BrautpaarinlilaBlumenwiesevorweisserSchlossmauer-14061235812x

Der beste Zeitpunkt fürs Hochzeitsfoto

Pin It

Wann der perfekte Termin für Ihr Brautpaar-Shooting ist?
Mit diesen Tipps finden Sie’s heraus.

Vor der Trauung

Ein Brautpaar-Shooting unmittelbar vor der Trauung, wenn noch keine Gäste da sind – das ist für viele Brautpaare keine Option. Da sind sich Hochzeitsfotograf Benni Wolf und Wedding Planner Oxana Hoffmann einig. Nur eine Hand voll Paare entscheidet sich für diesen Termin.

Zum Einen hat das ganz praktische Gründe. „Ich fotografiere eher weniger vormittags oder um die Mittagszeit. Die Sonne ist da meistens zu hell und man muss in den Schatten ausweichen“, erklärt Benni Wolf. Auch hat der Hochzeitsfotograf erlebt, dass viele Brautpaare vor der Zeremonie noch sehr aufgeregt sind. Und: „Sie achten noch sehr auf ihr Äußeres. Viele möchten da zum Beispiel nicht über einen staubigen Weg laufen.“ Den wohl häufigsten Grund, warum viele Paare sich nicht vor der Trauzeremonie fotografieren lassen, nennt Oxana Hoffmann: „Die meisten möchten sich den Überraschungseffekt bewahren und der Bräutigam sieht seine Braut im Hochzeitskleid erst vor dem Altar. Das finde auch ich persönlich schöner“, sagt die Hochzeitsplanerin der Agentur Traumhochzeit.

Der Termin hat allerdings auch Vorteile. Wer nur standesamtlich heiratet und danach keine kirchliche Trauung plant, für den ist der Termin vor der Eheschließung ideal, sagt Oxana Hoffmann. So müssen die Gäste nicht warten, bevor gefeiert wird. „Und es gibt auch Paare, die bereits das Brautkleid gemeinsam gekauft haben. Auch für sie ist ein Paar-Shooting vor der Zeremonie ok“, sagt die Aachener Hochzeitsplanerin. Fotograf Benni Wolf organisiert hin und wieder ein sogenanntes „First Look“. Man zieht dabei den Augenblick, in dem der Bräutigam seine Zukünftige zum ersten Mal sieht, einfach nach vorne. „Dann haben die beiden etwa 15 bis 20 Minuten für sich und können sich ausgiebig bestaunen“, sagt Benni Wolf mit einem Augenzwinkern. (1)

 

Während der Hochzeitsfeier

Der beliebteste Termin für das Brautpaar-Shooting? Während der Feierlichkeiten. Benni Wolf fotografiert meistens etwa eine Stunde nach kirchlicher Trauung und Sektempfang und schießt viele Brautpaarbilder auch am Abend zwischen zwei Gängen. „Das schönste Licht ist etwa ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang“, erklärt der Hochzeitsfotograf dieses Timing. Dafür ist meistens Spontanität gefragt. Aber die meisten Brautpaare nehmen sich laut Benni Wolf während des Menüs gerne zehn Minuten Zeit für tolle Bilder. Am Ende entstehen so etwa eineinhalb Stunden allein mit Portrait-Aufnahmen in unterschiedlichen Lichtstimmungen.

Länger als eine Stunde fotografiert Benni Wolf die Frischvermählten selten. Hochzeitsplanerin Oxana Hoffmann findet das gut. Denn: „Länger als 60 Minuten sollte man seine Gäste nicht alleine lassen.“ Für die Zeit, in der der Fotograf mit dem Brautpaar unterwegs ist,  überlegen sich sie und ihre Kollegen immer kleine Aktivitäten für die Hochzeitsgäste. „Gerade plane ich zum Beispiel eine Hochzeit, bei der in dieser Zeit liebe Wünsche an das Brautpaar auf Ballonkartengeschrieben werden. Stoßen Braut und Bräutigam wieder zur Hochzeitsgesellschaft, werden sie mit fliegenden Luftballons empfangen“, erzählt sie. Auch ein Kennenlern-Spiel, wenn zwei wenig miteinander bekannte Familien aufeinandertreffen, ist für sie eine schöne Idee, die Wartezeit zu verkürzen.

Nicht immer aber ist das notwendig. Ist der Weg von der Kirche zur Feierlocation ein Stück entfernt, treffen die Gäste dort langsam ein. Bis ihnen Getränke serviert sind und alle richtig angekommen sind, dauert das eine Weile, beschreibt die Hochzeitsplanerin. In dieser Zeit lässt sich das Brautpaar-Shooting gut umsetzen. Wer keine solche Zeitlücke hat, der sollte während der Wartezeit für Unterhaltung sorgen. „Gibt es kein Programm, würde ich sogar sagen, sollte man seine Hochzeitsgäste nicht länger als eine halbe Stunde alleine lassen“, gibt Wedding Planner Oxana Hoffmann als groben Richtwert an. (2)

 

Extra-Termin nach der Hochzeit

„Das ist eigentlich empfehlenswert und die schönste Variante“, bringt es Wedding Planner Oxana Hoffmann auf den Punkt. Natürlich ist ein Shooting nach der eigentlichen Hochzeit mit höherem Aufwand und auch höheren Kosten verbunden. Oxana Hoffmann rechnet mit 500 Euro Tagessatz aufwärts für einen Hochzeitsfotografen und mit Extra-Kosten für ein weiteres Styling. Das größere Problem bei dieser Terminwahl ist aber laut Hochzeitsplanerin etwas anderes: der Alltag. „Deswegen empfehle ich, einen festen Termin dafür zu vereinbaren und es da auch wirklich durchzuziehen.“ Besonders wichtig ist das dann, wenn diese Aufnahmen die Dankeskarten zur Hochzeit zieren und die Gäste mit etwas anderen Bildern vom Brautpaar überraschen sollen.

Ein vom Hochzeitsfest völlig losgelöster Termin fürs Brautpaar-Shooting hat abgesehen davon dennoch einige Vorteile: Man kann sich auf seiner Hochzeit viel intensiver um seine Liebsten kümmern. „Gerade, wenn viele Gäste kommen“, betont Benni Wolf. Für den Fotografen, sagt Oxana Hoffmann, ist das natürlich der Königsweg. Er kann entspannter arbeiten und muss nicht auf die Schnelle nach den schönsten Motiven suchen. „Außerdem kann man ein paar Minuten warten, wenn es zum Beispiel ein bisschen regnet. Das ist am Hochzeitstag selbst nicht ohne Weiteres möglich“, sagt sie. Ein Shooting nach der Feier hat zudem seinen eigenen Reiz. Benni Wolf erzählt von Paaren, die sich von ihm in Paris oder auf Mallorca fotografieren ließen, obwohl sie nicht dort gefeiert haben, aber trotzdem viel mit diesen Orten verbinden. Bei der Wahl der Location empfiehlt Benni Wolf, kreativ zu werden: „Streichen Sie mal die Parks. Gerade, wenn man auf einem Schloss heiratet, gibt es bereits viele Bilder aus dem Schlosspark.“ Mitten in der Stadt, auf Industrieanlagen oder einfach nur in der Natur, in einem Feld – dort entstehen oft die interessanteren Bilder. (3)

 

Oxana Hoffmann ist als Hochzeitsplanerin bei der Agentur Traumhochzeit für Brautpaare in und um Aachen da. Sie möchte mit ihrer Arbeit ein „einzigartiges, exquisites und perfektes Spiegelbild eines jeden Paares“ schaffen und deren „Erwartungen und Wünsche übertreffen“, beschreibt sie auf der Website. 

Benni Wolf gehört zu den besten Hochzeitsfotografen Deutschlands. Als für seine Aufnahmen mehrfach ausgezeichnetes Mitglied der International Society of Professional Wedding Photographers fotografiert er in ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus Hochzeiten. Was ihm dabei wichtig ist? „Mit meiner Art der Hochzeitsfotografie möchte ich einzigartige Erinnerungen an euren Tag geben. Dabei bewege ich mich weitgehend unauffällig auf eurer Hochzeit, immer auf der Suche nach dem besten Foto und dem besonderen Moment“, heißt es auf seiner Website.

Bilder: (c) Benni Wolf