein. Denn dann würde das Bild unruhig wirken und zu sehr von den Personen ablenken, wenn alle nur noch auf den knallroten Pulli schauen. Auch das Business-Hemd von Papa sollte im Schrank hängen bleiben, denn zu Hause trägt er es sicher auch nicht.

Sucht euch möglichst einfarbige Kleidungsstücke aus. Sind diese innerhalb der Gruppe stimmig? Fühlt ihr euch wohl? Dann habt ihr auch das richtige Outfit fürs Familienfoto an!

Tipp 4: Achtet beim Fotografieren auf das richtige Licht

Die wichtigste Lichtquelle ist ganz klar: das Tageslicht. Ihr shootet die Familienfotos drinnen? Ein Wohnzimmer auf der Südseite ist immer besser als eines auf der Nordseite. Ist man darauf eingestellt, kann man diese Räume vorbereiten. Auch nah am Fenster ist es meist schön hell, sodass auch dort einige Fotos entstehen können.

Wenn wir draußen sind, bin ich immer glücklich über ein paar kleine Wölkchen am Himmel, denn diese spenden sporadisch weiches Licht, wenn die Wolke sich zwischen die Sonne und die Menschen schiebt. Wenn das mal nicht der Fall sein sollte, wähle ich Locations, an denen auch hier und da mal Schatten ist, damit man nicht immer im harten Sonnenlicht steht. Auch Wolken sind ein tolles Instrument für die Lichtsetzung.

Am einfachsten lassen sich Familienfotos in Richtung des Tageslichts fotografieren, alternativ mit Seitenlicht. Auch bei Gegenlicht können sehr stimmungsvolle Fotos entstehen, aber das ist schon eher etwas für Fortgeschrittene. 

5 Tipps Familienfotos Fotoshooting kartenmacherei 2
Euer Lieblingsoutfit ist die richtige Wahl für euer Familienfoto! Copyright: Jannette Kneisel

Tipp 5: Vertrauen ist wichtig

Während eines Familienshootings gebe ich viele Anweisungen. Das klingt jetzt erst mal schrecklich, aber die meisten stehen nicht täglich vor der Kamera und so behalte ich als Fotografin den roten Faden in der Hand und die Familie weiß, was sie tun kann. Da hilft es, wenn ich durch meine Anweisungen und meine Art Leben in die Bude und die Motive bringe. Aber auch Kuscheln lieben die meisten Kinder sehr oder Toben mit den Geschwistern. Hüpfen mit den Eltern oder einfach mal nur rumsitzen und nichts tun. Alles ist erlaubt – und genau das lässt lebendige Bilder entstehen. In vertrauter Umgebung fühlen sich gerade Kinder oft wohler als in einer fremden Umgebung. Und im Grunde gilt das auch für viele Erwachsene.

Familienfotos sind eine tolle Möglichkeit, euch im Hier und Jetzt festzuhalten. Viele Menschen blicken gern auf diese Art und Weise auf ihr Leben zurück und erinnern sich, wie die einzelnen Mitglieder damals aussahen, wie sie sich gekleidet oder bewegt haben. Und oft kann man kaum noch fassen, wie klein die eigenen Kinder einmal waren und wie jung man selbst. Das Ganze selbst zu machen, ist keine leichte Aufgabe – aber auch nicht unmöglich. Die Tipps von Familienfotografin Jannette Kneisel eignen sich sowohl für zu Hause als auch für ein Shooting mit Freunden. Und darüber hinaus machen die fünf Tipps und Tricks deutlich: Selbst wenn ein professioneller Fotograf die Bilder macht, ist es für alle Beteiligten gut, vorab Bescheid zu wissen, worum es geht. Nur so kann man sich optimal auf ein solches Shooting vorbereiten und gewinnt an Sicherheit und Vertrauen.

Tipp: Eure absoluten Lieblingsbilder könnt ihr dann zum Beispiel für Weihnachtskarten oder aber auch für richtig schöne Fotokalender nutzen, die übrigens eine tolle Geschenkidee sind.

Weihnachtskarten Fotokalender Tipps Familienfotos kartenmacherei
Links: Tischkalender „New Year„, rechts oben: Weihnachtskarte „Weihnachtswunder„, rechts unten: Wandkalender „Bildreich

 

Unsere Gastautorin
Jannette ist Fotografin und hat ein eigenes Fotostudio in Berlin. Das Besondere an ihren Fotos? Durch ihre lustige und offene Art entsteht sehr schnell eine Wohlfühl-Atmosphäre: Und so entstehen besonders intime und authentische Bilder.

Das Besondere in alltäglichen Situationen festhalten ist ihre Stärke und Leidenschaft, und das sieht man in Ihrer Baby- und Neugeborenenfotografie genau so wie in ihren Familienfotos.

Headerbild: ©iStock/ PeopleImages